Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

Stahlindustrie vor entscheidenden politischen Weichenstellungen

„Die zarten positiven Signale für die Stahlkonjunktur ändern nichts an der dringenden Notwendigkeit, dass die Politik in Brüssel und Berlin den richtigen Rahmen für die Zukunft setzen muss“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, beim Pressegespräch anlässlich der Jahrestagung STAHL 2016 in Düsseldorf. China müsse aufhören, seine Strukturprobleme in Form von Dumpingstahl zu exportieren. Erst wenn sich dieses Land in der Welt auch marktwirtschaftlich verhalte, sollte es als Marktwirtschaft anerkannt werden. Zur Herstellung fairer Wettbewerbsbedingungen müssten die EU-Kommission und die Mitgliedsstaaten im Europäischen Rat für ein effektiveres Handelsschutzinstrumentarium sorgen. Außerdem dürften der EU-Stahlindustrie keine Hürden in Form von Anforderungen jenseits des technisch und physikalisch Machbaren aufgebaut und dadurch außereuropäischen Herstellern mit einer wesentlich schlechteren CO2-Bilanz Wettbewerbsvorteile gegeben werden. (PM Kurzfassung und PM Langfassung 07.11.16)