Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

22. Februar 2017

Stahl für die Infrastruktur von morgen

Stahl gehört noch lange nicht zum alten Eisen – im… Weiterlesen

15. Februar 2017

Mit Industrie 4.0 blickt die Stahlindustrie vernetzt in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 erfasst die gesamte Wirtschaft. Auch die… Weiterlesen

09. Februar 2017

Fit für die Zukunft in der Arbeitswelt Stahl

Qualifikation und Weiterbildung spielen für die Stahlindustrie in Deutschland seit… Weiterlesen

News Übersicht

  • 17.08.2015Outokumpu verlagert Firmensitz
    Der Edelstahlproduzent Outokumpu Oyi will 2016 seinen Hauptsitz in Finnland von Espoo nach Helsinki verlagern. Dies werde dazu beitragen, die Kosten zu reduzieren. (Stahl Aktuell 14.08.15)
  • 14.08.2015WV Stahl zur Abwertung des Yuan
    Die Abwertung des chinesischen Yuan weise auf tiefere strukturelle Probleme der chinesischen Wirtschaft hin. Befürchtungen, dass chinesische Stahlexporte auf übermäßig hohem Niveau bleiben werden und u.a. die Erholung des europäischen Stahlmarktes weiterhin belasten, würden dadurch verstärkt, so die WV Stahl. (Reuters.com 13.08.15)
  • 14.08.2015Duin besucht ArcelorMittal Duisburg
    Der Besuch von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin bei ArcelorMittal in Duisburg, stand ganz im Zeichen der Klimapolitik. Während einer Führung durch die neue Drahtstraße sagt er, man dürfe nicht riskieren, dass Industrien wegen des Emissionshandels abwandern: „Daher ist auch in den kommenden Jahren eine kostenlose Zuteilung von Zertifikaten für bestimmte Branchen, wie beispielsweise auch die Stahlbranche, […]
  • 14.08.2015Tata Steel: Langstahl soll verkauft werden
    Tata Steel will den Plan, seine europäische Langstahl-Sparte zu veräußern, nach den gescheiterten Verkaufsgesprächen mit der Schweizer Klesch-Gruppe weiter verfolgen. Es werde 4-5 Monate dauern, die strategischen Optionen zu analysieren. Dazu habe Tata Steel kürzlich das Langstahl-Segment als eigenständige Einheit ausgegliedert. (Reuters.com 12.08.15)
  • 14.08.2015Posco treibt Expansionspläne in Indien voran
    Posco hat mit der indischen Shree Uttam Steel and Power Limited eine Absichtserklärung über die Gründung eines Joint Venture zum Bau eines Stahlwerks in Satarda im indischen Staat Maharashtra unterschrieben. Das Werk soll eine Kapazität von 1,5 Mio. t pro Jahr haben. Beide Unternehmen verfolgen seit April 2013 Pläne für ein Joint Venture in Satarda. […]
  • 13.08.2015TK: positive Entwicklung
    ThyssenKrupp hat das Bereinigte EBIT in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2014/2015 um 33 % auf 1.261 Mio. € (Vorjahr: 945 Mio. €) gesteigert. Dazu trug das 3. Quartal mit 539 Mio. € (+ 33 % gegenüber Vorquartal) bei. Im Geschäftsbereich Steel Europe konnte das Bereinigte EBIT in den ersten 9 Monaten mit 358 […]
  • 13.08.2015TKS Europe 2017 mit neuer IT
    Im Herbst 2017 will ThyssenKrupp Steel Europe eine einheitliche IT installieren, um u.a. die pünktliche Lieferung zu verbessern. (HB 13.08.15)
  • 13.08.2015Salzgitter: positives Halbjahresergebnis
    Der Salzgitter-Konzern schloss das 1. Halbjahr 2015 mit einem gegenüber dem Vorjahr gesteigertem, erstmals seit 2011 wieder positivem Halbjahresergebnis vor Steuern ab. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Gewinn vor Steuern von 80,2 Mio. € (Vorjahreszeitraum: -4,2 Mio. €). Der Geschäftsbereich Flachstahl erwirtschaftete 20,7 Mio. € Vorsteuergewinn und übertraf damit das 1. Halbjahr 2014 signifikant (-6,9 Mio. […]
  • 13.08.2015Verdoppelter Nettogewinn für Tata Steel
    Im 1. Quartal (bis 30.06) des laufenden Geschäftsjahres konnte Tata Steel im Vergleich zum Vorjahr den Nettogewinn verdoppeln. Er liegt bei umgerechnet 119 Mio. USD. Die Produktion und Lieferungen konnten um über 7 % gesteigert werden. Die Verkäufe sanken um 17 % auf umgerechnet 4,6 Mrd. USD. Tata Steel Europe verlagert den Fokus in Zukunft […]
  • 13.08.2015US-Stahlindustrie verlangt Schutzzölle
    Die US-Stahlproduzenten ArcelorMittal, US Steel, Nucor, AK Steel, Steel Dynamics und SSAB Enterprises haben die US-Regierung aufgefordert, die Stahlindustrie mit Zöllen vor Importen aus Australien, Brasilien, Südkorea, den Niederlanden, der Türkei und Großbritannien zu schützen. Von 2012 bis 2014 seien Stahlimporte von 1,9 Mio. t auf 3,3 Mio. t gestiegen. Die Abwertung des chinesischen Yuan […]
  • 12.08.2015TKS Europe und BFI forschen am Projekt RECOBA
    Ein Konsortium von Industrieunternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, dem auch die ThyssenKrupp Steel Europe AG und das VDEh-Betriebsforschungsinstitut (BFI) angehören, hat das Projekt RECOBA zur Optimierung der Effizienz und Flexibilität verschiedener Produktionsverfahren gestartet. Die TKS Europe AG und das BFI konzentrieren sich beim RECOBA-Projekt, das während der 3-jährigen Laufzeit von der EU mit 6 Mio. € […]
  • 12.08.2015Stahl im Automobilbau
    Es habe immer schon Vorstöße der Autobranche in neue Materialien gegeben, aber sie seien immer wieder zum Stahl zurückgekehrt, so Blake Zuidema, Direktor der Autosparte von ArcelorMittal. Ähnlich äußert sich Herbert Eichelkraut, Vorstandsmitglied bei ThyssenKrupp Steel Europe und verantwortlich für das Ressort Produktion. Er sei zuversichtlich, dass sich Stahl „neben Aluminium und Carbon einen Platz […]
  • 12.08.2015UK Steel warnt vor ETS
    UK Steel, der britische Stahlverband, warnt vor der geplanten Verschärfung des EU-Emissionshandels. Mit zusätzlichen Kosten von nahezu 30 GBP pro t produzierten Stahls bis 2030 reduziere er die Wettbewerbsfähigkeit und die Innovationsfähigkeit. Bei der aktuellen Produktionsmenge der Branche würden Zusatzkosten von 300 Mio. GBP pro Jahr anfallen. (Steel Guru 08.08.15)
  • 12.08.2015Polen: Stromknappheit behindert Stahlproduktion
    Eine Hitzewelle in Polen zwingt aufgrund von Einschränkungen in der Stromversorgung auch die Stahlindustrie zu Produktionskürzungen. Zum Beispiel wird ArcelorMittal nur mit dem minimal erforderlichen Strom beliefert. (FT, Platts SBB Daily Briefing 11.08.15)
  • 11.08.2015Rohstahlproduktion steigt im Juli
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Juli 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5 % gestiegen. Die Zahl deutet auf eine moderat aufwärtsgerichtete konjunkturelle Grundtendenz hin. Im gesamten Jahresverlauf unterschreitet die Rohstahlproduktion den Vorjahreszeitraum nur noch um 1 %. (PM WV Stahl 11.08.15)
  • 11.08.2015Dillinger Stahl für Europas größte Hubbbrücke
    Die Dillinger Hütte lieferte rund 9.000 t Grobbleche für die Stahlüberbauten und die Führungsschienen des Hubwerks für die neue Botlek-Brücke über die Maas in Rotterdam. Die Brücke ist mit einer Länge von 1.243 m und sechs 64 m hohen ovalen Stahlbetontürmen sowie zwei 4.850 t schweren Stahlüberbauten Europas größte Hubbrücke und gehört zu den größten […]
  • 11.08.2015Stahlwerk Gerlafingen mit Gewinneinbußen
    Der zur italienischen Beltrame-Gruppe gehörende Betonstahlhersteller im Schweizer Gerlafingen rechnet u.a. wegen des Wechselkurses und der chinesischen Importe mit einem deutlich niedrigeren Betriebsgewinn. Das Unternehmen hat ursprünglich einen operativen Gewinn von 21,7 Mio. Franken eingeplant, musste die Berechnungen aber auf 8,2 Mio. Franken revidieren. Das Stahlwerk sei aber nicht von einer Schließung bedroht, da es […]
  • 11.08.2015Acroni: neuer AOD-Konverter und Entstaubungsanlage
    Der zur Slovenian Steel Group gehörende slowenische Stahlproduzent Acroni hat Primetals Technologies beauftragt, für das Stahlwerk in Jesenice einen neuen AOD-Konverter mit einer Kapazität von 95 t und eine Entstaubungsanlage zu liefern. Der Hersteller von rostfreien Quartoblechen kann durch die zusätzliche Sekundärmetallurgieroute seine Produktionskapazität um mehr als 20 % erhöhen. Außerdem können dadurch Legierungsmittel eingespart […]
  • 11.08.2015Chongqing und Posco: 2 Stahl-Joint Ventures
    Der chinesische Stahlproduzent Chongqing Iron & Steel und der südkoreanische Stahlkonzern Posco wollen in Chongqing (Südwestchina) 2 Joint Ventures für 998 Mio. USD gründen, die zusammen pro Jahr 2,4 Mio. t Stahl für Autos und Haushaltsgeräte erzeugen sollen. An dem 1. Joint Venture zum Kaltwalzen von Stahl werde Chongqing Iron & Steel die Mehrheit haben. […]
  • 10.08.2015Stahlkonjunktur: Zuversicht für das 2. Halbjahr
    Im 2. Quartal 2015 verringerten sich die Bestellungen bei den Walzstahlerzeugnissen um 4 % im Vergleich zum auftragsstarken Vorjahr. Im 1. Halbjahr sanken sowohl die Auftragseingänge als auch die Auftragsbestände um 2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ursache hierfür war der schwache Auftragseingang aus dem Inland. Bei der Nachfrage aus den EU-28 (+ 6 %) wurde […]