Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Stahlbeschäftigte demonstrieren für faire Wettbewerbsbedingungen

Am 11.04.16 haben in Duisburg 16.000 Stahlbeschäftigte aus ganz NRW für faire internationale Wettbewerbsbedingungen und sichere Stahl-Arbeitsplätze demonstriert. Bundesweit waren es mehr als 45.000, also mehr als die Hälfte der Belegschaften, die auf die Straße gingen. „Es darf nicht sein, dass der Stahl die Kosten einer verfehlten Politik trägt“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Wer das Klima schützen wolle, müsse den sauberen Stahl in Europa schützen, so Knut Giesler, IG Metall Bezirksleiter für NRW. Denn ,Stahl ist Zukunft!‘, so NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bezeichnete das Ruhrgebiet als „Herzkammer der deutschen Industrie“, zu der „unverzichtbar“ die Stahlindustrie gehöre. Günter Back, Betriebsratsvorsitzender von thyssenkrupp Steel Europe, bezeichnete die Beschäftigten der NRW-Stahlindustrie als „Motor des ökologischen Umbaus der Industriegesellschaft“. (tagesschau.de, wdr 5 Profit und PM IG Metall NRW, 11.04.16, Börsen-Zeitung, FAZ, SZ, Die Welt, RP, WZ, Stahl Aktuell 12.04.16)