Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Sorge um Stahlindustrie: NRW-Stahlgipfel

Die von der EU-Kommission geplante Verschärfung des EU-Emissionshandels ist für die Stahlindustrie existenzgefährdend, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Auf die Branche kämen dadurch bis 2030 Zusatzkosten von rund 1 Mrd. € pro Jahr zu. Die erforderlichen Anstrengungen zur weiteren Reduzierung der  CO2-Emissionen müssten technisch und wirtschaftlich darstellbar sein und dürften für die betroffenen Unternehmen nicht zu Verzerrungen im internationalen Wettbewerb führen, mahnt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Er hat für den 21.09.15 u.a. Kerkhoff, Knut Giesler, NRW-Chef der IG Metall, ThyssenKrupp-Stahlchef Andreas Goss und ArcelorMittal-Deutschlandchef Frank Schulz zu einem Stahlgipfel nach Düsseldorf eingeladen. (derwesten.de 17.09.15)