Themen

Themen

Twitter

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Ralph Bartos

Anwendungstechnik

Tel.: +49 (0) 2 11-6707-967
Fax: +49 (0) 2 11-6707-344
E-Mail: hier klicken

Newsletter

Sie interessieren sich für Themen und Publikationen aus dem Bereich der Stahlanwendung?
Dann abonnieren Sie unseren Newsletter aus dem Bereich "Stahlanwendung"

Zur Anmeldung

Links

Verpackungen

Die Weißblechdose: Sicher verpackt in Stahl

Die Weißblechdose hält Lebensmittel über Jahre frisch wie am ersten Tag, ist dank moderner Technologien immer dünner und damit leichter geworden und ihr Material ist beliebig oft recycelbar.

Stahl gilt als langlebig und robust. Doch wenn die Erbsen einmal aus der Weißblechdose in den Kochtopf gewandert sind, hat die Lebensmitteldose ihren Dienst erfüllt und landet im Müll – und das ist gar kein Problem. Denn Stahldosen können ohne Qualitätsverlust immer und immer wieder recycelt werden. Mit Hilfe eines Magneten werden sie selbst aus dem Restmüll der Müllverbrennungsanlage herausgefischt und verwertet. Daher ist die Recyclingrate von Lebensmitteldosen aus Stahl mit 94 Prozent höher als bei allen anderen Verpackungswerkstoffen in Deutschland. Das ist auch gut für die Umwelt. Denn das Recycling von einer Tonne Stahlschrott spart etwa eine Tonne CO2-Emissionen ein.

Vom Feld in die Dose auf den Tisch

Nährwertvergleich Dose vs. Frisch (Quelle: Initiative Lebensmitteldose)

Nährwertvergleich Dose vs. Frisch (Quelle: Initiative Lebensmitteldose)

Lebensmitteldosen aus Stahl sind nicht nur nachhaltig. Sie halten Nahrungsmittel auch über lange Zeit frisch – und das ganz ohne Konservierungsstoffe. Der Prozess von der Ernte bis zum Abfüllen dauert meist nur wenige Stunden. Dank der Wärmebehandlung und der Metallhülle bleiben die Lebensmittel mindestens drei Jahre lang frisch und verlieren weder Geschmack noch Nährstoffe, noch Form und Farbe. Nach dem schonenden Garverfahren ist der Inhalt in der Dose absolut luftdicht verschlossen. Ein weiterer Vorteil für die Umwelt: Die Dosen müssen nicht gekühlt werden. Im Vergleich zu frischen Lebensmitteln oder Tiefkühlkost wird so Energie eingespart.

Dosen aus Stahl werden immer dünner und leichter

Die Hersteller von Verpackungsstahl arbeiten daran, den Stahl für die Dosen immer dünner und diese damit leichter zu machen. Mit Erfolg: Getränkedosen sind inzwischen mit nur wenig mehr als 0,2 mm 30 % dünner als noch vor 30 Jahren. Für Lebensmitteldosen ist sogar schon Material verfügbar, das nur noch 0,1 mm dünn ist. Auf diese Weise optimierte Verpackungen sparen Platz und Gewicht beim Transport.

Die Weißblechdose ist gefragt

SteeloCare, die Aerosoldose aus Weißblech (Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl)

Diese Vorteile wissen die Verbraucher von Lebensmitteln zu schätzen. Der Marktanteil von Dosen in Deutschland liegt beim „Processed Food“, also industriell verarbeiteten Lebensmitteln, bei zwei Dritteln. Doch auch Getränke und Pflegeprodukte wie Deodorants kommen in Stahl verpackt in den Handel. Gerade an diese Verpackungen werden neben technischen und ökologischen Anforderungen auch hohe ästhetische Ansprüche gestellt. Neue Dosenkonzepte, wie die mit dem Stahl-Innovationspreis ausgezeichnete „SteeloCare“ erfüllen diese Eigenschaften in idealer Weise. Die neuartige Monobloc-Aerosoldose aus beidseitig PET-beschichtetem Weißblech zeichnet sich durch ihre brilliante Oberfläche ohne Schweißnaht und ohne sichtbaren Bodenfalz aus und ermöglicht damit eine nahtlose Bedruckung. Die Weißblechverpackung ist also nicht nur besonders leicht und ökologisch, sondern auch schick und vielseitig.