Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 27.01.2016Outokumpu: Richtfest in Krefeld
    Outokumpu hat mit einem Richtfest für die Haubenglüherei die finale Phase des Produktionsausbaus am Standort Krefeld begonnen. Mit Investitionen von insgesamt 108 Mio. € sollen der Standort gestärkt und das Unternehmen zukunftsfähig werden. Nach Abschluss der Arbeiten ziehen die Beschäftigten von Benrath nach Krefeld um. Die Stahlindustrie sei ein wichtiges Fundament der industriellen Wertschöpfungskette in […]
  • 27.01.2016Hoesch Hohenlimburg ausgezeichnet
    Die zu thyssenkrupp Steel Europe gehörende Hoesch Hohenlimburg GmbH, Spezialanbieter für warmgewalzten Bandstahl, ist als Lieferant von Johnson Controls mit dem „Gold Performance Award“ in den Kategorien „Qualität und Service“, „Initiativen zur Kosteneinsparung“ sowie „soziale Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit“ ausgezeichnet worden. (PM Hoesch Hohenlimburg 25.01.16)
  • 27.01.2016Indien: weltweit drittgrößter Stahlproduzent
    Indien hat 2015 als einziges Land weltweit seine Stahlerzeugung gegenüber dem Vorjahr gesteigert (+ 2,6%). Mit einer Stahlproduktion von 89,6 Mio. t stieg das Land 2015 zum drittgrößten Stahlerzeuger weltweit auf und verdrängte die USA (78,9 Mio. t) auf den 4. Platz. (PM worldsteel 25.01.16 und Platts SBB Daily Briefing 26.01.16)
  • 26.01.2016Stahlbranche unverzichtbar für deutsche Industrie
    Als Ausgangspunkt langer Wertschöpfungsketten rund um Schlüsselindustrien wie Autoindustrie und Maschinenbau hat kaum eine andere Branche eine so große gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung wie die Stahlindustrie. Die Stahlbranche, ihre Zulieferer und die stahlintensiven Industrien stehen für 2 von 3 Industriearbeitsplätzen in Deutschland, so Untersuchungen. Wer glaubt, dass Deutschland notfalls ohne Hüttenwerke auskommt, hat ein Erfolgsrezept der deutschen […]
  • 26.01.2016Weltrohstahlproduktion zurückgegangen
    Die Weltrohstahlerzeugung ist 2015 gegenüber dem Vorjahr um 2,8 % auf 1,623 Mio. t gesunken. Die chinesische Rohstahlproduktion lag mit 803,8 Mio. t um 2,3 % unter der des Vorjahres. Im Dezember ging die Rohstahlproduktion der 66 Länder, die an worldsteel berichten, um 5,7 % auf 126,7 Mio. t zurück. Die Kapazitätsauslastung lag mit 64,6 […]
  • 26.01.2016Harste erwartet schwieriges Jahr
    Klaus Harste, Geschäftsführer des Stahlunternehmens Max Aicher und von 2009 bis 2012 Chef der Saarstahl AG, rechnet mit einem der schwierigsten Jahre in der Geschichte der deutschen und europäischen Stahlindustrie. Um dem entgegenzuwirken, könne man z.B. mit der Autoindustrie neue Produkte und Fertigungsverfahren entwickeln. Das Fahrzeuggewicht könne, je nach Autotyp, noch zwischen 5 und 25 […]
  • 26.01.2016MMKI erhöht Brammenkapazität auf 4 Mio. t
    Der ukrainische Stahlproduzent Metallurgisches Kombinat „Iljitsch“ in Mariupol (MMKI) hat Primetals Technologies beauftragt, das Engineering für eine Brammenstranggießanlage, einen Doppelpfannenofen mit Legierungsmittelanlage und die zugehörige Entstaubungsanlage durchzuführen. Dadurch kann MMKI die Erzeugungskapazität auf rund 4 Mio. t pro Jahr ausbauen. (PM Primetals Technologies 25.01.16)
  • 26.01.2016Benteler: Wechsel im Vorstandsvorsitz
    Hubertus Benteler (69), Vorstandsvorsitzender der Benteler International AG, werde sich sukzessive aus dem operativen Geschäft zurückziehen und bei der Hauptversammlung im Frühjahr 2017 aus dem Vorstand ausscheiden. Boris Gleißner, Chief Financial Officer und Mitglied des Vorstands, habe Anfang Januar wichtige Aufgaben von Hubertus Benteler übernommen. (PM Benteler 16.12.15 und Stahl Aktuell 25.01.16)
  • 25.01.2016Düsseldorf: beim Stahl hoch-innovativ
    Forschungsmäßig sei Düsseldorf immer noch die Hauptstadt der Stahlindustrie, was der langen Tradition Düsseldorfs als Zentrum der deutschen Schwerindustrie zu verdanken sei, so Johannes Simons, Patentanwalt bei der Düsseldorfer Kanzlei Cohausz & Florack. Beim Max-Planck-Institut für Eisenforschung werden bahnbrechende Erfindungen gemacht, etwa spezielle Kunststoffschichten, die den Stahl vor Rost schützen. (RP 25.01.16)
  • 25.01.2016Salzgitter beteiligt sich an Forschungswasserkraftanlage
    Die Salzgitter AG errichtet zusammen mit der Technischen Universität Braunschweig im Landkreis Celle eine Forschungswasserkraftanlage, die 2017 fertiggestellt werden soll. Die Investitionen in den Bau des bislang größten Stahlwasserrads weltweit und die Begleitforschungen belaufen sich auf rund 11 Mio. €. Eine Vielzahl der bautechnischen und maschinenbaulichen Komponenten umfassen Bauelemente, Grobbleche, Rohre und Walzprofile. Gelinge die […]
  • 25.01.2016Ilva: Renzi verlangt Beihilfen
    Der italienische Stahlverband habe Ministerpräsident Renzi ein Dossier vorgelegt, das Staatshilfen für die Stahlindustrie in Nordeuropa beschreibe, die von der EU-Kommission genehmigt worden seien. Mit diesem Dossier wolle Renzi die von nordeuropäischen Stahlunternehmen abgelehnten Beihilfen für Ilva bei der EU-Kommission durchdrücken. (FAZ 25.01.16)
  • 25.01.2016Stellenabbau bei Forgemasters
    Der britische Stahlhersteller Sheffield Forgemasters plant den Abbau von bis zu 100 Arbeitsplätzen. Das Unternehmen, das derzeit rund 700 Mitarbeiter beschäftigt, musste vergangene Woche rote Zahlen melden. (Stahl Aktuell 22.01.16)
  • 22.01.2016IGM und WV Stahl warnen vor Belastungen durch Emissionshandel
    Die IG Metall und die WV Stahl warnen in einem Eckpunktepapier vor zu hohen Belastungen der Stahlindustrie in Deutschland durch eine Verschärfung des Emissionshandels und Billigimporte. Betriebe und Arbeitsplätze, die im internationalen Wettbewerb stehen, dürfen nicht durch unverhältnismäßige Kosten gefährdet werden, fordert Jörg Hofmann, 1. Vorsitzender der IG Metall. 10 % der CO2-effizientesten Anlagen einer […]
  • 22.01.2016US Steel: Trennung von 677 Beschäftigten
    US Steel werde in Folge der schwachen Nachfrage aus der Energieindustrie und unfairer Importe seine Produktion im Lone Star-Werk in Texas anpassen und möglicherweise 677 Beschäftigte vorübergehend freisetzen, so eine Sprecherin des Unternehmens. US Steel hatte kürzlich bereits Stellenkürzungen in seiner Rohrproduktion in Lorain (Ohio) angekündigt. (triblive.com 20.01.16 und Platts SBB Daily Briefing 21.01.16)
  • 22.01.2016Europipe: Metzken wird AR-Chef
    Fred Metzken, Finanzvorstand bei Saarstahl und Dillinger Hütte, soll zum Aufsichtsratsvorsitzenden von Europipe, einem Gemeinschaftsunternehmen von Dillinger Hütte und Salzgitter AG, ernannt werden, so eine Sprecherin der Dillinger Hütte. Er folge in dieser Position auf Karlheinz Blessing, früherer Vorstandschef von Dillinger Hütte und Saarstahl, der in den VW-Vorstand gewechselt ist. (Saarbrücker Zeitung 20.01.16)
  • 22.01.2016Ilva: Pucci lehnt Direktoren-Posten ab
    Marco Pucci, der bei Ilva als Nachfolger von Massimo Rosini Generaldirektor des Unternehmens werden sollte, hat den Posten abgelehnt. Er wolle das Ergebnis der Ermittlungen bei seinem ehemaligen Arbeitgeber AS Terni abwarten. 2007 war bei Terni ein Feuer ausgebrochen, bei dem 7 Arbeiter starben. (Platts SBB Daily Briefing 21.01.16)
  • 21.01.2016Stahlgipfel am 08.02. in Hannover
    „Wenn die aktuelle Situation andauert, sind viele Stahlunternehmen in ihrer Existenz gefährdet und tausende Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel“, warnt Wirtschaftsminister Olaf Lies. Die chinesischen Produzenten würfen Stahl zu Dumpingpreisen in riesigen Mengen auf den Weltmarkt. Die USA könnten sich dagegen schneller und effizienter wehren. Das EU-Handelsrecht müsste deshalb dringend verändert werden. Vor dem Hintergrund […]
  • 21.01.2016Hiesinger zu Industrie 4.0
    Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp, erläutert in Davos die Vorteile von Industrie 4.0 am Beispiel des thyssenkrupp-Warmbandwerks Hoesch Hohenlimburg und des Werks in Ilsenburg. Von der Politik fordert er den massiven Ausbau schneller Breitband-Internetleitungen. (FAZ 21.01.16)
  • 21.01.2016EU überprüft staatliche Beihilfe für Ilva
    Die EU-Kommission hat am 20.01.16 eine Untersuchung eingeleitet, ob die staatliche Unterstützung des italienischen Stahlunternehmens Ilva in Höhe von ca. 2 Mrd. € mit den Beihilfevorschriften der EU vereinbar ist. Es gehe nur um Beihilfen, die das Unternehmen zur Modernisierung der Anlagen erhalten habe. Die Gelder, die Ilva zur Erfüllung der Umweltschutzmaßnahmen bekommen habe, seien […]
  • 21.01.2016Duferco muss Beihilfen zurückzahlen
    Belgien muss 211 Mio. €, die zwischen 2006 und 2011 an Unternehmen der Duferco-Gruppe gezahlt wurden, zurückfordern. Die gewährten Mittel hätten den Wettbewerb verzerrt und gegen die Beihilferegeln der EU verstoßen, so die EU-Kommission. (PM EU-Kommission und handelsblatt.com 20.01.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 21.01.16)