Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 25.11.2020Weltrohstahlproduktion im Oktober 2020 bei 161,9 Mio. t
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, ist im Oktober 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,0 % auf 161,9 Mio. t gestiegen. Die chinesische Rohstahlproduktion erhöhte sich um 12,7 % auf 92,2 Mio.t. Aufgrund der Corona-Krise seien viele nationale Monatszahlen geschätzt und würden mit der Aktualisierung der Produktionszahlen des nächsten Monats überarbeitet werden, […]
  • 25.11.2020Entscheidung über nationales Lieferkettengesetz steht offenbar bevor
    Bei dem seit mehreren Monaten diskutierten Lieferkettengesetz könnte eine Einigung bevorstehen. Unter den drei federführenden Ministerien sei bis zuletzt die Frage umstritten, ob und in welcher Form Unternehmen künftig Sorge dafür tragen müssen, dass Geschäftspartner im Ausland nicht gegen Menschenrechte wie das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit verstoßen. Wie aus Regierungskreisen zu erfahren sei, würden […]
  • 24.11.2020WTO beobachtet zunehmende aktive Wirtschaftspolitik
    Laut Welthandelsorganisation (WTO) nehmen staatliche Hilfen für die Wirtschaft in weiten Teilen der Welt infolge des technologischen Wandels zu. Im gestern veröffentlichten Jahresbericht zur Lage von Welthandel und Weltwirtschaft identifizierten die Handelsexperten der Organisation 115 Länder, die eine oder mehrere Formen aktiver Industriepolitik betrieben. Expliziert aufgeführt worden sei auch die „Industriestrategie 2030“ Deutschlands, mit der […]
  • 24.11.2020Kontroverse um EU-Klimaziel 2030
    Der europäische Arbeitgeberverband BusinessEurope habe in einer Stellungnahme die dem Green Deal der EU-Kommission zugrundeliegende Folgenabschätzung kritisiert. So seien die in der wirtschaftlichen Analyse verwendeten Modelle u.a. nicht detailliert genug und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie nicht hinreichend berücksichtigt worden. Diese Sichtweise habe direkten Widerspruch ausgelöst bei Unternehmen, die den Green Deal ausdrücklich unterstützten wie […]
  • 23.11.2020Transformation der Stahlindustrie: Pläne der Politik bislang unzureichend
    Die Bundesregierung wolle der Industrie dabei helfen, klimaneutral zu werden. Im Rahmen der Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie seien 2,5 Mrd. € für den Transformationsprozess der Branchen Stahl und Chemie vorgesehen. Eine genaue Aussage dazu, wann die Förderung beginnen kann, sei laut BMWi noch nicht möglich. Derzeit liefen die Arbeiten für ein übergeordnetes Förderkonzept. Für die […]
  • 23.11.2020Rohstahlproduktion in Deutschland im Oktober 2020
    In Deutschland wurden im Oktober 3,4 Mio. t Rohstahl hergestellt. Damit lag die Erzeugung zum ersten Mal seit Februar wieder über dem entsprechenden Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf (Januar-Oktober) wird die Rohstahlproduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um annähernd 14 Prozent unterschritten. (PM WV Stahl 23.11.20)
  • 23.11.2020Großbritannien schließt Handelsabkommen mit Kanada
    Die Premierminister Großbritanniens und Kanadas, Boris Johnson und Justin Trudeau, haben ein vorläufiges Handelsabkommen unterzeichnet, mit dem beide Staaten die Kontinuität ihrer Wirtschaftsbeziehungen nach Ablauf der Brexit-Übergangsphase zum Ende des Jahres sicherstellen wollen. Ab dem kommenden Jahr solle ein maßgeschneidertes langfristiges Abkommen ausgehandelt werden, vom dem sich Großbritannien u.a. Vorteile für britische Dienstleister erhoffe. Laut […]
  • 23.11.2020Bundestag verlängert Kurzarbeitsregelung
    Um Kurzarbeit als Kriseninstrument im Rahmen der Corona-Pandemie weiter nutzen zu können, habe der Bundestag die Sonderregelung zum Kurzarbeitergeld und zur höheren Hinzuverdienstregelung bis Ende des Jahres 2021 verlängert. „Mit dem Kurzarbeitergeld sei es gelungen, die schlimmsten Folgen der Krise abzumildern“, so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. In diesem Jahr habe die Regierung bereits 18 Mrd. Euro […]
  • 20.11.2020EU-Staaten befürworten Industriestrategie
    Bei einer Videokonferenz der für den Binnenmarkt zuständigen EU-Minister sei deutlich geworden, dass die EU-Mitgliedstaaten für einen stärkeren Schutz von strategischen Sektoren in Europa eintreten. Die EU-Kommission hatte für das Frühjahr 2021 eine neue Industriestrategie avisiert, um u.a. die Abhängigkeit der EU vom externen Angebot in Schlüsselsektoren und bei wichtigen Materialien zu reduzieren. Dazu erklärte […]
  • 20.11.2020EU-Haushaltsstreit weiter ungelöst
    Die Staats- und Regierungschefs haben beim EU-Videogipfel den Konflikt mit Polen und Ungarn über das künftige Budget und den Wiederaufbaufonds, die an die Rechtstaatlichkeit der Länder gebunden sein sollen, nicht klären können. Die Debatte sei nach wenigen Minuten beendet worden. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte habe beiden Ländern vor dem Gipfel gedroht, wenn sie an […]
  • 20.11.2020Chinesischer Präsident für freien Handel
    Der chine­si­sche Präsi­dent Xi Jinping sei in einer Rede anlässlich der virtuellen Konferenz der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur für freien Handel eingetreten. Er habe angekündigt, u.a. Zölle weiter zu senken und die Importe von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen aus allen Ländern auszuweiten. Mit Blick auf die Politik des amerikanischen Präsidenten […]
  • 19.11.2020EU muss Haushaltsblockade auflösen
    Bisher blockieren Ungarn und Polen das 1,1 Billionen € umfassende Finanzpaket aus dem Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) und den Corona-Wiederaufbaufonds. Sie wollen den Rechtsstaatsmechanismus verhindern, den die deutsche Ratspräsidentschaft mit dem EU-Parlament ausgehandelt hat und der finanzielle Sanktionen für Mitgliedstaaten bei Verstößen gegen europäische Werte und die Unabhängigkeit der Justiz vorsieht. Bei der heutigen Videokonferenz müssten […]
  • 19.11.2020Neue asiatische Freihandelszone keine Gefahr für EU
    Der Zusammenschluss von 15 asiatischen Staaten zur weltgrößten Freihandelszone RCEP habe nur begrenzte ökonomische Auswirkungen auf die EU, so Pascal Lamy, ehemaliger WTO-Chef und EU-Handelskommissar und heutiger Prä­si­dent des Jac­ques De­lors In­sti­tuts in Pa­ris. Es handele sich eher um ein oberflächliches Abkommen, das vor allem Zölle auf Güter senken werde. Diese seien in den letzten […]
  • 19.11.2020Brexit-Abkommen: noch kein Durchbruch
    In den Verhandlungen zwischen London und Brüssel über ein künftiges Abkommen nach dem Brexit stehe inzwischen ein Großteil des Vertragstextes, so Vertreter der EU-Kommission. Die entscheidenden Punkte wie faire Wettbewerbsbedingungen, die Kontrolle des Abkommens und der Zugang europäischer Fischer zu britischen Fanggründen seien jedoch weiter umstritten. Weil die Zeit dränge, werde über eine Sonder­sit­zung in […]
  • 18.11.2020EU muss Stahlindustrie verlässliche Perspektive für Klimaschutz-Investitionen bieten
    Im Vorfeld des EU-Wettbewerbsrates am 19.11.20 haben sich die Wirtschaftsminister der EU auf industriepolitische Schlussfolgerungen verständigt, die auch die Rahmenbedingungen für eine Transformation in Richtung grüner Produktionsverfahren am Industriestandort Europa in den Blick nehmen. In seinen Schlussfolgerungen betone der EU-Wettbewerbsrat die Bedeutung der energieintensiven Industrien zum Erreichen der Klimaziele. Vor allem die Stahlindustrie könne durch […]
  • 18.11.2020Studie: Einsatz klimaneutraler Technik zur Erreichung der EU-Klimaziele
    Laut „Climate Impact Assessment“ der EU-Kommission, der Folgenabschätzung über ein höheres Klimaziel bis 2030, seien Emissionsminderungen in europäischen Fabriken in der nächsten Dekade fast ausschließlich durch Investitionen in Effizienzsteigerungen konventioneller Anlagen vorgesehen. Industrieunternehmen sollten stattdessen schon im nächsten Investitionszyklus in klimaneutrale Schlüsseltechnologien investieren, so die Denkfabrik Agora Energiewende in einer aktuellen Studie. Dadurch könnten z.B. […]
  • 18.11.2020Mögliche Auswirkungen der Corona-Hilfen auf das Klima
    Die energiebedingten CO2-Emissionen werden in den G20-Staaten wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie laut aktuellem „Climate Transparency Report“ in diesem Jahr erneut sinken. Wie aus diesem Bericht von Nichtregierungsorganisationen zum Klimaschutz in den G20-Staaten und ihren Fortschritten auf dem Weg zur Klimaneutralität hervorgehe, seien die Konjunkturpakete der G20 als Reaktion auf die Krise jedoch in […]
  • 17.11.2020EUROFER begrüßt Registrierung türkischer Einfuhren von warmgewalztem Flachstahl
    EUROFER hat den Beginn einer Registrierung türkischer warmgewalzter Stahlimporte durch die Zollbehörden begrüßt. Dies könne möglicherweise zur rückwirkenden Anwendung von Antidumpingzöllen führen, die normalerweise für Januar 2021 geplant seien. Antidumpingverfahren seien zeitaufwändig. Während der vierzehnmonatigen Untersuchung würden die Importe volatil bleiben und drohten den EU-Markt erheblich zu schädigen. Die Registrierung sei daher ein wichtiges Instrument, […]
  • 17.11.2020BMWi bringt Aufbau von ausländischen Wasserstoffpartnerschaften voran
    Um den Einstieg in die Nutzung von grünem Wasserstoff in großem Maßstab zu ermöglichen, arbeite das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) verstärkt an dem Aufbau von Wasserstoffpartnerschaften im Ausland. Bereits im kommenden Jahr solle dort die Produktion von grünem Wasserstoff starten können. Als Vorbild diene dabei das „H2 Global“-Konzept, dass die bundeseigene Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit […]
  • 17.11.2020Reaktionen auf neuen Handelspakt RCEP
    Die deutsche Wirtschaft befürchte durch das weltgrößte Freihandelsabkommen RCEP, das China mit 14 anderen Asien-Pazifik-Staaten abgeschlossen hat, schlechtere Absatzmöglichkeiten. Europa habe bereits bilaterale Handelsabkommen mit einigen RCEP-Partnern wie z.B. Japan, Korea, Singapur und Vietnam, so Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel (IfW). Mit den anderen ASEAN-Ländern sowie mit Australien und Neuseeland sollten […]