Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Klaus Schmidtke
Leiter Kommunikation

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

29. November 2017

Stahl-Überkapazitäten: Lösung des Problems liegt in der Stärkung der Marktwirtschaft

Wenn morgen die Wirtschaftsminister der 20 führenden Industrienationen der Welt… Weiterlesen

29. November 2017

Infografik: Was macht das Global Forum on Steel Excess Capacity?

Am 30. November kommen die Wirtschaftsminister der G20-Staaten und eine… Weiterlesen

23. November 2017

Edelstahl Rostfrei schützt das Grundgesetz

Nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen wird sicherlich häufiger und genauer als… Weiterlesen

WV Stahl gegen Protektionismus

Der globale Stahlmarkt vertrage keinen Protektionismus, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Protektionistische Maßnahmen, die zu Handelsumleitungen führen, wären der falsche Weg. Die globale Stahlindustrie müsse das Problem an der Wurzel lösen, indem Subventionen und andere marktverzerrende Politiken verhindert und marktwirtschaftliche Anpassungsprozesse gestärkt werden. Es sei wichtig, dass die USA weiter im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO und des G20-Forums an konstruktiven Lösungen mitarbeite. Die WV Stahl setze auf WTO-konforme Instrumente gegen unfairen Handel. Diese müssten aber in der EU auch konsequent angewendet werden. (waz.de und morgenpost.de 31.03.17, Hannoversche Allgemeine Zeitung, badische-zeitung.de, saarbruecker-zeitung.de 01.04.17)