Brexit: EU-Wirtschaftsverbände warnen vor Scheitern der Verhandlungen

Vor der heute beginnenden Tagung des Europäischen Rates (15.-16.10.20) haben die Präsidenten der großen Wirtschaftsverbände Deutschlands (BDI), Frankreichs (Medef) und Italiens (Cofindustria) die Verhandlungsführer der EU und des Vereinigten Königreichs in einer gemeinsamen Erklärung dazu aufgerufen, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um rechtzeitig ein ehrgeiziges und umfassendes Abkommen abzuschließen. Sollte dies nicht gelingen, hätte dies kaskadenartige Folgen für die europäischen Unternehmen und Bürger: Zölle, Kontrollen, Bürokratie, Verzögerungen, Blockaden, Outsourcing und vieles mehr.
(PM BDI Aufruf der Wirtschaftsverbände 14.10.15 und Börsen-Zeitung 15.10.20)