Themen

Themen

Twitter

Nationale Industriestrategie 2030 aus Sicht der Stahlindustrie

Die Stahlindustrie in Deutschland begrüßt den Entwurf des Bundeswirtschaftsministers zu einer Nationalen Industriestrategie 2030, der eine wichtige Debatte um die richtigen politischen Rahmenbedingungen für die Industrie anstößt, die dringend notwendig ist, angesichts der enormen Herausforderungen, die Deutschland und Europa bewältigen müssen.

Für die Stahlindustrie steht im Vordergrund, dass sich das außenwirtschaftliche Umfeld in den vergangenen Jahren rasant und tiefgreifend verändert hat. Dazu beigetragen haben verfestigte Überkapazitäten auf globaler Ebene, die durch den chinesischen Staatsinterventionismus ausgelösten Wettbewerbsverzerrungen und die zunehmend protektionistische Neuausrichtung der US-amerikanischen Handelspolitik, die im Stahlbereich ihren Ausgangspunkt nahm und besonders zu spüren ist.


Position der Wirtschaftsvereinigung Stahl

Unsere Position zum Entwurf der Nationalen Industriestrategie 2030 finden Sie hier in voller Länge zum Downloaden:


Weiterführende Informationen