Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

News Übersicht

  • 16.10.2015TK: neues Prüf- und Entwicklungszentrum
    ThyssenKrupp hat in Lippstadt ein neues Prüf- und Entwicklungszentrum für Großwälzlager in Betrieb genommen. In der Einrichtung, die weltweit eine der größten und modernsten ihrer Art ist, werden Großwälzlager für On- und Offshore-Windkraftanlagen getestet und weiterentwickelt. (PM ThyssenKrupp 15.10.15)
  • 16.10.2015Gastkommentar: „Kein Ritterschlag für Chinas Wirtschaftspolitiker“
    China sollte der Marktwirtschaftsstatus nicht verliehen werden, so Prof. Dr. Markus Taube, Inhaber des Lehrstuhls Ostasienwirtschaft/China an der Universität Duisburg-Essen. Dies würde nur die Verbreitung von Preisverzerrungen fördern. Außerdem wäre die Feststellung von Dumping-Verstößen dann faktisch nicht mehr möglich. (Börsen-Zeitung 16.10.15)
  • 15.10.2015Stahl-Aktien empfohlen
    Die Berenberg Bank rät zum Kauf der Aktien von ThyssenKrupp, Salzgitter, ArcelorMittal, Nucor und Steel Dynamics. Sie rechne mit einer konjunkturellen Erholung sowie höheren Margen. Sie erwartet, dass es zu Anti-Dumping-Maßnahmen der USA und der EU gegen chinesische Importe kommen werde. (Börsen-Zeitung 15.10.15)
  • 15.10.2015Zölle auf Stahlrohre: China verliert Berufung
    China hat vor der WTO ein Berufungsverfahren über seine Anti-Dumping-Zölle auf nahtlose Hochleistungsstahlrohre aus der EU und Japan verloren. Diese Spezialrohre werden u.a. von der Salzgitter AG, der spanischen Tubacex und der japanischen Nippon Steel hergestellt. Die Entscheidung der WTO ist endgültig. (reuters.com, dw.com und handelsblatt.com 14.10.15, Platts SBB Daily Briefing 15.10.15)
  • 15.10.2015China: staatliche Sinosteel vor Insolvenz?
    Die staatliche Sinosteel Co. könnte nächste Woche Insolvenz anmelden müssen, wenn die Halter von Anleihen des Unternehmens von der Option Gebrauch machen, 2 Jahre vor dem eigentlichen Ende der Laufzeit der Anleihen die Rückzahlung zu verlangen. Sinosteel habe bereits erklärt, die dann fälligen 2 Mrd. Yuan nicht zahlen zu können. Auch der private chinesische Stahlproduzent […]
  • 15.10.2015Indien: Stahlnachfrage steigt
    Während die globale Stahlnachfrage 2015 voraussichtlich um 1,7 % auf 1,51 Mrd. t zurückgehen werde, gebe es Länder wie Indien, die sich dem Abwärtstrend widersetzen, so Hans Jürgen Kerkhoff, Vorsitzender des Wirtschaftskomitees von worldsteel und Präsident der WV Stahl auf der worldsteel-Tagung in Chicago. Die Stahlnachfrage Indiens dürfte 2015 auf 81,5 und 2016 auf 87,8 […]
  • 14.10.2015Schmolz + Bickenbach senkt Prognose
    Die an der Schweizer Börse notierte Schmolz + Bickenbach AG hat bedingt durch die schwache Nachfrage aus der Ölindustrie und der konjunkturellen Abkühlung in China ihre Ebitda-Prognose für 2015 von ursprünglich 190 – 230 Mio. € auf rund 160 – 180 Mio. € gesenkt. Die anhaltende Schwäche beim Rohölpreis mache die für das 2. Halbjahr […]
  • 14.10.2015Bündnis „Zukunft der Industrie“
    Das Bündnis „Zukunft der Industrie“, das aus 15 Partnern aus Politik, Industrieverbänden (z.B. BDI, VDA,VCI, VDMA, ZVEI), Gewerkschaften und Arbeitgebern besteht, hat im Bundesministerium eine gemeinsame Erklärung sowie das künftige Arbeitsprogramm verabschiedet. Im Mittelpunkt stehen die Stärkung der Akzeptanz der Industrie, einschließlich des klaren Bekenntnisses zu guter Unternehmensführung, die langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie […]
  • 14.10.2015SSI-Redcar stillgelegt
    Das nordostenglische Redcar-Stahlwerk der insolventen Sahaviriya Steel Industries ist nun endgültig stillgelegt worden, nachdem kein Käufer gefunden wurde. Damit verbunden ist ein Verlust von rund 2.200 Arbeitsplätzen. Die Regierung wolle am 16.10.15 einen Stahlgipfel veranstalten, bei dem es um die Herausforderungen für die britische Stahlindustrie gehen soll. (Stahl Aktuell 14.10.15)
  • 14.10.2015Brandschutzbeschichtung in der Stahlarchitektur
    Die neue Broschüre „Brandschutzbeschichtungen: Gestaltung in Perfektion“ der Interessengemeinschaft Stahl-Brandschutzbeschichtung (IGSB) im bauforumstahl zeigt, wie Anforderungen an den baulichen Brandschutz im Einklang mit architektonischen Ideen realisiert werden können. Sie informiert über Oberflächengestaltung- und qualitäten, Farbwahl, Lebensdauer und Wartung, Planung, Ausschreibung und Ausführungsqualität. (PM bauforumstahl Oktober 2015)
  • 14.10.2015Gewinner der „Steelie Awards“
    worldsteel hat in 7 Kategorien die „Steelie Awards“ vergeben: die beste Stahl-Website des Jahres (TMK), die Innovation des Jahres (Posco), Spitzenleistung in Nachhaltigkeit (ArcelorMittal), Bestleistung in der Ökobilanz (Tata Steel Europe), Höchstleistung bei Bildung und Ausbildung (Tata Steel Europe) , der Journalist des Jahres (Joseph Innace von Platts) und der Branchen-Kommunikator des Jahres (John Ferriola […]
  • 13.10.2015Ende des Stahlwachstums
    2015 wird die Weltstahlnachfrage um 1,7 % auf 1,513 Mrd. t zurückgehen, wie der Weltstahlverband auf seiner Jahrestagung in Chicago prognostiziert. Im nächsten Jahr rechnet Hans Jürgen Kerkhoff, Vorsitzender des Economics Committee von worldsteel, mit einem Plus von 0,7 %: „Das Ende einer großen Wachstumsphase ist erreicht, die von der schnellen wirtschaftlichen Entwicklung Chinas geprägt […]
  • 13.10.2015TK für verbindliches globales Klimaabkommen
    ThyssenKrupp fordert ein verbindliche globales Abkommen zur Klimapolitik, um gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen. Sollten andere Länder keinen Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten, werde Europa die Wettbewerbsfähigkeit seiner Industrie durch Kosten gefährden, die es woanders nicht gibt, so Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp auf der worldsteel-Tagung in Chicago. (Platts SBB Daily Briefing 12.10.15)
  • 13.10.2015Eder soll Weltstahlpräsident bleiben
    Wolfgang Eder, Vorstandschef der voestalpine AG, soll für ein weiteres Jahr Weltstahlpräsident bleiben. Sein designierter Nachfolger André Gerdau Johannpeter, CEO des brasilianischen Stahlherstellers Gerdau, kündigte auf der worldsteel-Tagung in Chicago an, das Amt nicht zu übernehmen. Er wolle sich stattdessen auf die Herausforderungen seines Unternehmens auf dem brasilianischen Markt kümmern. Die offizielle Bestellung Eders erfolgt […]
  • 12.10.2015China exportiert Strukturprobleme
    In China müssten aufgrund der Überkapazitäten in großem Stil Standorte geschlossen werden, kritisiert Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Stattdessen exportiere China seine Strukturprobleme vor allem nach Europa. „Wenn die Bundeskanzlerin Ende Oktober nach Peking reist, sollte sie das Stahlthema und die unfaire Handelskonkurrenz auf die Agenda setzen“, so der Verbandschef. (FAZ 12.10.15)
  • 12.10.2015Handel mit nichtrostendem Stahl gestiegen
    Der weltweite Handel mit nichtrostendem Stahl hat 2014 mit 17,54 Mio. t den Vorjahreswert (15,66 Mio. t) um 12 % übertroffen. Die am stärksten gehandelten Produkte waren kaltgewalzte Edelstahlflacherzeugnisse (47 %). (Platts SBB Daily Briefing 09.10.15)
  • 12.10.2015Spundwandseminar 2015
    Die WV Stahl wird auch 2015 ein Seminar in der Reihe „Stahlspundwände – Neues für Planung und Anwendung“ durchführen. Auf dem Programm der Veranstaltung am 10.12.15 in Köln stehen z.B. Sicherheit im Spezialtiefbau sowie effiziente Dimensionierungsgrundlagen für Tragbohlen kombinierter Stahlspundwände. (PM WV Stahl 09.10.15)
  • 12.10.2015Chinesen interessiert an Smederevo
    Die chinesische Hebei Iron and Steel Group verhandele über einen Einstieg bei dem staatlichen serbischen Stahlunternehmen Smederevo, so der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic. Von dem chinesischen Partner würden Investitionen von rund 300 Mio. € erwartet. (inserbia.info und reuters.com 09.10.15, Stahl Aktuell 12.10.15)
  • 12.10.2015voestalpine verstärkt US-Investitionen
    Die voestalpine AG werde innerhalb von 4 Jahren in Nordamerika den Umsatz auf 3 Mrd. € steigern. Dort seien die Energiepreise niedriger, die Arbeitskosten geringer und Kunden wie die Automobilindustrie in der Nähe. Der Bau der Direktreduktionsanlage im texanischen Corpus Christi diene z.B. der Absicherung der Stahlaktivitäten des Konzerns in Österreich, so voestalpine-CEO Wolfgang Eder. […]
  • 09.10.2015TKS: besorgt über EU-Klimapläne und VW-Krise
    Die Belegschaft von ThyssenKrupp Steel sei besorgt über die EU-Klimapläne. 400 Mio. € müssten pro Jahr in den Standort Hamborn/Beeckerwerth fließen, um ihn zukunftsorientiert aufzustellen, so Tekin Nasikkol, stellvertretender Betriebsratschef des Standortes. Auch die VW-Krise löse Besorgnis unter der Belegschaft aus. Circa 40 % des Stahls, den TKS herstelle, werde an Automobilproduzenten geliefert. Insbesondere zum […]