Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Salzgitter AG zur Lage der Stahlindustrie

Die Salzgitter AG habe 20 Mio. Datensätze an die US-Behörden übergeben die belegen, dass der Dumping-Verdacht gegen das Unternehmen unbegründet ist. Fakten würden womöglich bewusst missinterpretiert, so Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG. Derzeit gäbe es scheinbar keine Alternative zu Strafzöllen. Europa könne nicht die Fahne des Freihandels alleine hochhalten und dafür am Ende bestraft werden. Das Problem mit den Überkapazitäten könne zur Existenzfrage für einen Teil der Stahlbranche werden. Die durch die Reform des Emissionsrechtehandels drohenden Mehrausgaben könnten nicht mehr über Kosteneinsparungen wettgemacht werden. Er wünsche sich von der Politik, dass die Industrie in Deutschland wieder einen höheren Stellenwert bekomme, so Fuhrmann. (Die Welt 31.08.17)