Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Maik Luckow
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 30-2325546-20
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

News Übersicht

  • 07.12.2018Deutsche Industrieverbände warnen vor ungeregeltem Brexit
    Kurz vor der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament warnen Vertreter deutscher Industrieverbände vor den Folgen eines harten Brexits. Er hätte direkte Auswirkungen auf die automobilen Lieferketten, so VDA-Präsident Bernhard Mattes. Es käme zu massiven Beeinträchtigungen in der Logistik und zu hohen Zollkosten. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) befürchte durch einen ungeregelten Brexit nicht nur Auswirkungen […]
  • 07.12.2018BDI zu den Protesten in Frankreich gegen höhere CO2-Steuern
    Die Proteste gegen eine höhere französische Ökosteuer zeige, wie sensibel und komplex das Thema der CO2-Bepreisung sei, so Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI. Ein staatlich regulierter Kohlendioxidpreis werde der Komplexität des Themas nicht gerecht. Die Vorgänge in Frankreich würden zeigen, dass nur sozial und ökonomisch ausgewogene Konzepte eine Chance hätten, die gewünschte Klimaschutzwirkung zu […]
  • 07.12.2018Handelskonflikt mit den USA – Scholz optimistisch
    Mit Blick auf die Gespräche zwischen den USA und der EU sei er optimistisch, dass vernünftige Ergebnisse erzielt werden könnten, so Bundesfinanzminister Scholz. Nach der kürzlich erfolgten leichten Annäherung zwischen den USA und China, stellt die Verhaftung von Meng Wanzhou, Finanzchefin des chinesischen Technologieunternehmens Huawei, das Verhältnis zwischen den USA und China auf eine neue […]
  • 06.12.2018Arbeitgeberverband Stahl reagiert mit Unverständnis auf IG-Metall-Forderungen
    Aus Sicht des Arbeitgeberverbandes Stahl sei eine Einigung in Nähe der IG-Metall-Forderungen völlig ausgeschlossen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie u.a. 6 % mehr Einkommen und die Einführung eines Urlaubsgeldes von 1.800 € pro Jahr. Die 1. Runde der Tarifverhandlungen für die Branche soll am 10.01.19 in Düsseldorf beginnen. (wdr.de und waz.de […]
  • 06.12.2018Erwartungen der Berenberg Bank zum Kohleausstieg
    Die Berenberg Bank halte es für wahrscheinlich, dass im Abschlussbericht der Kohlekommission, der der Bundesregierung im Februar vorgelegt werden soll, die Abschaltung von Kohlekraftwerken mit einer Kapazität von 7 bis 10 Gigawatt bis Ende 2022 festgelegt werde. Das Volumen der Abschaltungen könnte erreicht werden durch ältere Braunkohlekraftwerke, die vermutlich vor allem in Westdeutschland vom Netz […]
  • 06.12.2018Bundesverkehrsminister bringt ‘Brücken-TÜV‘ auf den Weg
    Der neue ‘Brücken-TÜV‘ werde für Autobahnen noch in diesem Jahr und alle übrigen Brücken entlang der Bundesfernstraßen im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung stehen, so Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Zusätzlich zu den bisherigen Bewertungsmethoden sei ein neuer Traglast-Index entwickelt worden, der einen noch tiefergehenden Blick in das Innenleben und damit in die Struktur der Brücke […]
  • 05.12.20186 % mehr für Stahlbeschäftigte gefordert
    Die Tarifkommission der IG Metall will in der anstehenden Tarifverhandlung für die rund 72.000 Beschäftigten in der nordwestdeutschen Stahlindustrie eine Lohnerhöhung von 6 % fordern. Außerdem wolle die Gewerkschaft ein zusätzliches Urlaubsgeld in Höhe von 1800 € pro Jahr durchsetzen, dass auch in freie Tage umgewandelt werden könne. Der laufende Tarifvertrag endet zum 31.12.18. Die […]
  • 05.12.2018WTO warnt vor Folgen eines ungeregelten Welthandels
    Über 20 Jahre habe das System der WTO gut funktioniert. Jetzt erlebe man eine Abkehr vom globalen Handel in einem bisher nicht gekannten Ausmaß und auf Grundlage von Begründungen, die bisher nicht herangezogen worden seien, so Karl Brauner, stellvertretender Generaldirektor der WTO, auf der HB-Autotagung in Wolfsburg. Die WTO habe die Folgen eines ungeregelten Welthandels […]
  • 05.12.2018Autokonzerne sagen Investitionen in den USA zu
    Die Manager der Autokonzerne VW, BMW und Daimler haben bei dem Gipfeltreffen im Weißen Haus ihre Investitionspläne für die USA erläutert. US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross hatte im Vorfeld der Gespräche erklärt, die Autoindustrie einschließlich der Autoteilehersteller steuere zum Handelsdefizit mit der EU (65 Mrd. UDS im Jahr) knapp die Hälfte bei. Um das Minus zu reduzieren, […]
  • 05.12.2018Aktionsplan zur Einhaltung der Menschenrechte
    Der „Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte 2016-2020“ lege fest, „dass im Jahr 2020 mindestens die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland mit mehr als 500 Beschäftigten die Kernelemente menschenrechtlicher Sorgfalt nachweislich in ihre Unternehmensprozesse integriert haben“. Die Ernst & Young GmbH werde im Mai 2019 und Anfang 2020 zur Überprüfung der Umsetzung im Namen der Bundesregierung […]
  • 04.12.2018WV Stahl: Zeit zur Beseitigung globaler Kapazitätsüberhänge beim Stahl drängt
    Die WV Stahl begrüßt die Bestätigung des Mandats des Globalen Forums zu Stahl-Überkapazitäten durch die G20. Doch die Zeit dränge, da das Mandat des Forums im kommenden Jahr auslaufe, sagt Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Daher müsse die Zeit bis zum nächsten Gipfel im Juni in Japan für die Umsetzung konkreter politischer Schritte […]
  • 04.12.2018Handelskonflikt: China und USA nähern sich an
    Nach Angaben von US-Präsident Donald Trump will China die Einfuhrzölle auf US-Autos „reduzieren und abschaffen“. Derzeit lägen die Zölle bei 40 %. Die beiden Länder haben sich während eines Treffens nach dem G20-Gipfel in Buenos Aires auf einen 90-tägigen Waffenstillstand in ihrem Handelskonflikt geeinigt. In diesem Zeitraum wollen die USA keine Zollerhöhungen durchsetzen. China sagte […]
  • 03.12.2018G20 einigen sich auf Reform der WTO
    Die Staats- und Regierungschefs der 20 größten Industrie- und Schwellenländer haben sich zum Ende des G20-Gipfels in Buenos Aires auf eine Abschlusserklärung geeinigt. Sie verpflichteten sich u.a. die Reform der WTO voranzutreiben. Beim nächsten G20-Gipfel (28.-29.06.19) in Japan sollen die Fortschritte überprüft werden. Es sei darauf verzichtet worden, den Protektionismus zu kritisieren, da die USA […]
  • 03.12.2018Handelskonflikt: Waffenstillstand zwischen den USA und China
    Nach einem Treffen zwischen US-Präsident Trump und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels, haben die Gesprächspartner eine vorläufige Waffenruhe beschlossen. Trump werde die für Januar angedrohte Erhöhung der Strafzölle von 10 auf 25 % auf chinesische Importe im Wert von 250 Mrd. USD um 90 Tage aufschieben. In dieser Zeit soll weiter […]
  • 03.12.2018Dekarbonisierung: EU-Klimakommissar sagt Wirtschaft Unterstützung zu
    Mit ihrer Strategie für ein klimaneutrales Europa bis 2050 wolle die EU-Kommission dafür sorgen, dass die Unternehmen in der EU in zukunftsrelevanten Bereichen – beispielsweise sauberer Energie, Kreislaufwirtschaft und industrieller Produktion hochwertiger Güter in der Automobilherstellung – wettbewerbsfähiger werden. Die EU werde die europäische Industrie begleiten, indem sie Innovationen fördern, in saubere Lösungen für die […]
  • 30.11.2018Lausitz erhält Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien
    Das Bundesumweltministerium wird 2019 in der Lausitz mit dem Aufbau eines Kompetenzzentrums Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) beginnen. Im Bundeshaushalt seien dafür insgesamt 2 Mio. € vorgesehen. Das Kompetenzzentrum soll in engem Austausch mit Forschungseinrichtungen, der Industrie und internationalen Institutionen die Dekarbonisierung energieintensiver Prozesse voranbringen. Dabei sollen der Forschungsbedarf ermittelt, Forschungscluster gebildet sowie Finanzierungsmöglichkeiten identifiziert […]
  • 30.11.2018US-Autozölle noch abwendbar?
    In Brüssel vermute man, dass US-Präsident Trump sich für Autozölle entschieden habe und sie als Druckmittel einsetzen werde, um den Europäern und den Japanern weitreichende Zugeständnisse abzuringen (z.B. bei der Öffnung des Agrarmarktes oder bei Autoexporten der EU in die USA). Die Bundesregierung sei darauf bedacht, eine weitere Eskalation des Konflikts zu verhindern. Strafzölle auf […]
  • 29.11.2018EU-Klimapolitik gefährdet deutsche Industrie
    EU-Energiekommissar Miguel Arias Cañete will bis 2050 ein klimaneutrales Europa. Infolgedessen könnten einige Industrien „verschwinden“, so Cañete. Es wäre fahrlässig, die Existenz der energieintensiven Branchen in Deutschland (Stahl, Chemie, Metalle, Glas, Papier und Zement) zu gefährden, heißt es in einem Handelsblatt-Leitartikel von Klaus Stratmann. Die ehrgeizigen Klimaziele der EU seien nur dann zu verantworten, wenn […]
  • 29.11.2018EU: Vereinbarung zu Schutzmaßnahmen in Handelsabkommen
    Die Verhandlungspartner der EU-Länder und des EU-Parlaments haben vereinbart, mit einem neuen Gesetz die Schutzbestimmungen in Handelsabkommen zu vereinheitlichen. Danach können Industrieverbände und Gewerkschaften eine Untersuchung der Kommission beantragen. Wenn die Kommission es für erforderlich halte, könnten dann vorübergehenden Schutzmaßnahmen verhängt werden. (Politico 28.11.18)
  • 28.11.2018EU-Kommission für vollständige Dekarbonisierung bis 2050
    Nach dem Willen der EU-Kommission soll die EU ab 2050 unter dem Strich keine Treibhausgase mehr ausstoßen. Dies könne mit der Technologie, die bereits vorhanden sei oder derzeit entwickelt werde, erreicht werden, so EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete. Den Bedarf an zusätzlichen Investitionen zur Erreichung der Klimaneutralität schätze die EU-Kommission auf bis zu 290 Mrd. € […]