Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

01. August 2017

„Erhebliches Gefährdungspotenzial“

Trump, Brexit, zunehmender Protektionismus: Ist dies das Ende offener Grenzen –… Weiterlesen

19. Juli 2017

Botschafter für Stahl: Die Miele & Cie. KG

Kühlschrank, Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspüler – kein Haushalt in Deutschland… Weiterlesen

News Übersicht

  • 12.11.2015Salzgitter: positives Ergebnis
    Der Salzgitter-Konzern hat in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2015 seinen Gewinn vor Steuern auf 24 Mio. € gesteigert (9 Monate 2014: 5,5 Mio. €). Die Ergebniseffekte des konzernweiten Restrukturierungsprogramms „Salzgitter AG 2015“ seien Haupttreiber der Verbesserung gewesen. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen einen Vorsteuergewinn im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. (PM Salzgitter AG 12.11.15)
  • 12.11.2015Weißblech: meistrecycelter Verpackungswerkstoff
    Mit 93,3 % stofflicher Verwertung der in Deutschland verbrauchten Verpackungen aus Weißblech hat der Werkstoff Verpackungsstahl seine Spitzenposition auch 2014 beibehalten. Bei Verpackungen aus privatem Verbrauch liegt die Quote der stofflichen Verwertung sogar bei 95,9 %. Recycling von Stahlverpackungen bedeute tatsächliche und vollwertige Wiederverwendung. Stahl als „permanenter Werkstoff“ könne diesen Prozess beliebig oft durchlaufen, ohne […]
  • 12.11.2015Wickeder Westfalenstahl verkauft Kaltbandsparte an Waelzholz
    Wickeder Westfalenstahl will seine Kaltbandsparte mit einer jährlichen Absatzmenge von 50.000 t an die Waelzholz Gruppe veräußern, um sich weiter auf seine Kerngeschäfte zu fokussieren. Der Waelzholz Gruppe ermögliche die Übernahme, das Kerngeschäft mit kaltgewalzten Bandstählen nun auch um weitere Spezialprodukte im Bereich Elektroband, insbesondere für die Elektromobilität, auszubauen. (PM Wickeder Group 10.11.15)
  • 12.11.2015voestalpine: Ergebnissteigerung im 1. Halbjahr
    Der voestalpine-Konzern hat im 1. Halbjahr 2015/16 (01.04. bis 30.09.) sein operatives Ergebnis (EBITDA) um 17,9 % auf 892 Mio. € gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 506 Mio. € um 29,1 % über dem Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern, dass die bereinigten Ergebnisse unter jenen des Vorjahres liegen werden. (PM voestalpine, […]
  • 12.11.2015Chinas Stahlindustrie mit Verlust
    90 % der chinesischen Stahlwerke arbeiten mit Verlust, so Analysten. Allein in den ersten 8 Monaten soll das Minus 4 Mrd. € betragen. Die Provinzregierungen wollen aber Schließungen wegen der Arbeitsplatzverluste vermeiden. Stattdessen werden die Überkapazitäten in die EU exportiert – mit negativen Folgen für die hiesigen Arbeitsplätze. (Die Welt 11.11.15, boerse.ard.de, Kallanish Steel 10.11.15)
  • 11.11.2015EU- Sonderwettbewerbsrat
    Die EU-Minister wollen nach dem Sonder-Wettbewerbsrat in Brüssel am 09.11.15 Antidumpingzölle schneller und effektiver wirksam werden lassen. Eurofer hatte sich in einem Brief an die EU-Regierungen, der von den Chefs europäischer Stahlunternehmen (u.a. ThyssenKrupp Steel, Salzgitter AG, ArcelorMittal und Tata Steel) unterschrieben wurde, dafür eingesetzt. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, solle ein Mechanismus für die […]
  • 11.11.20152. Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
    Die 2. Tarifverhandlung für die Beschäftigten der westdeutschen Stahlindustrie ist am 10.11.15 in Düsseldorf ohne Ergebnis beendet worden. Die geforderte Entgelterhöhung (5 %) könnten die Stahlunternehmen nicht einmal ansatzweise schultern, so Andreas J. Goss, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Stahl. Zur Vorbereitung der nächsten Tarifverhandlung, die am 25.11.15 stattfindet, sollen Arbeitsgruppen gebildet werden, die sich mit Teilforderungen […]
  • 11.11.2015WSM: Produktionswachstum: 0,3 %
    Das Produktionswachstum der Stahl und Metall verarbeitenden Industrie ist 2015 nach 3 Quartalen auf 0,3 % gesunken. Im 3. Quartal wurden 1,8 % weniger Waren erzeugt als im Vorquartal und 0,5 % weniger als im Vorjahresquartal. Nach der Klimakonferenz in Paris müsse die Politik den Fokus wieder stärker auf die Kostenfragen der Energiewende lenken. (PM […]
  • 11.11.2015Jahresbericht des Stahl-Zentrums erschienen
    WV Stahl und Stahlinstitut VDEh haben den Jahresbericht 2015 „Engagement für Stahl“ veröffentlicht. Er informiert u.a. über die Arbeitsschwerpunkte der Organisationen im Stahl-Zentrum und über die Kernthemen des Jahres wie z.B. Konjunktur, Handelspolitik, Nachhaltigkeit und Klimapolitik.
  • 10.11.2015China-Exporte belasten die Märkte
    Im globalen Stahl-Außenhandel komme inzwischen jede 3. t aus China. Aggressive chinesische Exporte verdrängen andere Anbieter (z.B. aus Russland, Ukraine, Indien, Japan und Iran, die dann ebenfalls den Weg nach Europa suchen. Die inzwischen von der EU gegen China verhängten Zölle von bis zu 44 % betreffen nur einen Bruchteil der Einfuhren. Sollte sich das […]
  • 10.11.2015EU-Stahlindustrie fordert Schutz vor chinesischen Importen
    Um den Schaden durch gedumpte China-Exporte abzuwenden und die Arbeitsplätze in der Stahlindustrie zu schützen, müsse die EU Handelsschutzmaßnahmen beschleunigen, so Eurofer und die europäische Gewerkschaft industrieAll anlässlich eines Sonder-Wettbewerbsrats der EU-Wirtschaftsminister am 09.11. in Brüssel. 330.000 Stahlarbeitsplätze seien aktuell bedroht. Seit 2008 habe die Stahlbranche 85.000 Arbeitsplätze verloren. Es wäre verheerend, wenn China der […]
  • 10.11.20152. Tarifverhandlung für nordwestdeutsche Stahlindustrie
    Am 10.11.15 findet in Düsseldorf um 15:00 Uhr die 2. Runde der Tarifverhandlungen für die nordwestdeutsche Stahlindustrie statt. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten u.a. 5 % mehr Gehalt. (PM IG Metall NRW 09.11.15)
  • 10.11.2015Mannesmannröhren-Werke: Klimakosten zu hoch
    Die Politik müsse bei der Umsetzung ihrer Pläne zur Klimapolitik mit Augenmaß vorgehen, oder sie verschaffe der Industrie Kostennachteile, die zum Ende der Stahlindustrie in Europa führen können, so Clemens Stewing, seit Oktober Chef der Mannesmannröhren-Werke. Die von der EU geplante Verschärfung des Emissionshandels sei ein unkalkulierbares Risiko für die Stahlindustrie. (derwesten.de 09.11.15)
  • 10.11.2015Tagesspiegel-Beilage zum Klimaschutz
    Die Berliner Ausgabe des „Tagespiegels“ vom 10.11.15 enthält das neue Magazin der WV Stahl: „Klimaschutz beginnt mit Stahl“.
  • 09.11.2015Dunkle Wolken über der Stahlindustrie
    Aufgrund der zuletzt schwachen Entwicklung der Auftragseingänge rechnet die WV Stahl nicht damit, dass die Rohstahlproduktion 2015 über das Vorjahresniveau von 42,9 Mio. t hinaus kommen wird. „Über die Stahlindustrie sind weltweit dunkle Wolken aufgezogen. Auch die wettbewerbsstarke Stahlindustrie in Deutschland kann sich davon nicht vollständig entkoppeln“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, […]
  • 09.11.2015Rohstahlproduktion im Oktober
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Oktober 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 3 % gestiegen, nachdem sie im Vormonat noch um 4 % niedriger ausgefallen war. Für den Zeitraum Januar bis Oktober ergibt sich kumuliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein kleines Plus von 0,3 %. Die effektive Kapazitätsauslastung erreichte 88 % (globaler Durchschnitt: 72 […]
  • 09.11.2015Stahlkonjunktur im Herbst 2015
    Die Walzstahlbestellungen sind im 3. Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11 % auf knapp 8,1 Mio. t gesunken. Die Auftragseingänge aus den Dritten Ländern gingen in den ersten 9 Monaten um 20 % zurück. Stützend wirkten dagegen die Order aus der übrigen EU-28 mit einem Plus von 3 %. Die Inlandsaufträge sanken im […]
  • 09.11.2015Stahlverbände: Marktwirtschaftsstatus für China verfrüht
    Es gebe weltweit fast 700 Mio. t an Überkapazitäten. Dazu trage China 425 Mio. t bei, so 9 Stahlverbände in einer Stellungnahme, darunter Eurofer und das American Iron and Steel Institute. China Ende 2015 den Marktwirtschaftsstatus zu verleihen, wäre verfrüht und hätte enorme ökonomische und soziale Aspekte. (PM Eurofer und bloomberg.com 05.11.15, Platts SBB Daily […]
  • 09.11.2015TK: beim Klimaschutz vorne
    ThyssenKrupp habe mit einer Bewertung von 99 A minus in der 2015er Klimawandelberichterstattung den Status ‘Index Leader DAX‘ erreicht und gehöre damit zu den 10 besten Unternehmen. Mit seinen Klimaschutzaktivitäten zählt der Konzern zu den 5 besten Unternehmen des Sektors Energie und Werkstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bewertet wurden die Berichterstattung zu CO2-Emissionen […]
  • 09.11.2015GMH-Chef Süß Honorarprofessor
    Michael Süß (51), seit Januar Vorsitzender der Geschäftsführung der Georgsmarienhütte-Gruppe, ist von der Technischen Universität München zum Honorarprofessor bestellt worden. Süß ist dort seit 2003 Lehrbeauftragter zu den Themen Luftfahrtindustrie, Energieerzeugung und Qualitätsmanagement. (noz.de 30.10.15)