Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

News Übersicht

  • 21.02.2019ESYS, BDI und dena: gemeinsame Empfehlungen für Energiewende
    Die deutschen Wissenschaftsakademien mit ihrem Projekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS), der BDI und die Deutsche Energie-Agentur (dena) haben unabhängig voneinander Grundsatzstudien zur Machbarkeit der Energiewende herausgegeben. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung in Berlin präsentierten sie am 20.02. sieben Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Wichtig seien Impulse in allen relevanten Handlungsfeldern: für erneuerbare […]
  • 21.02.2019Industrieanteil an der Wertschöpfung in Deutschland rückläufig
    Nachdem der Industrieanteil an der Wertschöpfung in Deutschland 2017 und 2016 noch bei 23,4 % gelegen hat, fiel er 2018 auf 23,2 %, so Daten des Statistischen Bundesamtes. Gründe seien u.a. eine schwächere weltweite Nachfrage nach deutschen Waren und das Niedrigwasser auf wichtigen Flüssen, wodurch Lieferketten unterbrochen worden seien. Um den Industrieanteil zu erhöhen, müsse […]
  • 21.02.2019Autozölle als Druckmittel für Handelsgespräche
    US-Präsident Trump habe am Rande eines Treffens mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz im Weißen Haus mit der Einführung von Autozöllen gedroht, sollten die Handelsgespräche mit der EU scheitern. Die EU-Kommission will die Handelsgespräche mit der US-Regierung vorantreiben. Am 22.02. sollen die Handelsminister der EU-Staaten bei ihrem informellen Treffen in Bukarest den Weg für formelle […]
  • 20.02.2019IW: Neue Studie zu Entwicklung energieintensiver Industrien
    Aktuelle Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegen, dass sich das Bruttoanlagevermögen der energieintensiven Industrien in Deutschland seit der Jahrhundertwende schwächer entwickelt hat als in der gesamten Industrie. Zu den energieintensiven Industrien zählen unter anderem die Branchen Stahl, Chemie und Papier. Seit 2002 sei das Bruttoanlagevermögen in den energieintensiven Industrien durchweg geschrumpft. Für diese […]
  • 20.02.2019Suche nach Lösung im Stahl-Tarifkonflikt
    Nach der ergebnislosen vierten Tarifrunde in der nordwestdeutschen Stahlindustrie wollen IG Metall und Arbeitgeber in einer Arbeitsgruppe über Details einer möglichen Einigung beraten. Am 27. Februar will die Verhandlungs- und Tarifkommission der Gewerkschaft über das weitere Vorgehen entscheiden. Die IG Metall fordert für die rund 72.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen 6 […]
  • 19.02.2019Stahl-Tarifverhandlungen vertagt
    In der 4. Runde der Tarifverhandlungen für die westdeutsche Stahlindustrie wurde am 18.02. kein Ergebnis erzielt. Die Arbeitgeber hatten der IG Metall eine 2,5 %-ige Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 27 Monaten sowie ab 01.07.2020 eine für einen begrenzten Personenkreis in Freizeit umwandelbare Vergütung in Höhe von 600 €/Jahr (2020 anteilig) angeboten. Die IG Metall […]
  • 19.02.2019Vorbereitungen auf mögliche US-Autozölle
    US-Präsident Trump habe ihm sein Wort gegeben, dass vorerst keine Autozölle verhängt würden. Diese Zusage halte er für belastbar, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Sollte Trump sein Wort brechen, werde die EU sich an ihre Zusagen, mehr US-Soja und –Flüssiggas zu kaufen, auch nicht mehr gebunden fühlen. Die Bundesregierung plädiere weiterhin für eine Lösung am Verhandlungstisch. […]
  • 19.02.2019Südostasiatische Länder profitieren vom Handelskonflikt zwischen den USA und China
    Die ASEAN-Staaten werden zu den Profiteuren des Handelskonfliktes zwischen den USA und China gehören, so das Ergebnis einer Analyse der Deutschen Außenhandelsförderung Germany Trade and Invest (GTAI). Bereits in den letzten Jahren hätten Unternehmen Wertschöpfung von China in ASEAN-Staaten verlagert. Singapur und Vietnam stünden besonders im Fokus. (Die Welt 19.02.19)
  • 18.02.2019Europäische Auto-Importe als Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA
    Das US-Handelsministerium soll seinen Bericht über die Bedrohung der nationalen Sicherheit durch europäische Auto-Importe an das Weiße Haus übergeben haben, so Medien. US-Präsident Trump habe nun 90 Tage Zeit, um auf Basis dieses Berichts zu entscheiden, ob er Zölle von bis zu 25 % auf Auto-Einfuhren verhängen will. Sollte er die Importzölle dauerhaft um 25 […]
  • 18.02.2019Stahl-Tarifverhandlungen vor 4. Runde
    Heute Nachmittag werden die Tarifverhandlungen in der nordwestdeutschen Stahlindustrie in Düsseldorf fortgesetzt. Nach Gewerkschaftsangaben haben sich in den beiden vergangenen Wochen insgesamt 14.500 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt und die Arbeit zeitweise niedergelegt. Die Forderung der Gewerkschaft nach Einführung eines Urlaubsgeldes in Höhe von 1800 €, das auch in freie Tage umgewandelt werden kann, steht in […]
  • 18.02.2019Warnung vor Chinas Machtstreben
    Alle hätten gedacht, dass China mittelfristig die westliche Marktwirtschaft mehr und mehr übernehmen würde. Unter dem chinesischen Präsidenten Xi gehe das Land jedoch „konsequent den Weg der staatsgelenkten Marktwirtschaft“, so Hubert Lienhard, scheidender Chef des Asien-Pazifik-Ausschusses (APA) der deutschen Wirtschaft. China verfolge vehement das Ziel, 2049 die Weltmacht Nummer eins zu sein. (FAS 17.02.19 und […]
  • 15.02.2019USA vor Entscheidung über Autozölle
    Es wird erwartet, dass US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross in den nächsten Tagen seinen Bericht für die Einführung von Autozöllen vorlegen wird. Er könnte einen Zollsatz von 25 % auf alle Autos, einen von 10 % oder einen Zoll, der sich auf E-Autos und deren Komponenten beschränkt, vorschlagen. Nach der Veröffentlichung des Berichts hat US-Präsident Trump 90 […]
  • 15.02.2019Keine Entscheidung zur CO2-Abgabe in dieser Legislatur
    Es werde keine Entscheidung über eine CO2-Abgabe und andere Reformen des Entgelt- und Umlagesystems in dieser Legislaturperiode geben, so der neue Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Andreas Feicht. Das Entgelt stehe vielen Innovationen im Wege. Eine Reform werde in dieser Wahlperiode nur vorbereitet, nicht umgesetzt. Im Mai werde Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier einen Gesetzentwurf zur Regelung der Strukturhilfen […]
  • 15.02.2019Stahlrohr-Tragstruktur für schwimmende Offshore-Fundamente
    innogy SE, Shell und Stiesdal Offshore Technologies wollen ab 2020 ihr Pilotprojekt für schwimmende Offshore-Fundamente vor der norwegischen Küste testen. Das sogenannte “TetraSpar-Fundament“ setzt auf eine Stahlrohr-Tragstruktur aus rund 1000 t Stahl mit darunter hängendem Kiel. Die Konstruktion biete gegenüber bereits bestehenden Konzepten „effizientere Fertigungs-, Montage- und Installationsprozesse“ und sei zudem günstiger. (PM innogy und […]
  • 14.02.2019Handelskonflikt: Fristverlängerung im Zollstreit mit China?
    US-Präsident Donald Trump erwäge, die zum 01.03. gesetzte Frist im Handelsstreit mit China um 60 Tage zu verlängern, um den Verhandlungen zwischen beiden Seiten mehr Zeit zu geben, so die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Derzeit sind US-Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer in Peking, um mit Liu He, dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten […]
  • 14.02.2019DIHK-Umfrage: deutsche Unternehmen für harten Brexit kaum gerüstet
    Laut einer aktuellen Umfrage des Deutschen-Industrie- und Handelskammertages (DIHK) fühle sich im Hinblick auf einen möglicherweise ungeordneten Brexit nur jedes 4. Unternehmen mit Großbritannien-Geschäft gut gerüstet. Nur 3 % rechnen mit besseren Zeiten auf der Insel – 71 % beurteilen ihre Geschäftserwartungen inzwischen negativ. Die aktuelle Geschäftslage in Großbritannien bewerte nur noch jedes 5. Unternehmen […]
  • 13.02.2019RWI: Deutsche Stahlerzeugung weiter rückläufig
    Die weltweite Rohstahlerzeugung werde 2019, nach einem Wachstum von 4,7 % im vergangenen Jahr, nur noch um 1,8 % steigen, so das RWI in seinem aktuellen Stahlbericht. Die konjunkturellen Rahmenbedingungen für die deutsche Stahlindustrie seien derzeit ungünstig. Die Produktion der wichtigsten Stahlverwender nehme nur verhalten zu. Außerdem werde das Auslandsgeschäft durch die Zunahme protektionistischer Maßnahmen […]
  • 13.02.2019Branchendialog Maschinen- und Anlagenbau
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich am 12.02.19 mit Spitzenvertreterinnen und –vertretern aus Unternehmen, Gewerkschaften und Verbänden des Maschinen- und Anlagenbaus zu einem Branchendialog getroffen. Dabei wurde über die wesentlichen Herausforderungen für die Zukunft des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland und über Handlungsmöglichkeiten zur Unterstützung der Branche gesprochen. Im Anschluss an den Dialog unterzeichneten Bundeswirtschaftsminister Altmaier, […]
  • 12.02.2019ZEW-Präsident: EU soll sich gegenüber den USA und China auf eigene Stärken besinnen
    China, das in den letzten 15 Jahren seinen Weltmarktanteil von unter 9 auf mehr als 18 % gesteigert habe, spiele seine Wirtschaftsmacht genauso gerne aus, wie es die Amerikaner tun, so Achim Wambach, Präsident des ZEW-Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und Vorsitzender der Monopolkommission. „Made in China 2025“ unterscheide sich im Anspruch nicht von „America First“. […]
  • 12.02.2019Fraunhofer-Studie zur Digitalisierung im Stahl-und Metallhandel
    Viele kleine und mittelständische Unternehmen geraten bei der Digitalisierung in Rückstand. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA stellt in der Studie „Digitalisierung im Branchenfokus Stahl- und Metallhandel“ den aktuellen Stand, den künftigen Bedarf sowie Ansätze zur Digitalisierung und Industrie-4.0-Anwendungen im Metall- und Stahlhandel zusammen. (PM Fraunhofer IPA 08.02.19)