Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Roland Berger-Studie zur Stahlbranche

Nach einer kurzen optimistischen Phase in den Jahren 2013 und 2014 sei das Wachstum des weltweiten Stahlmarktes erneut ins Stocken geraten. Auch in den kommenden Jahren werde das Wachstum nicht stark genug sein, um die bestehenden globalen Produktionskapazitäten auszulasten. Dies werde u.a. zu einem verschärften Wettbewerb führen, so eine neue Studie von Roland Berger. Das Ausmaß und die Dauer der Krise in der Stahlindustrie werden neue Umstrukturierungen sowie eine Zunahme der Fusions- und Übernahmeaktivitäten zur Folge haben. Strategien zur Krisenbewältigung könnten z.B. eine Spezialisierung des Angebots, eine Optimierung der Produktion und Lieferketten oder eine stärkere regionale Fokussierung sein. (PM Roland Berger 09.03.16, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 10.03.16)