Demo: 2000 Playmobilfiguren stellvertretend für Bremer Stahlbranche

Bereits vor etwa einem Jahr hatten rund 2000 Beschäftigte der Bremer Stahlindustrie auf dem Marktplatz gegen die Erhöhung der EU-Stahlimportquoten demonstriert. Jetzt hatte die IG Metall zur erneuten Demo für faire Wettbewerbsbedingungen aufgerufen. Um eine Ansteckung in Corona-Zeiten auszuschließen, wurden ca. 2000 Playmobilfiguren mit Plakaten stellvertretend für die Beschäftigten der Bremer Stahlbranche nach dem Bremer Roland aufgestellt. Sie sollten auf die weitere Verschärfung der Probleme für den Standort durch die nun erhöhten Importquoten der EU für Stahl hinweisen. (kreiszeitung.de 23.06.20 und Weser Kurier 24.06.20)