Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 21.08.2019Industrie lehnt Ausweitung des Emissionsrechtehandels ab
    Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt eine nationale oder teileuropäische Erweiterung des europäischen Emissionsrechtehandels (EU-ETS) um die Sektoren Gebäude und Verkehr aufgrund der nicht kalkulierbaren Risiken für die bereits am EU-ETS teilnehmenden Unternehmen ab. Eine nationale Bepreisung sei allerdings als kurzfristiges Instrument denkbar und umsetzbar, wie der Verband in seinem 16-seitigen Papier „Maßstäbe einer […]
  • 21.08.2019Engere Kooperation beim Klimaschutz
    Zusammen mit den nordischen Ländern Island, Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland strebe Deutschland eine engere Zusammenarbeit beim Klimaschutz an. Nach dem Sommertreff des Nordischen Rats, an dem Bundeskanzlerin Angela Merkel als Gast teilgenommen hatte, verkündeten die Länder die Gründung einer entsprechenden Plattform. Eng abgesprochen werde solle der Auftritt beim UN-Klima-Gipfel in New York im September. […]
  • 20.08.2019Welthandel: Merkel fordert Einsatz gegen Protektionismus
    Die EU müsse dafür sorgen, dass nicht die „protektionistischen Kräfte Oberhand gewinnen“, so Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern bei einem Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban im westungarischen Sopron. Die tiefe Verflechtung des Welthandels müsse sich auch darin zeigen, dass sowohl mit den USA als auch mit China und anderen Regionen der Welt ein möglichst […]
  • 20.08.2019BDI-Papier zur CO2-Bepreisung
    Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erläutert in dem 16 Seiten umfassenden Papier “Maßstäbe einer CO2-Bepreisung“ wie eine CO2-Bepreisung gestaltet werden müsste, um weder Arbeitsplätze noch die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu gefährden. Das Papier, das aus Abstimmungsprozessen mit den BDI-Mitgliedsunternehmen hervorgegangen ist, sei als „Handreichung an die Große Koalition“ gedacht. Der Koalitionsausschuss trifft am 02. […]
  • 19.08.2019WV Stahl zu den EU-Vorschlägen zur Anpassung der EU-Safeguards
    „Die Vorschläge der EU-Kommission zur Anpassung der Zollkontingente im Rahmen der EU-Safeguardmaßnahmen sind unzureichend und werden die Stahlindustrie in Deutschland und Europa nicht wirksam vor massenhaften Stahlimporten schützen“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Auch mit Blick auf die eingetrübte konjunkturelle Lage müssten die EU-Mitgliedsstaaten nun an einer effektiven Lösung arbeiten, um weiteren […]
  • 19.08.2019Laschet fordert Umsetzung von Beschlüssen zum Kohleausstieg
    Es würden jetzt „klare Beschlüsse zur 1:1-Umsetzung der Ergebnisse der Kohlekommission“ benötigt, so NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gestern vor der ersten Koalitionsrunde nach der Sommerpause. Planungssicherheit sei wichtig für die Arbeitnehmer der energieintensiven Industrien und die Menschen in den Revieren. Die große Koalition will am 20.09. konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz beschließen. (handelsblatt.com 18.08.19)
  • 16.08.2019Klimaschutz: nationale Alleingänge keine Lösung
    Die Bundesregierung erarbeitet zur Zeit Gesetze zum Klimaschutz. Ein deutscher Alleingang werde aber dem Weltklima nicht helfen und auf Dauer die hier ansässigen Unternehmen und Verbraucher schädigen. Deutschland trage kaum mehr als 2 % zu den globalen CO2-Emissionen bei. Bei China und den USA liege der Anteil dagegen bei 28 bzw. 16 %. Außerdem würde […]
  • 16.08.2019Handelsstreit: China droht mit Gegenmaßnahmen
    China werde mit Gegenmaßnahmen reagieren, sollten die USA weiter Strafzölle auf chinesische Produkte verhängen. Das amerikanische Vorgehen verstoße gegen die Absprachen, die die Staatschefs beider Länder auf dem G20-Gipfel in Osaka getroffen hätten, so das chinesische Finanzministerium. Peking setze aber darauf, durch Dialog auf der Grundlage gegenseitigen Respekts eine für beide Seiten annehmbare Lösung zu […]
  • 15.08.2019Sächsischer Stahlgipfel: Dulig will sich für Stahlindustrie einsetzen
    Am 14.08.19 fand auf Einladung des sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig in Dresden der Sächsische Stahlgipfel statt. Teilgenommen haben Geschäftsführer der BGH Edelstahlwerke GmbH in Freital, der ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH in Riesa, der GMH Schmiedewerke Gröditz GmbH sowie die dortigen Betriebsratsvertretungen und Vertreter der Mannesmannröhren-Werke GmbH Zeithain, Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl und […]
  • 15.08.2019EU-Vorschlag zur Anpassung der bestehenden Schutzmaßnahmen für Stahl
    Die EU-Kommission hat gestern einen Vorschlag zur Anpassung der bestehenden Safeguards für Stahl unterbreitet. Demnach soll die im Juli 2019 erfolgte und für Juli 2020 geplante Erhöhung der Einfuhrquoten von 5 auf 3 % verringert werden. Zudem wurden u.a. Änderungen an den Maßnahmen ausgeschlossener Entwicklungsländer vorgenommen oder eine Begrenzung des Zugriffs einzelner Länder auf die […]
  • 14.08.2019EU-Kommission untersucht Importe von nichtrostendem Stahl aus Asien
    Die EU-Kommission geht Vorwürfen von Eurofer nach, wonach Einfuhren von warmgewalzten Edelstahlblechen und -Coils aus China, Indonesien und Taiwan zu Dumpingpreisen verkauft und dadurch europäische Stahlproduzenten geschädigt werden. Die Kommission hat nun bis zu 8 Monate Zeit, um entsprechende Beweise zu sammeln und zu entscheiden, ob sie vorläufige Schutzmaßnahmen verhängen will. (dpa-AFX, finanzen.net und handelsblatt.com […]
  • 14.08.2019Zusätzliche US-Zölle auf chinesische Importe auf Dezember verschoben
    Die ursprünglich für September angekündigten zusätzlichen US-Zölle in Höhe von 10 % auf bestimmte chinesische Importe im Wert von rund 300 Mrd. USD sollen nun erst ab Mitte Dezember gelten, so der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer. Außerdem sollen bestimmte für die Gesundheit und die nationale Sicherheit wichtige Produkte permanent von Zöllen ausgenommen sein. Eine Liste der […]
  • 14.08.2019Möglichkeiten der CO2-Minderung in der Stahlindustrie
    Viele Stahlunternehmen in Europa arbeiten seit Jahren an Prozesswegen, bei denen deutlich weniger CO2 entsteht, so Dr. Hans Bodo Lüngen, Leiter Technik im Düsseldorfer Stahlinstitut VDEh. Bei der Methode „Smart Carbon Usage“ werde Kohlenstoff für die Primärstahlerzeugung in Verbindung mit der chemischen Nutzung oder der unterirdischen Speicherung des entstehenden CO2 weiter genutzt. Oder man reduziere […]
  • 13.08.2019USA/ China: Auswirkungen des Handelsstreits auf Investitionen
    Der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und China schadet allen, aber einige Länder verschieben daraufhin ihre Fertigungs- und Lieferketten, was ihnen Vorteile bringt. Noch würden keine belastbaren Zahlen für die Verschiebung von Handelsströmen und die Verlagerung von Investitionen infolge des Handelsstreits existieren. Aber Unternehmen würden zunehmend erwägen, neue Investitionen nicht mehr wie bislang üblich in […]
  • 13.08.2019IW-Chef fordert „Deutschlandplan“
    Laut Michael Hüther, Chef des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln befinden wir uns nicht in einer Rezession, sondern erleben einen „Durchhänger“. Die Euro-Zone und der Arbeitsmarkt in Deutschland seien robust. Hüther spricht sich für einen „Deutschlandplan für die kommenden 10 Jahre“ aus. Darin sollen der Umbau der Klimapolitik sowie alle anderen Investitionen enthalten […]
  • 12.08.2019BCG über die Klimaschutzkosten für die deutsche Industrie
    Die Industrie in Deutschland steht vor der Herausforderung, ihre Produktionsabläufe umzustellen, um die CO2-Emissionen weiter zu senken. Dazu werden massive Investitionen benötigt. Die Boston Consulting Group (BCG) schätzt, dass die deutschen Unternehmen bis zu 230 Mrd. € investieren müssten, um die Emissionen bis 2050 um 95 % zu reduzieren. Um das 80-%-Ziel zu erreichen, wären […]
  • 12.08.2019Steuerreform im Energiesektor vorgeschlagen
    Die bestehenden Entgelte, Umlagen, Abgaben und Steuern im Energiesektor müssten grundlegend geändert werden, so die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und der CDU-Politiker Andreas Jung in einem gemeinsamen Gastbeitrag. Es gehe dabei um besseren Klimaschutz, nicht um mehr Staatseinnahmen. Wenn der Ausstoß von Treibhausgasen zum Maßstab gemacht und im Verkehr und bei Gebäuden ein CO2-Deckel eingezogen werde, […]
  • 09.08.2019Studie zu den Auswirkungen des Zollkrieges zwischen den USA und China
    Der eskalierende Handelskrieg zwischen den USA und China hat auch negative Auswirkungen auf die US-Handelspartner Kanada und Mexiko sowie auf die EU. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) hervor, die auch aufzeigt, wie hoch die indirekten Effekte der Zölle durch die Vernetzung der Länder über internationale Lieferketten sind. Laut […]
  • 09.08.2019Gutachten: Steuer auf CO2-Ausstoß wäre verfassungswidrig
    Eine Besteuerung der CO2-Emissionen wäre laut Wissenschaftlichem Dienst des Bundestages verfassungswidrig. In einem gestern veröffentlichten Gutachten wird kritisiert, eine neue konzipierte Abgabe müsse unter vorhandene Steuern eingeordnet werden können. (deutschlandfunk.de 08.08.19, Wirtschaftswoche und FAZ 09.08.19)
  • 09.08.2019Deutsche Rohstoffagentur zu Rohstoffrisiken
    Nach einer Auswertung der Deutschen Rohstoffagentur DERA unterliegen 42 % aller untersuchten Bergwerks-, Raffinade- und Handelsprodukte erhöhten Lieferrisiken. Bei 24 der 53 untersuchten Bergwerksprodukte sei China größtes Förderland, bei 11 weiteren Rohstoffen befinde sich das Land unter den ersten 3 Abbauländern. Mit weltweit 80 % Bergwerksförderung und Raffinadeproduktion halte China eine dominierende Position. Davon sei […]