Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 05.03.2021Subventionsstreit: US-Zölle auf britische Importe ausgesetzt
    Im Zusammenhang mit den wegen unerlaubter Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus auf mehrere europäische Produkte erlassenen Strafzölle, setzen die Amerikaner die Zölle jetzt auf britische Importe für die Dauer von vier Monaten aus. Großbritannien werde im Gegenzug keine Zölle auf US-Produkte wie Whisky erheben. Diese Entschei­dung helfe beiden Seiten und ermögliche es, eine Verhand­lungs­lö­sung für […]
  • 05.03.2021Chinas Pläne für den Stahlsektor
    Die chinesische Regierung habe im Rahmen ihres Fünf-Jahres-Plans angekündigt, Verwaltung und Kontrolle der strategischen Bodenschätze des Landes zu stärken und neue Erzquellen zu erschließen. Außerdem habe China zugesagt, die Transformation zu einer grünen Stahlindustrie voranzutreiben. Dazu strebe China u.a. eine Kapazität an emissionsarmem Stahl in Höhe von 530 Mio. t an. (reuters.com 05.03.21)
  • 05.03.2021Ausbau des europäischen Schienennetzes gefordert
    Anlässlich des „Eu­ro­päi­schen Jahres der Schie­ne“ mahnen Branchenverbände ei­nen at­trak­ti­ve­ren Bahn­ver­kehr in Eu­ro­pa an. Im eu­ro­päi­schen Schie­nen­ver­kehr gebe es „bahn- und ver­kehrs­po­li­tisch kei­nen wirk­li­chen Fahr­plan“, so Dirk Flege, Ge­schäfts­füh­rer des Bünd­nis­ses Al­li­anz pro Schie­ne. Die po­li­tisch Ver­ant­wort­li­chen in Eu­ro­pa und in Deutsch­land müssten u.a. das Schie­nen­netz aus­­bau­en. Dies trage auch zum Erreichen der EU-Klimaziele bei. […]
  • 04.03.2021WTO-Gruppe für nachhaltigen Handel
    Die Welthandelsorganisation (WTO) werde am 5. März eine Initiativgruppe für Handel und ökologische Nachhaltigkeit gründen, die auch als Forum zur Diskussion einer CO2-Grenzsteuer dienen soll. An der Eröffnungssitzung, bei der Ziele und Vorgaben im Zusammenhang mit Handel und nachhaltiger Entwicklung festgelegt werden sollen, werden 53 WTO-Mitgliedsländer teilnehmen. China und die USA sollen zunächst nicht dabei […]
  • 04.03.2021Lieferkettengesetz verabschiedet – EU geht dies nicht weit genug
    Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf des Lieferkettengesetzes (Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten) beschlossen. Das Gesetz solle noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden. Die EU-Kommission wolle in ihrem, für Juni geplanten Vorschlag für ein EU-Lieferkettengesetz noch strengere Vorgaben festlegen, nach denen Unternehmen aller Größen einbezogen werden sollen, so EU-Justizkommissar Didier Reynders. Eine Schwelle […]
  • 03.03.2021Bundeskanzlerin für Transparenz beim Klimaschutz
    Transparenz fördere den Fortschritt beim Klima- und Umweltschutz, so Bundeskanzlerin Angela Merkel per Video bei einer Veranstaltung der Organisation Carbon Disclosure Project. Unternehmen, Organisationen und Kommunen, die ihre Klimaziele offenlegen würden, hätten erkannt, dass aktiver Klimaschutz auch ein Wettbewerbsvorteil sei. Langfristig werde sich Klimaschutz auch kostenmäßig bezahlt machen. Aktuellen Analysen zufolge würden viele Vertragsstaaten und […]
  • 03.03.2021Finanzinstrumente für den Klimaschutz
    Es gebe viele Finanzinstrumente, mit denen Unternehmen und Institutionen am Kapitalmarkt Geld für Projekte mit nachweisbarem Nutzen für den Klimaschutz aufnehmen könnten, z.B. Green Bonds. Das Volumen grüner Anleihen, die Unternehmen in Deutschland emittieren, habe sich von 800 Mio. € im Jahr 2015 auf rund 8 Mrd. € im vergangenen Jahr erhöht. Andere Lösungen bieten […]
  • 03.03.2021Neues Lieferkettengesetz – Reaktionen von Wirtschaftsverbänden
    Die Eile, mit der der überarbeitete Gesetzentwurf des Lieferkettengesetzes heute im Bundeskabinett beschlossen werden soll, stoße u.a. bei Wirtschaftsverbänden auf Unverständnis und Kritik. Sie monieren u.a., dass man ihnen nur sechseinhalb Stunden Zeit für ihre Stellungnahme zum Gesetzentwurf gegeben habe. Dies sei „völlig inakzeptabel“, so der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Eine angemessene Befassung durch […]
  • 02.03.2021Arbeitgeberverband Stahl: Forderung der IG Metall nicht umsetzbar
    Die gestrige virtuelle 1.Tarifverhandlung zwischen dem Arbeitgeberverband Stahl und der IG Metall für die rund 80.00 Beschäftigten der Stahlindustrie in West- und Ostdeutschland habe gezeigt, dass es außerordentlich schwer werde, einen Kompromiss zu finden. Die IG Metall erkenne zwar an, dass die Stahlunternehmen u.a. infolge der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr dramatische, teils existenzgefährdende Substanzverluste erlitten […]
  • 02.03.2021ReAct-Initiative: Vorschläge zum Erreichen der Klimaneutralität
    In einem zwölf Punkte umfassenden Positionspapier im Rahmen der ReAct-Initiative, die von der Werte-Stiftung und dem Bauunternehmer Jan-Hendrik Goldbeck gegründet wurde, erläutern führende Vertreter der deutschen Wirtschaft, wie die Transformation zur Klimaneutralität bis 2050 gelingen kann. Die Wirtschafts- und Wissenschaftsvertreter fordern einen forcierten Ausbau der Ökostromerzeugung, um den Strombedarf Deutschlands bei der Umstellung auf eine […]
  • 02.03.2021Lieferkettengesetz vor Verabschiedung
    Morgen solle das Bundeskabinett den überarbeiteten Entwurf des Lieferkettengesetzes verabschieden. Ab 2023 gelte das Gesetz zunächst für Unternehmen mit mindestens 3000 Beschäftigten, ein Jahr später dann auch für Firmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern. Bei Verstößen drohen großen deutschen Unternehmen Bußgelder von bis zu 2 % des weltweiten jährlichen Konzernumsatzes. Verbänden sei nur wenig Zeit […]
  • 02.03.2021Stärkung der digitalen Souveränität gefordert
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefinnen von Estland, Dänemark und Finnland fordern in einem gemeinsamen Appell eine Offensive zur Stärkung der digitalen Souveränität der EU. In einem Brief an EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, die sich ebenfalls für die Behebung digitaler Defizite in der EU einsetzt, weisen sie darauf hin, dass digitale Wertschöpfung und digitale […]
  • 01.03.2021Beginn der Stahl-Tarifverhandlungen
    Die IG Metall geht u.a. mit einer Forderung von 4 % mehr Gehalt in die heute startende Tarifrunde für die nordwestdeutsche Stahlindustrie. Der Arbeitgeberverband Stahl hat einen Tarifabschluss auch nur in Nähe dieser Forderung bereits völlig ausgeschlossen. Denn eine nachhaltige Erholung der deutschen Wirtschaft sei in diesem Jahr angesichts des fortdauernden Lockdowns und der damit […]
  • 01.03.2021BDI-Empfehlungen an künftige Regierung
    Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) habe angesichts der Bundestagswahl in diesem Jahr eine Kampagne mit „88 Empfehlungen“ aus 15 Themenfeldern an die künftige Regierung gestartet. Die Devise laute „Standort gestalten statt verwalten“. Es geht u.a. um Digitalisierung, Mobilität, Energie und Klima, Nachhaltigkeit und Globalisierung. Moniert werde z.B., dass Unternehmen in Deutschland die höchsten Energiepreise […]
  • 01.03.2021Unternehmen haben ambitioniertere Energieeffizienzziele
    Die Wintererhebung 2020/2021 des Energieeffizienz-Index (EEI), der u.a. in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (dena), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Fraunhofer IPA und dem TÜV Rheinland erstellt wird, zeige einen erneuten Anstieg der Bedeutung von Energieeffizienz in der deutschen Industrie. Der EEI habe sich nach einem kurzfristigen Einbruch im Zuge der Corona-Pandemie im […]
  • 26.02.2021Weltrohstahlproduktion im Januar 2021
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im Januar 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,8 % auf 162,9 Mio. t erhöht. Die chinesische Rohstahlproduktion stieg um 6,8 % auf 90,2 Mio. t. (PM worldsteel 25.02.21, steelguru.com 26.02.21)
  • 26.02.2021Unternehmen sollen nachhaltiges Handeln dokumentieren
    In seinem ersten umfassenden Bericht spreche sich der von der Bundesregierung eingesetzte Sustainable Finance-Beirat dafür aus, dass Unternehmen künftig stärker darüber informieren, wie sie an der Transformation zur Erreichung der Pariser Klimaziele und der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mitwirken. Demnach sollen Firmen mit mehr als 250 Mitarbeitern unabhängig von ihrer Finanzierungsform regelmäßig […]
  • 25.02.2021Große Interesse an Wasserstoffförderung
    Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) verzeichne ein hohes Interesse an der mit Mitteln in Höhe von 2,1 Mrd. € in Aussicht gestellten Förderung von Wasserstoffprojekten. Nach Angaben des Ministeriums seien im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens, das am Freitag letzter Woche endete, rund 200 Projektskizzen eingereicht worden. Die genaue Anzahl der Bewerber könne jedoch erst nach eingehender Sichtung der […]
  • 25.02.2021USA wollen Lieferketten überprüfen
    Der amerikanische Präsident Joe Biden habe eine umfassende Überprüfung globaler Lieferketten angestoßen, um die USA bei der Produktion von Hightech-Produkten unabhängiger von China zu machen. Ursächlich sei vor allem der Chipmangel in der US-Autoindustrie. Die US-Regierung wolle die Behörden per Dekret verpflichten, Lieferketten in zentralen Branchen binnen 100 Tagen auf ihre Abhängigkeiten zu überprüfen und […]
  • 24.02.2021Reedereien gegen Aufnahme in den EU-Emissionshandel
    Die deutsche Reedereibranche stelle sich der geplanten Aufnahme der europäischen Handelsschifffahrt in das EU-Emissionshandelssystem (ETS) entgegen. Durch die Ausweitung des ETS auf den Seeverkehr, die die EU-Kommission im Rahmen ihres „Green Deal“-Maßnahmenplans verfolge, werde den Unternehmen Geld für klimafreundliche Investitionen in ihre Schiffe entzogen, ohne dass sich etwas verbessere, so Ralf Nagel, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des […]