Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

28. September 2017

Antidumping – Stahl unterstützt Position des EP

Bei der Überarbeitung der Antidumping-Grundverordnung steht die Frage im Fokus,… Weiterlesen

20. September 2017

in orbit – von Stahl und Spinnen

Ein „Spinnennetz“ aus Stahlseilen hat seit 2013 bereits mehr als… Weiterlesen

09. August 2017

Stahlbau in Höchstform für die Zugspitze

Mit der Rekordhöhe von insgesamt 127 Metern wurde im Juli… Weiterlesen

News Übersicht

  • 01.12.2015Schoeller: neues Technologie- und Prüfzentrum
    Das Schoeller Werk, in dem längsnahtgeschweißte Edelstahlrohre produziert werden, hat rund 1,8 Mio. € in ein neues Technologie- und Prüfzentrum investiert, in dem umfassende, kundenspezifische Materialprüfungen durchgeführt werden können. (PM Schoeller Werk 26.11.15)
  • 01.12.2015Trinecke Zelezarny: Sekundärentstaubungsanlage modernisiert
    Das tschechische Stahlunternehmen Trinecke Zelezarny hat durch Primetals Technologies die Sekundärentstaubung im Konverterstahlwerk modernisieren lassen. Das Projekt wurde von der Tschechischen Republik und der EU finanziert. Bei der Anlage, die die Emissionen von 2 Konverterlinien und Nebenanlagen entstaubt, wird der Staub erstmals aus Entschwefelungsständen separat abgeschieden und gesammelt. Die moderne Anlagenregelung und Gebläseantriebstechnik optimiert den […]
  • 30.11.2015Reportage über Stahl-Tarifverhandlung
    Den 12-stündigen Verlauf der entscheidenden Tarifverhandlung zwischen IG Metall und Arbeitgeberverband Stahl bis zum Verhandlungsergebnis morgens um 5 Uhr schildert die RP. Das Ergebnis sei „nix für die Applauskurve“, so IG Metall NRW-Bezirksleiter Knut Giesler. (RP 27.11.15)
  • 30.11.2015Stahlrecycler erwarten Verschlechterung
    42 % der Stahl- und Metallrecyclingunternehmen in Deutschland rechnen für 2016 mit einer Verschlechterung der Geschäftslage. Das geht aus der Branchenumfrage der BDSV Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen hervor. Der Verfall der Eisenerzpreise und die massiven, zu Dumpingpreisen in den EU-Markt hineingedrängten Vorprodukte aus China setzen den Recyclingmarkt in Deutschland unter Druck, so Dr. Rainer […]
  • 30.11.2015HKM prüft Kurzarbeit
    Die Hüttenwerke Krupp Mannesmann (HKM) werden eventuell für die ersten Monate des Jahres 2016 bei der Agentur für Arbeit Kurzarbeit beantragen. Dies bestätigte Arbeitsdirektor Peter Gasse. Grund sei die Abbestellung von HKM-Produkten der Gesellschafter thyssenkrupp, Vallourec und Salzgitter in Höhe von rund 100.000 t pro Monat. Vallourec habe wegen des stockenden Pipeline-Geschäfts rund 50 % […]
  • 30.11.2015Mannesmann-Hochhaus in Düsseldorf vor Umbenennung?
    Das NRW-Wirtschaftsministerium möchte das Mannesmann-Hochhaus in Richard-von-Weizsäcker-Haus umbenennen. Der frühere Bundespräsident von Weizsäcker hat von 1950-1958 bei Mannesmann gearbeitet, wohl aber nicht im Mannesmann-Hochhaus, das erst 1958 fertig wurde. Er habe eine Vorliebe für Düsseldorf und eine enge Bindung an Mannesmann gehabt, so das NRW-Wirtschaftsministerium. (RP 27.11.15 und RP 28.11.15)
  • 30.11.2015MPIE-Wissenschaftler erhält Studienpreis
    Dr. Pascal Beese-Vasbender, Wissenschaftler am Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE), wurde für seine Forschung über mikrobiell beeinflusste Korrosion von Eisen und der bioelektrischen Energieumwandlung und –speicherung mit dem 2. Platz des Deutschen Studienpreises geehrt. Den mit 5.000 € dotierten Preis verlieh ihm Bundestagspräsident Norbert Lammert in Berlin. Beese-Vasbender zeigt in seiner Doktorarbeit, wie der durch […]
  • 27.11.2015WV Stahl für konsequenten Handelsschutz
    Die WV Stahl fordert im Vorfeld der Ministerratssitzung am Freitag in Brüssel, konsequenter auf die gravierenden Verwerfungen auf den globalen Stahlmärkten zu reagieren. Die Importsituation der EU habe sich 2015 dramatisch zugespitzt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Es dauere häufig anderthalb Jahre und damit doppelt so lange wie in den USA, bis […]
  • 27.11.2015EID fordern Korrektur der EU-Pläne zum Emissionshandel
    Die Energieintensiven Industrien in Deutschland (EID) fordern im Vorfeld des Weltklimagipfels in Paris, dass die EU-Kommission ihre Pläne zum Emissionshandel im Sinne der europäischen Wettbewerbsfähigkeit korrigiert. Es könne nicht sein, dass selbst die klimaeffizientesten Anlagen Europas in Zukunft weit höhere Kosten tragen müssten und so in ihrer Wirtschaftlichkeit bedroht werden, so EID-Geschäftsführer Jörg Rothermel. (PM […]
  • 27.11.2015UK: Strompreiskompensation für energieintensive Industrien
    Großbritannien werde energieintensive Industrien wie die Stahlindustrie von zusätzlichen Energiekosten befreien, so der britische Finanzminister George Osborne. Stahlproduzenten seien von den hohen Energiekosten besonders betroffen und hätten es dadurch schwer, im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Tausende von Arbeitsplätzen seien bereits in den letzten Wochen in dieser Branche verloren gegangen. (reuters.com 25.11.15)
  • 27.11.2015BDSV: Schwenter neuer Präsident
    Der bayerische Unternehmer Andreas Schwenter (49) ist für die Dauer von 3 Jahren zum neuen Präsidenten der BDSV Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling und Entsorgungsunternehmen gewählt worden. Er folgt auf Heiner Gröger, der sich nach 2 Amtsperioden nicht mehr beworben hatte. Zum neuen stellvertretenden Präsidenten wurde der Stuttgarter Unternehmer Stephan Karle (39) gewählt. (PM BDSV und recyclingmagazin.de […]
  • 26.11.20152,3 % mehr für nordwestdeutsche Stahlbeschäftigte
    In der 3. Verhandlungsrunde für die 75.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie einigten sich die Tarifparteien auf eine Entgelterhöhung ab dem 01.01.16 in Höhe von 2,3 % mit einer Laufzeit von 16 Monaten. Das Ergebnis liege einerseits am Rand des wirtschaftlich gerade noch Verkraftbaren, andererseits berücksichtige es die sozialen Bedürfnisse der Beschäftigten weitest möglich, so Andreas […]
  • 26.11.2015tk soll als Ganzes weiterentwickelt werden
    Die Ergebnisse der Stahlsparte von thyssenkrupp würden zeigen, dass sie zu den Besten in Europa gehöre. Das Unternehmen arbeite mit Hochdruck daran, dass das auch so bleibe. In Folge der Probleme der gesamten Stahlindustrie werde es irgendwann Zusammenschlüsse von Stahlproduzenten in Europa geben, an denen thyssenkrupp sich beteiligen werde, so thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger. (derwesten.de 25.11.15, […]
  • 26.11.2015Eder fordert gleiche Klimaschutzziele für alle
    Der Weltstahlverbandspräsident Wolfgang Eder warnt vor dem am 30.11.15 in Paris beginnendem Klimagipfel vor neuen einseitigen Verpflichtungen Europas zum Einsparen von CO2-Emissionen. Diese Nachteile könne die Branche auf Dauer nicht verkraften. Außerdem wäre es ein großer Fehler, sich beim wichtigsten Basiswerkstoff Stahl von Importen aus anderen Ländern abhängig zu machen. (industriemagazin.at 25.11.15 und HB 26.11.15)
  • 26.11.2015Rasselstein wird umbenannt
    Nach Einführung des neuen Markenauftritts von thyssenkrupp werde Rasselstein künftig unter „thyssenkrupp Packaging Steel“ firmieren. (Rhein-Zeitung (Mayen, Andernach) 25.11.15)
  • 25.11.2015Studie: EU-Emissionshandel führt zu CO2-Verlagerung ins Ausland
    Als Folge höherer Energiekosten, z.B. durch den EU-Emissionshandel, werde ein Teil der Emissionen in Länder verlagert, die nicht dem EU-Emissionshandelssystem unterliegen, so eine von der WV Metalle in Auftrag gegebene Studie von ewi Energy Research & Scenarios. Die Studie zeige, dass keine Emissionen eingespart werden, wenn man energieintensiven Unternehmen in Deutschland die Wettbewerbsfähigkeit nehme und […]
  • 25.11.2015Handelsschutzinstrumente: Eurofer fordert Fortschritte
    Nach der Zusammenkunft des International Trade Committee (INTA) und vor dem Treffen des Foreign Affairs Council (FAC) fordert Eurofer-Generaldirektor Axel Eggert nun konkrete Schritte. U.a. sollen Antidumpingzölle schneller und effektiver wirksam werden. Außerdem wies er darauf hin, dass im Falle einer Anerkennung des Marktwirtschaftsstatus für China die europäischen Anti-Dumping-Werkzeuge unwirksam würden und die europäische Stahlindustrie […]
  • 25.11.2015Insolvente Luitpoldhütte sucht Investor
    115 Mitarbeiter der seit Ende August insolventen Gießerei Luitpoldhütte, deren Arbeitsplatz in Gefahr war, können nun zum 01.12.15 in eine Transfergesellschaft zur Qualifizierung für einen neuen Arbeitsplatz wechseln. Dadurch sei auch der Weg für die Übernahme des Unternehmens durch einen Investor frei, was in Kürze geschehen soll. Der Geschäftsbetrieb der Luitpoldhütte, die als Zulieferer vorwiegend […]
  • 25.11.2015voestalpine: Reststoff-Brikettieranlage für US-Werk
    voestalpine hat Primetals Technologies beauftragt, eine Brikettieranlage zum Recycling anfallender Reststoffe für das Werk in Corpus Christi (Texas, USA) zu liefern. Die Anlage ermögliche, die jährlich rund 160.000 t Stäube, Schlämme und Pellet-Fines zu brikettieren und als Pellet-Substitut für die Produktion zu nutzen. Die Inbetriebnahme soll im Juli 2016 erfolgen. (PM Primetals Technologies 24.11.15, Stahl […]
  • 25.11.2015U.S. Steel-Werk vorübergehend stillgelegt
    U.S. Steel werde sein Stahlwerk in Granite City (Illinois) vorübergehend stillsetzen. Der Flachstahllieferant für die Erdöl- und Erdgas-Branche reagiere damit auf die herausfordernden Marktbedingungen. (Stahl Aktuell 25.11.15)