Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

TKS: besorgt über EU-Klimapläne und VW-Krise

Die Belegschaft von ThyssenKrupp Steel sei besorgt über die EU-Klimapläne. 400 Mio. € müssten pro Jahr in den Standort Hamborn/Beeckerwerth fließen, um ihn zukunftsorientiert aufzustellen, so Tekin Nasikkol, stellvertretender Betriebsratschef des Standortes. Auch die VW-Krise löse Besorgnis unter der Belegschaft aus. Circa 40 % des Stahls, den TKS herstelle, werde an Automobilproduzenten geliefert. Insbesondere zum VW-Konzern bestünden starke Lieferbeziehungen, so Nasikkol. Die WV Stahl sieht keine nachhaltigen Schäden für das Vertrauen in Diesel-Fahrzeuge, aber es sei zu früh, um über Langzeitfolgen zu spekulieren, so die WV Stahl.
(derwesten.de 09.10.15, derwesten.de 09.10.15 und Kallanish Steel 08.10.15)