Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

01. August 2017

„Erhebliches Gefährdungspotenzial“

Trump, Brexit, zunehmender Protektionismus: Ist dies das Ende offener Grenzen –… Weiterlesen

19. Juli 2017

Botschafter für Stahl: Die Miele & Cie. KG

Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspüler – kein Haushalt in Deutschland… Weiterlesen

News Übersicht

  • 11.12.2015AM Bremen: Stranggießanlage modernisiert
    ArcelorMittal Bremen hat den 2. Strang der von Primetals Technologies in Stand gesetzten Brammenstranggießanlage in Betrieb genommen. U.a. wurde der Maschinenkopf der zweisträngigen Gießanlage mit neuen Kokillen ausgestattet und die Produktqualität erhöht. Durch die Modernisierung beider Stränge der Anlage (der 1. Strang wurde 2014 erneuert) können pro Jahr knapp 600 MWh elektrische Energie eingespart werden. […]
  • 10.12.2015EU-Klimapolitik: Duisburger Stahlarbeiter planen Demos
    Die IG Metall mobilisiere die Belegschaften der Duisburger Stahlunternehmen für Groß-Demos in Brüssel oder Berlin im Frühjahr 2016. Hintergrund seien Befürchtungen, dass die europäische Klimapolitik die europäischen Stahlstandorte existenziell gefährden könnte. Bei HKM werde wegen der unkalkulierbaren politischen Rahmenbedingungen bereits mit der Neuzustellung eines Hochofens gezögert, und auch bei thyssenkrupp wolle man die Modernisierung eines […]
  • 10.12.2015Save Our Steel-Kampagne: 16.000 GBP
    Die vom Daily Mirror initiierte Kampagne “Save Our Steel” hat unter den Lesern der Zeitung rund 16.000 GBP zur Unterstützung britischer Stahlarbeiter erlöst. Die Spenden sollen vor allem den Arbeitern zugutekommen, die durch die Insolvenz des thailändischen Stahlunternehmens SSI im Werk Redcar (Nordengland) ihren Arbeitsplatz verloren haben. (mirror.co.uk 05.12.15 und Stahl Aktuell 10.12.15)
  • 10.12.2015Mechel Chelyabinsk modernisiert LD-Konverter
    Die russische Mechel-Gruppe hat Primetals Technologies mit der Modernisierung des LD(BOF)-Konverters am Standort Chelyabinsk (Chelyabinsk Metallurgical Plant) beauftragt, um die Produktionskapazität zu steigern. Gleichzeitig sollen die Emissionen des Konverters durch den Einbau eines neuen Kühlkamines und der dazugehörigen Abgasreinigung gesenkt werden. (PM Primetals Technologies 08.12.15 und Stahl Aktuell 09.12.15)
  • 10.12.2015Blessing geht zu VW
    Dr. Karlheinz Blessing (58), Vorstandsvorsitzender der Dillinger Hütte und von Saarstahl sowie Geschäftsführer der SHS – Stahl-Holding-Saar, wird seine Aufgaben nach über 20 Jahren im Saarland zum 31.12.2015 niederlegen. Ab dem 01.01.2016 werde er dem Vorstand der VW AG als neuer Personalvorstand angehören. (Tagesspiegel 04.12.15, nwzonline.de 05.12.15, FAZ 06.12.15, HB, SZ, Die Welt und Stahl […]
  • 09.12.2015Rohstahlproduktion im November
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im November 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3 % zurückgegangen, nachdem sie im Vormonat um knapp 3 % zugelegt hatte. Für das Gesamtjahr zeichnet sich damit eine Rohstahlproduktion etwa in Höhe des Vorjahresniveaus ab. Die Kapazitätsauslastung erreicht im bisherigen Jahresverlauf einen hohen Wert von 88 %, verglichen mit einem […]
  • 09.12.2015OECD warnt vor Überkapazitäten
    Der Abstand zwischen der Welt-Stahlkapazität und der aktuellen Produktion sei größer geworden und werde weiter wachsen, so das OECD-Stahl-Sekretariat auf einem Treffen in der letzten Woche in Paris. Seit 2000 habe sich die Kapazität weltweit mehr als verdoppelt, wofür hauptsächlich China verantwortlich sei. Da die Stahlnachfrage nicht entsprechend gestiegen ist, würden die Überkapazitäten 2016 weltweit […]
  • 09.12.2015Dunaferr will staatliche Hilfe
    Das ungarische Stahlunternehmen ISD Dunaferr benötige finanzielle Hilfe, um seine Liquidität im Tagesgeschäft aufrecht zu erhalten, so Medien. Das Unternehmen erwarte von der Regierung Unterstützung bei der langfristigen Umsetzung seiner strategischen Investitionen. Außerdem bitte es bezüglich der Einhaltung von Umweltrichtlinien nach 2020 um Nachsicht. (Stahl Aktuell 08.12.15)
  • 09.12.2015China: Produktionsstopp wegen Smog-Alarm
    Aufgrund eines Smog-Alarms der höchsten Stufe in Peking sind im nahegelegenen Tangshan alle Stahlwalzwerke aufgefordert worden, die Produktion tagsüber einzustellen. (bloomberg.com 08.12.15)
  • 09.12.2015Tagung: Massiver Leichtbau in Fahrzeugen
    Die Initiative Massiver Leichtbau veranstaltet vom 31.05. bis 01.06.16 in Stuttgart die Kundentagung „Massiver Leichtbau in Fahrzeugen 2016 – Potentiale & Lösungen, Werkstoffe & Bauteile“. Im Fokus stehen Leichtbauanforderungen der Fahrzeugindustrie bei Antriebsstrang und Fahrwerk am Beispiel der Fahrzeugtypen Personenkraftwagen und Nutzfahrzeug. (PM Initiative Massiver Leichtbau 09.12.15)
  • 08.12.2015Stahlindustrie zum Klimagipfel
    Anlässlich des Klimagipfels in Paris fordert die WV Stahl, dass Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen. Ein Abkommen ohne China, dem bedeutendsten Emittent und größten Stahlstandort der Welt sei undenkbar, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl in Düsseldorf. Alle Teilnehmerstaaten müssten vergleichbare Verpflichtungen akzeptieren. Ein weltweiter Emissionshandel mit einheitlichen Zielen […]
  • 08.12.2015Ilva soll 2016 verkauft werden
    Die italienische Regierung will Ilva bis zum 30.06.16 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung verkaufen. Dazu hat sie dem Unternehmen eine weitere finanzielle Unterstützung in Höhe von 300 Mio. € zugesagt und die Frist zur Erfüllung der Umweltauflagen auf den 31.12.16 verlängert. ArcelorMittal und Marcegaglia hatten in der Vergangenheit bereits Interesse an Ilva bekundet. (etrealty.com und […]
  • 08.12.2015Stahl Gerlafingen mit neuer Schlackenwirtschaft
    Künftig soll die Schlacke bei Stahl Gerlafingen nicht mehr mit Kübeln aus dem Stahlwerk transportiert, sondern direkt im Werk in 2 Schlackenbeete geleert werden. Von dort werde sie in bereits erstarrter Form z.B. mit Radlader oder Bagger zur Abkühlung in eine Lager- und Abkühlbox (umgebaute Schlackengrube) gebracht, wodurch die Verpuffungsgefahr eliminiert werde. Insgesamt sollen über […]
  • 08.12.2015Outokumpu: Edelstahl für Basilika in Barcelona
    Outokumpu liefert Edelstahl in Form von Bewehrungen, Stäben, Fertigkomponenten und im Plasmaschneideverfahren bearbeitete Bleche für die von Antoni Gaudí entworfene Kirche La Sagrada Família in Barcelona. (PM Outokumpu 07.12.15)
  • 07.12.2015Überkapazität: OECD plant Treffen
    Für die erste Jahreshälfte 2016 plant der Stahlausschuss der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) ein Treffen, um die Überkapazität im Stahlsektor zu thematisieren. Hintergrund sei die sinkende Nachfrage nach Stahl, die insbesondere in China stärker als erwartet zurückgehen werde. (Stahl Aktuell 04.12.15)
  • 07.12.2015Tarifabschluss für ostdeutsche Stahlbeschäftigte
    Die IG Metall und die ostdeutschen Stahlarbeitgeber haben den Tarifabschluss der westdeutschen Stahlindustrie übernommen. Die 8.000 Stahl-Beschäftigten in Ostdeutschland erhalten demnach ab 01.01.2016 2,3 % mehr Gehalt und für die Monate November und Dezember 2015 eine Einmalzahlung in Höhe von 200 €. (PM IG Metall und welt.de 04.12.15 und Stahl Aktuell 07.12.15)
  • 04.12.2015tkSE: CO2-Handel ist existenzbedrohend
    Standort Duisburg in Gefahr: „Wenn die Pläne eins zu eins umgesetzt werden, sind sie existenzbedrohend“, so Andreas J. Goss, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp Steel Europe. Im Zeitraum 2021 bis 2030 würden jährlich mehrere hundert Millionen € zusätzliche Kosten entstehen. Darüber hinaus sei jede Tonne Importstahl aus China belastend für die globale Klimabilanz. Im Rahmen eines neuen […]
  • 04.12.2015Eisenwerk Böhmer insolvent
    Das Wittener Eisenwerk Böhmer habe Insolvenz beantragt. Rund 200 Mitarbeiter seien betroffen. Das Unternehmen fertigt Stahlguss-Teile u.a. für Ölplattformen und Bagger. (WAZ 03.12.15)
  • 04.12.2015Indien: neues Bewehrungsstahlwalzwerk
    Der indische Baustahlproduzent Kalika Steel Alloys (Kalika Steel) hat in Jalna (Bundesstaat Maharashtra) ein von Primetals Technologies geliefertes neues Walzwerk für Bewehrungsstähle in Betrieb genommen. Es erzeugt pro Jahr rund 250.000 t Bewehrungen. (PM Primetals Technologies 03.12.15)
  • 04.12.2015Vorstandswechsel bei Knauf Interfer
    Der Aufsichtsrat der Knauf Interfer hat Matthias Kessel-Knauf mit Wirkung zum 02.12.15 zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Kessel-Knauf ist Mehrheitsgesellschafter der Knauf Interfer und seit 2011 im Unternehmen. Er folgt auf Dr. Klaus Kremper, der einvernehmlich aus dem Unternehmen ausscheidet. (PM Knauf Interfer 02.12.15)