Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 14.10.2019Subventionsstreit: Bundeswirtschaftsminister Altmaier sucht Lösung
    Auch wenn die USA im Subventionsstreit ab dem 18.10.19 wie angekündigt Strafzölle gegen EU-Produkte verhängen, werde Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mit den USA weiterverhandeln. Ziel sei es, Zölle abzubauen und eine „langfristig tragfähige Lösung“ zu erzielen. (Der Spiegel 12.10.19)    
  • 14.10.2019WTO-Chef zur Relevanz seiner Institution
    Es gebe eine wachsende Tendenz, auf Handelsmaßnahmen anderer Länder mit Gegenmaßnahmen zu reagieren. Die Welthandelsorganisation (WTO) versuche, diesen Eskalationsprozess zu verlangsamen und umzukehren, so WTO-Chef Roberto Azevêdo. Dies könne nur funktionieren, wenn die Mitgliedsländer der WTO in die Institution investieren und weiterhin an sie glauben. Die Welthandelsorganisation aktualisiere ihr Regelwerk, benötige dazu aber Zeit. Auf […]
  • 14.10.2019Handelsstreit: Waffenstillstand nach Teilabkommen
    Laut US-Präsident Donald Trump haben sich die USA und China auf ein Teilabkommen geeinigt, wonach sich China verpflichte, Agrarprodukte im Wert von 40 bis 50 Mrd. USD einzukaufen. Es handele sich um “Phase eins“ eines umfassenden Abkommens. Außerdem habe China zugesagt, geistiges Eigentum besser zu schützen. Zudem sollen ausländische Finanzdienstleister ab 2020 die volle Kontrolle […]
  • 11.10.2019IWF für CO2-Preis
    Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die die Finanzminister in aller Welt aufgerufen, die globale Erwärmung mit fiskalpolitischen Mitteln einzudämmen. Ein hinreichend hoher CO2-Preis müsse die Nutzung von Kohle und anderen fossilen Energieträgern unattraktiv machen. In der gestern veröffentlichten „Fiskal-Monitor-Analyse“ hat der IWF die Vorteile einer wachstumsfreundlichen und fairen Emissionssteuer herausgestellt. (FAZ und Die Welt 11.10.19)
  • 11.10.2019USA – China: Neue Verhandlungsrunde gestartet
    Die USA und China sind in ihren Bemühungen um ein umfassendes Handelsabkommen in eine neue Gesprächsrunde gestartet. Für den heutigen Freitag sei ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Vizeministerpräsidenten Liu He in Washington geplant. Bereits gestern hatte sich He mit Vertretern des IWF und mehrerer Verbände zur Förderung des gegenseitigen Handels getroffen. […]
  • 10.10.2019Bundesregierung bringt Klimaschutzpaket auf den Weg
    Das Klimakabinett der Bundesregierung hat gestern den Entwurf des Klimaschutzgesetzes verabschiedet. Dieses sieht für die einzelnen Sektoren jährliche CO2-Reduktionsziele bis zum Jahr 2030 vor. Die Ministerrunde hat zudem die Eckpunkte des am 20. September vorgestellten Eckpunkte in einem 173 Seiten umfassenden Klimaschutzprogramm konkretisiert, das konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Klimaziele bis 2030 festschreibt. (PM BMU […]
  • 10.10.2019Laschet will Stahlstandort NRW erhalten
    Ministerpräsident Armin Laschet will Nordrhein-Westfalen als Standort der Stahlindustrie bewahren. Dabei gehe es um den Erhalt intakter Wertschöpfungsketten, die Auswirkung auf die gesamte Wirtschaftsstruktur hätten, sagte Laschet am Rande der Verleihung der diesjährigen Friedrich-Vogel-Preise für Wirtschaftsjournalismus. Wichtig sei es, etablierten Branchen wie der Stahlindustrie eine Heimat zu bieten und trotzdem bei digitalen Prozessen führend zu […]
  • 10.10.2019Erste Bilanz des Dialogs „Gas 2030“ vorgestellt
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier hat erste Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Dialogprozess „Gas 2030“ des BMWi vorgestellt. Demnach sei Erdgas noch für viele Jahre wichtig für die Energieversorgung. Der verbleibende Gasbedarf müsse aber zur Erreichung der ambitionierten Klimaziele zunehmend durch CO2-neutrale Energieträger ersetzt werden. Wasserstoff werde damit zum Schlüsselrohstoff, der unverzichtbar für die erfolgreiche Dekarbonisierung der […]
  • 09.10.2019Politischer Rahmen für CO2-freie Stahlproduktion notwendig
    Die Stahlhersteller im Saarland und in Deutschland sehen sich erheblichen Wettbewerbsnachteilen durch höhere Umwelt- und Energiekosten im Vergleich zu Herstellern außerhalb Europas ausgesetzt. Zusätzlich drohen Kosten für CO2-Zertifikate, allein für die saarländischen Stahlhersteller bis zu 100 Mio. Euro jährlich. Die Schaffung politischer Rahmenbedingungen sei daher unerlässlich, um durch niedrige Energiepreise, einen fairen internationalen Wettbewerb und […]
  • 09.10.2019Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit verschlechtert
    Trotz hoher Innovationsfähigkeit ist die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gesunken, wie aus dem „Global Competitiveness Report 2019“ des Weltwirtschaftforums (WEF) hervorgeht. In dem Ranking, das insgesamt 103 Indikatoren berücksichtigt, habe sich Deutschland mit Platz 7 gegenüber dem Vorjahr um vier Plätze verschlechtert. Als größte Schwäche wurde die Einführung von Informations- und Kommunikationstechnologien identifiziert. In dieser Kategorie, die […]
  • 08.10.2019EU-Kommission fordert Konjunkturhilfen
    Die Eurozone benötige vorsorgliche Konjunkturhilfen, um einen langen Zeitraum geringen Wachstums zu vermeiden. Wie aus einem Papier hervorgeht, das zur Vorbereitung auf das nächste Treffen der EU-Finanzminister erstellt wurde, sollten insbesondere wohlhabendere Länder wie Deutschland oder die Niederlande ihren Beitrag leisten. Dies betreffe auch die Sicherung der Infrastruktur, deren Verfall das Wachstum langfristig beeinträchtigen würde. […]
  • 08.10.2019Bundesregierung für enges Monitoring der Klimaziele
    Die Bundesregierung werde ihr Vorgehen zum Schutz des Klimas regelmäßig hinterfragen und das Erreichte durch ein Gremium von Fachleuten überprüfen lassen. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der „Klima Arena“ in Sinsheim betonte, solle ein verlässliches und überprüfbares Monitoring fest im Klimaschutzgesetz verankert werden. (FAZ, Börsen-Zeitung und Tagesspiegel 08.10.19)
  • 07.10.2019Bundesregierung für faire Lösung im Handelskonflikt
    Angesichts einer drohenden Eskalation im Handelskonflikt der EU mit den USA setze die Bundesregierung nach wie vor auf eine einvernehmliche Lösung. Sie stimme sich hierzu eng mit Brüssel ab, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström habe wiederholt Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Die Welthandelsorganisation WTO hatte in der vergangenen Woche US-Zölle in Höhe von 7,5 Mrd. […]
  • 07.10.2019Saar-Grüne fordern Unterstützung der EU für die Stahlindustrie
    Nach dem Schreiben von Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes an Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Unterstützung der Stahlindustrie hat sich auch Markus Tressel, Landesvorsitzender der saarländischen Grünen für eine solche ausgesprochen. Er sehe die EU in der Pflicht und fordere mit Blick auf internationale Ursachen für die Krise in der Stahlindustrie eine europäische Zukunftsstrategie. Nur Europa […]
  • 07.10.2019Fokus auf emissionsarme Stahlherstellung
    In den Vorträgen des diesjährigen Metallurgie-Kolloquiums der TU Clausthal ist erneut die hohe Innovationsdynamik der Stahl- und Metallbranche deutlich geworden. Im Zusammenhang mit Strategien zur Nutzung und Vermeidung von CO2 wurde das zunehmende Interesse der industriellen Stahlanwender an grünem Stahl betont. (Harz Kurier 04.10.19)
  • 04.10.2019Brief an Merkel: Tobias Hans fordert Unterstützung für Stahlindustrie
    In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, Unterstützung für die Stahlindustrie im Saarland und in Deutschland gefordert. Die Branche stehe in Folge handelspolitischer Verwerfungen unter Druck. Zudem brauche es eine finanzielle Unterstützung, um die Stahlindustrie in eine klimaneutrale Zukunft zu führen. Um den Druck auf Berlin erhöhen zu können, […]
  • 04.10.2019Verabschiedung des Klimaprogramms erst nächste Woche
    Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am 02.10. den Ergänzungshaushalt zur Finanzierung des Klimaprogramms (54 Mrd. € bis 2023) auf den Weg gebracht, da die Regierung bis zur Kabinettssitzung keine Einigung erzielen konnte. Jetzt soll das Programm in der Kabinettssitzung nächste Woche verabschiedet werden. (Börsen-Zeitung 03.10.19 und HB 04.10.19)
  • 04.10.2019Scholz für besonnene Reaktion auf US-Strafzölle
    Laut WTO-Beschluss, dürfen die USA europäische Importe im Wert von 7,5 Mrd. USD mit Zöllen belegen. Die USA haben daraufhin angekündigt, ab 18.10.19 zahlreiche europäische Agrar- und Industriegüter mit Abgaben in Höhe von 25 % zu belegen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz plädiert entgegen seinem französischen Amtskollegen nicht für sofortige Gegenmaßnahmen. Stattdessen werde man entschlossen, aber besonnen […]
  • 04.10.2019MPIE: Materialforscher wird europäischer Science Slam Champion
    Aniruddha Dutta, Doktorand am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) und amtierender deutscher Science Slam Meister 2018/19 hat die europäische Meisterschaft am 27.09.19 in Wien gewonnen. Der indische Doktorand arbeitet seit 2016 in der Gruppe „Mechanismen-basiertes Legierungsdesign“ am MPIE und schließt in diesem Jahr seine Doktorarbeit zu Medium-Mangan-Stählen ab. Mit seinem Slam „Think in Terms of an […]
  • 02.10.2019EU besorgt über Handlungsfähigkeit der WTO
    Die EU-Handelsminister haben gestern darüber diskutiert, wie die Handlungsfähigkeit der WTO erhalten werden kann. Ab dem 10.12.19 ist die Berufungsinstanz der WTO nicht mehr funktionsfähig, wenn nicht zwei neue Kandidaten ernannt werden, um die erforderliche Schwelle von drei Mitgliedern zu erreichen. Die USA blockieren dies bisher. Die EU will mit Kanada zusammen andere Gleichgesinnte überzeugen, […]