Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

tk: Lage der EU-Stahlindustrie besorgniserregend

Risiken seien die erheblichen Überkapazitäten weltweit, die hohen Importe besonders aus China sowie die Neuregelung des EEG und des CO2-Handels, so thyssenkrupp (tk)-Vorstandschef Heinrich Hiesinger bei der Hauptversammlung des Konzerns in Bochum. Sollten die Pläne der EU zur Neuordnung des Emissionshandels umgesetzt werden, müsste tk von 2021 bis 2030 eine Mehrbelastung von 1,9 bis 3 Mrd. € schultern, die der Konzern nicht stemmen könnte. Eine Konsolidierung der europäischen Flachstahlgeschäfte wäre ein möglicher Schritt nach vorne.
(Rede des tk-Vorstandsvorsitzenden Heinrich Hiesinger, de.reuters.com, finanzen.net, focus.de, wn.de und maz-online.de 29.01.16, Börsen-Zeitung, SZ und RP 30.01.16, HB und Stahl Aktuell 01.02.16)