Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Stahl-Gipfel in Berlin: WV Stahl begrüßt Einigung

Die am 30.11.17 in Berlin getroffene Vereinbarung sei ein erster wichtiger politischer Schritt zum Abbau von Stahl-Überkapazitäten, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Weitere müssten nun unter der kommenden argentinischen G20-Präsidentschaft folgen. Es seien verbindliche Regeln notwendig, die die marktwirtschaftlichen Anpassungsprozesse stärken. Alle marktverzerrenden Subventionen müssten auf den Prüfstand. Die EU dürfe die geplante Modernisierung ihrer Handelsschutzinstrumente nicht aus den Augen verlieren. Sie müsse sich in Zukunft konsequent gegen Wettbewerbsverzerrungen und Protektionismus zur Wehr setzen können.
(PM WV Stahl, Dow Jones, finanzen.net und saarbruecker-zeitung.de 30.11.17, Börsen-Zeitung, MBI Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 01.12.17)