Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 11.11.2015Jahresbericht des Stahl-Zentrums erschienen
    WV Stahl und Stahlinstitut VDEh haben den Jahresbericht 2015 „Engagement für Stahl“ veröffentlicht. Er informiert u.a. über die Arbeitsschwerpunkte der Organisationen im Stahl-Zentrum und über die Kernthemen des Jahres wie z.B. Konjunktur, Handelspolitik, Nachhaltigkeit und Klimapolitik.
  • 10.11.2015China-Exporte belasten die Märkte
    Im globalen Stahl-Außenhandel komme inzwischen jede 3. t aus China. Aggressive chinesische Exporte verdrängen andere Anbieter (z.B. aus Russland, Ukraine, Indien, Japan und Iran, die dann ebenfalls den Weg nach Europa suchen. Die inzwischen von der EU gegen China verhängten Zölle von bis zu 44 % betreffen nur einen Bruchteil der Einfuhren. Sollte sich das […]
  • 10.11.2015EU-Stahlindustrie fordert Schutz vor chinesischen Importen
    Um den Schaden durch gedumpte China-Exporte abzuwenden und die Arbeitsplätze in der Stahlindustrie zu schützen, müsse die EU Handelsschutzmaßnahmen beschleunigen, so Eurofer und die europäische Gewerkschaft industrieAll anlässlich eines Sonder-Wettbewerbsrats der EU-Wirtschaftsminister am 09.11. in Brüssel. 330.000 Stahlarbeitsplätze seien aktuell bedroht. Seit 2008 habe die Stahlbranche 85.000 Arbeitsplätze verloren. Es wäre verheerend, wenn China der […]
  • 10.11.20152. Tarifverhandlung für nordwestdeutsche Stahlindustrie
    Am 10.11.15 findet in Düsseldorf um 15:00 Uhr die 2. Runde der Tarifverhandlungen für die nordwestdeutsche Stahlindustrie statt. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten u.a. 5 % mehr Gehalt. (PM IG Metall NRW 09.11.15)
  • 10.11.2015Mannesmannröhren-Werke: Klimakosten zu hoch
    Die Politik müsse bei der Umsetzung ihrer Pläne zur Klimapolitik mit Augenmaß vorgehen, oder sie verschaffe der Industrie Kostennachteile, die zum Ende der Stahlindustrie in Europa führen können, so Clemens Stewing, seit Oktober Chef der Mannesmannröhren-Werke. Die von der EU geplante Verschärfung des Emissionshandels sei ein unkalkulierbares Risiko für die Stahlindustrie. (derwesten.de 09.11.15)
  • 10.11.2015Tagesspiegel-Beilage zum Klimaschutz
    Die Berliner Ausgabe des „Tagespiegels“ vom 10.11.15 enthält das neue Magazin der WV Stahl: „Klimaschutz beginnt mit Stahl“.
  • 09.11.2015Dunkle Wolken über der Stahlindustrie
    Aufgrund der zuletzt schwachen Entwicklung der Auftragseingänge rechnet die WV Stahl nicht damit, dass die Rohstahlproduktion 2015 über das Vorjahresniveau von 42,9 Mio. t hinaus kommen wird. „Über die Stahlindustrie sind weltweit dunkle Wolken aufgezogen. Auch die wettbewerbsstarke Stahlindustrie in Deutschland kann sich davon nicht vollständig entkoppeln“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, […]
  • 09.11.2015Rohstahlproduktion im Oktober
    Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Oktober 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um knapp 3 % gestiegen, nachdem sie im Vormonat noch um 4 % niedriger ausgefallen war. Für den Zeitraum Januar bis Oktober ergibt sich kumuliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein kleines Plus von 0,3 %. Die effektive Kapazitätsauslastung erreichte 88 % (globaler Durchschnitt: 72 […]
  • 09.11.2015Stahlkonjunktur im Herbst 2015
    Die Walzstahlbestellungen sind im 3. Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11 % auf knapp 8,1 Mio. t gesunken. Die Auftragseingänge aus den Dritten Ländern gingen in den ersten 9 Monaten um 20 % zurück. Stützend wirkten dagegen die Order aus der übrigen EU-28 mit einem Plus von 3 %. Die Inlandsaufträge sanken im […]
  • 09.11.2015Stahlverbände: Marktwirtschaftsstatus für China verfrüht
    Es gebe weltweit fast 700 Mio. t an Überkapazitäten. Dazu trage China 425 Mio. t bei, so 9 Stahlverbände in einer Stellungnahme, darunter Eurofer und das American Iron and Steel Institute. China Ende 2015 den Marktwirtschaftsstatus zu verleihen, wäre verfrüht und hätte enorme ökonomische und soziale Aspekte. (PM Eurofer und bloomberg.com 05.11.15, Platts SBB Daily […]
  • 09.11.2015TK: beim Klimaschutz vorne
    ThyssenKrupp habe mit einer Bewertung von 99 A minus in der 2015er Klimawandelberichterstattung den Status ‘Index Leader DAX‘ erreicht und gehöre damit zu den 10 besten Unternehmen. Mit seinen Klimaschutzaktivitäten zählt der Konzern zu den 5 besten Unternehmen des Sektors Energie und Werkstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bewertet wurden die Berichterstattung zu CO2-Emissionen […]
  • 09.11.2015GMH-Chef Süß Honorarprofessor
    Michael Süß (51), seit Januar Vorsitzender der Geschäftsführung der Georgsmarienhütte-Gruppe, ist von der Technischen Universität München zum Honorarprofessor bestellt worden. Süß ist dort seit 2003 Lehrbeauftragter zu den Themen Luftfahrtindustrie, Energieerzeugung und Qualitätsmanagement. (noz.de 30.10.15)
  • 06.11.2015Salzgitter: positives Ergebnis
    Der Salzgitter-Konzern hat in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2015 einen Gewinn vor Steuern von 24 Mio. € erzielt (Vorjahreszeitraum: 5,5 Mio. €). Vor allem als Folge gesunkener Metallpreise und des daraus resultierenden Einflusses auf den erwarteten Ergebnisbeitrag des Aurubis-Engagements erwarte der Konzern für das Gesamtjahr nun (wie ursprünglich zu Jahresbeginn) einen Vorsteuergewinn im […]
  • 06.11.2015Salzgitter: EU-ETS-Pläne existenzbedrohend
    Wenn sich an den EU-Plänen zum Emissionshandel nichts mehr ändere, wäre Salzgitter wegen des harten internationalen Wettbewerbs in ihrer Existenz bedroht, besonders mit den Walzstahlerzeugnissen, aber in Folge auch mit Röhrenprodukten, so Prof. Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG. Von 2021 bis 2030 kämen auf das Unternehmen Mehrkosten (direkte Kosten aus dem Kauf der […]
  • 06.11.2015TK soll zerlegt werden
    Weil das Ganze weniger wert sei als seine Teile, soll ThyssenKrupp-Investor Jens Tischendorf in der Aufsichtsratssitzung im November auf eine Aufspaltung des Konzerns drängen. TK-Chef Heinrich Hiesinger soll dagegen sein. (Bilanz November 2015)
  • 06.11.2015ArcelorMittal mit Verlust
    ArcelorMittal hat im 3. Quartal 2015 einen Nettoverlust von 711 Mio. USD verbucht (Vorjahresquartal: 22 Mio. USD Gewinn). Der Stahlkonzern erwartet nun für das Gesamtjahr ein Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 5,2 und 5,4 Mrd. USD anstelle von 6 bis 7 Mrd. USD. ArcelorMittal Europe meldete für das 3. Quartal 2015 einen operativen […]
  • 06.11.2015SSAB Luleå: Modernisierung für mehr Umweltschutz
    Der schwedische Stahlproduzent SSAB Luleå hat das von der SMS group modernisierte Konverterstahlwerk und die zugehörige Umwelttechnik in Betrieb genommen. Das zusätzliche Fassungsvermögen des Konverters ermöglicht eine umweltfreundliche Prozessführung und eine effiziente Energierückgewinnung. Außerdem wurde mit der Ecoplants-Lösung der SMS group das Primärgaskühlungssystem des Oxygen-Stahlwerks modernisiert. Dadurch werden u.a. die Staubemissionen deutlich reduziert. (PM SMS […]
  • 05.11.2015TKS Europe investiert in Umweltschutz
    ThyssenKrupp Steel Europe baut für rund 46 Mio. € einen weiteren Gewebefilter für die Sinteranlage Schwelgern, die künftig für eine zusätzliche Entstaubung sorgen und dadurch die Umweltsituation in Duisburg weiter verbessern werde. Den offiziellen Startschuss für den Baubeginn der Abgasreinigungsanlage, die spätestens im März 2017 in Betrieb gehen soll, gab jetzt NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Die […]
  • 05.11.2015Lech-Stahl Veredelung: Erweiterung abgelehnt
    Die Pläne der zur Lech-Stahlwerke GmbH in Meitingen gehörenden Lech-Stahl Veredelung, am Standort Oberndorf den Betrieb zu erweitern, wurden vom dortigen Gemeinderat abgelehnt. Dort, wo die Firma expandieren wolle, sei Wohnbebauung vorgesehen. (augsburger-allgemeine.de 04.11.15)
  • 05.11.2015Ilva investiert in Genua in Feuerverzinkung
    Das Ilva-Stahlwerk in Genua-Cornigliano will nun Mitte 2016 eine weitere Feuerverzinkungsanlage in Betrieb nehmen, die bereits im Jahr 2008 errichtet worden war. (Platts SBB Daily Briefing 04.11.15 und Stahl Aktuell 05.11.15)