Bundesrechnungshof sieht sichere und bezahlbare Stromversorgung bedroht

Die Bezahlbarkeit der Energiewende sei noch immer nicht messbar bestimmt und die Versorgungssicherheit nur lückenhaft erfasst, so der Präsident des Bundesrechnungshofes Kay Scheller anlässlich der Zuleitung eines Berichts an den Deutschen Bundestag über die Umsetzung der Energiewende durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ob Privathaushalte und Wirtschaft künftig verlässlich mit Strom versorgt werden, unterliege Risiken, die die Bundesregierung nicht vollständig im Blick habe. Hinzu kämen die hohen Strompreise. Dies gefährde die Akzeptanz der Energiewende und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Der Bundesrechnungshof schlage daher eine Reformierung des Systems der staatlichen Umlagen und Entgelte vor.
(PM Bundesrechnungshof 30.03.21 und Die Welt 01.04.21)