AM-Forschung in Maizières-les-Metz

Im ostfranzösischen Maizières-les-Metz betreibt ArcelorMittal das größte Forschungszentrum des Konzerns. In Zusammenarbeit mit anderen Forschungseinrichtungen und Universitäten entstehen dort neue Stahlsorten für Leichtbauanwendungen. Mithilfe eines thermomechanischen Simulators werden z.B. neue, resistente Stahlsorten wie z.B. HF 1050 für den Automobilbereich entwickelt, der eine Gewichtsreduzierung von bis zu 10 % ermöglicht. Ein Mini-Hochofen dient als Prozessverbesserungsanlage für Hochöfen. (VDI nachrichten 13.06.14)