Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 26.03.2019Kramp-Karrenbauer für Klarheit bei Energiewende
    Die Regierung müsse sagen, wie der Ausstieg aus Kohle und Atomkraft gelingen soll, so die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin. Es müsse geklärt werden, wie sich die Abschaltung der Kohlemeiler auf die nötige Grundlastfähigkeit des Stromnetzes in Deutschland auswirke. Dies werde 2019 ein Schwerpunkt der Arbeit der CDU sein. (de.reuters.com 25.03.19)
  • 26.03.2019Japan Iron & Steel Federation mit neuem Vorsitzenden
    Yoshihisa Kitano, derzeit Vize-Präsident und ab 01.04.19 Präsident von JFE Steel, ist bis Mai 2020 zum neuen Vorsitzenden der Japan Iron & Steel Federation (JISF) gewählt worden. (Platts SBB Daily Briefing 26.03.19)
  • 25.03.2019Energiewende: Altmaier will Industrie vor ausufernden Kosten schützen
    Die Gesamtbelastung durch die Energiewende dürfe nicht erhöht werden. Das Ziel müsse vielmehr sein, die internationalen Wettbewerbsnachteile der Unternehmen durch hohe Energiekosten in Deutschland abzubauen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf der Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates der CDU. Außerdem sprach er sich gegen Forderungen aus, die nationalen CO2-Minderungsziele für das Jahr 2030 weiter zu […]
  • 25.03.2019Rehlinger zur Dekarbonisierung: Industrie ist nicht das Problem, sondern die Lösung
    Um die Transformationsbedingungen zu verbessern, müssten die Landespolitiker Bewusstsein schaffen. Es gebe keine politische Entscheidung, die nicht auch eine Rückkopplung an das gesellschaftliche Bewusstsein habe, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger bei der Handelsblatt-Stahltagung. Es dürfe nicht gegen eine Dekarbonisierungsstrategie geredet werden. Erstens traue sich die Industrie dies zu, und zweitens sei die Industrie nicht […]
  • 25.03.2019Energieintensive Industrien warten auf Förderprogramm zur Dekarbonisierung
    Gerade die energieintensiven Industrien benötigen neue Technologien und Produktionsverfahren, um dem Ziel einer treibhausgasneutralen Wirtschaft näherzukommen. Mit den heutigen Anlagen sei dies nicht zu schaffen, so Jörg Rothermel, Geschäftsführer der Energieintensiven Industrien. Daher warten die Unternehmen auf die Umsetzung des Förderprogramms zur Dekarbonisierung im Industriesektor, das spätestens 2020 starten soll. Die Investitionszyklen der energieintensiven Industrien […]
  • 25.03.2019WVMetalle fordert Zugang zu wichtigen Rohstoffen
    Es gebe eine Reihe politischer Ziele und Forderungen, wie etwa die Elektromobilität, die zu einem steigenden Bedarf an metallischen Rohstoffen führen. Die Politik müsse sich daher dafür einsetzen, dass die deutsche Industrie Zugriff auf die entsprechenden Rohstoffe habe, so Franziska Erdle, Hauptgeschäftsführerin der WirtschaftsVereinigung Metalle (WVMetalle). Die Bundesregierung plane, einen ersten Entwurf ihrer neuen Rohstoffstrategie […]
  • 22.03.2019Studie zur Rolle von Stahl in der E-Mobilität
    Das Handelsblatt Research Institute hat eine Studie veröffentlicht, die die Entwicklung der Mobilität vom Verbrennungsmotor zur E-Mobilität beleuchtet. Thematisiert werden z.B. die Anforderungen, die die E-Mobilität an die Komponenten eines Fahrzeugs sowie an das Sicherheitskonzept stellt und die Rolle des Leichtbaus. So habe sich der Trend zur maximalen Gewichtsreduktion durch Verwendung von Werkstoffen wie Aluminium […]
  • 22.03.2019VDA-Präsident fordert mehr Engagement für Elektromobilität
    Die Vorstandschefs von BMW, Daimler und Volkswagen haben sich auf eine gemeinsame Position zur E-Mobilität geeinigt. Demnach ist ein schneller Hochlauf der E-Mobilität mit Batteriefahrzeugen und Plug-in-Hybriden notwendig, um die Klimaschutz- und CO2-Reduktionsziele der EU für die Jahre 2021 und 2030 erreichen zu können, so VDA-Präsident Bernhard Mattes. Dazu müssen bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sein. Wichtig […]
  • 22.03.2019Beschlüsse des EU-Gipfels zur Industriepolitik
    Auf dem EU-Gipfel in Brüssel haben die EU- und Regierungschefs die EU-Kommission aufgefordert, bis März 2020 eine langfristige Vision für die industrielle Zukunft der Union zu erarbeiten, die alle relevanten Politikbereiche einbezieht. Außerdem soll die Kommission einen Aktionsplan zur besseren Umsetzung von Binnenmarktvorschriften entwickeln. Es sollen neue Freihandelsabkommen abgeschlossen, für faire Wettbewerbsbedingungen gekämpft und verstärkt […]
  • 21.03.2019Klima-Kabinett beschlossen
    Die Bundesregierung hat gestern die Einsetzung eines „Klima-Kabinetts“ unter dem offiziellen Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel beschlossen. Zur „Beauftragten Vorsitzenden“ wurde Umweltministerin Svenja Schulze ernannt. Ziel des Gremiums sei, ein oder mehrere Gesetze vorzubereiten, mit denen Deutschland seine Klimaschutzziele in der EU erreichen kann. Weitere Mitglieder des „Klima-Kabinetts“ sind Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz, Bauminister […]
  • 21.03.2019Die USA und China waren 2018 wichtigste Handelspartner der EU
    2018 waren die Vereinigten Staaten und China erneut die zwei bedeutendsten Handelspartner der EU im Warenverkehr, so Eurostat, das statistische Amt der EU. Auf die USA entfielen Ein- und Ausfuhren im Wert von 674 Mrd. € bzw. 17,1 % des gesamten Warenverkehrs der EU, auf China 605 Mrd. € bzw. 15,4 %. Deutschland war insgesamt […]
  • 20.03.2019Weltweite Produktion von nichtrostendem Stahl auf 50,7 Mio. t gestiegen
    Die weltweite Erzeugung von nichtrostendem Stahl hat sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 % auf 50,7 Mio. t erhöht. (PM ISSF 19.03.19)
  • 20.03.2019Wachstumsprognose halbiert
    Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung geht in seiner gestern veröffentlichen Prognoserevision von einem Wachstum von 0,8 % (nach zuletzt 1,5 %) für das laufende Jahr aus. Die Wirtschaftsweisen haben damit die aktuelle Wachstumsprognose der Bundesregierung bestätigt. Hauptgrund für das schwache Wachstum sei die deutlich schwächere Exportnachfrage auf wichtigen Absatzmärkten Deutschlands, insbesondere auch innerhalb […]
  • 20.03.2019Merkel für fairen Handel
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in Ihrer Rede beim gestrigen Global Solutions Summit in Berlin wiederholt für Multilateralismus ausgesprochen. Im Hinblick auf die USA und China sei es Gebot der Stunde, diejenigen, die ökonomisch stark sind, nicht einfach zu bekämpfen, sondern „für faire reziproke Regelungen“ einzutreten. Zudem hat sie erneut die Notwendigkeit einer Reform der […]
  • 19.03.2019Neue EU-Strategie gegenüber China
    Die EU plane, China beim Gipfel am 09.04. in Brüssel konkrete Zugeständnisse zur Marktöffnung abzuringen. Spätestens bis zum Gipfel im kommenden Jahr sollen Fristen festgelegt werden, um Hindernisse für den Marktzugang zügig abzubauen. Außerdem strebe die EU für 2020 einen Sondervertrag mit China für eine Zunahme der Investitionsflüsse an. Die EU-Kommission hatte in der letzten […]
  • 19.03.2019EU fördert Innovationen mit 2 Mrd. €
    Ein neuer Europäischer Innovationsrat soll Unternehmen bis 2020 mit mehr als 2 Mrd. € dabei unterstützen, ihre Innovationen schneller auf den Markt zu bringen. Ziel der Initiative, die bereits in einer Pilotphase läuft, sei eine europäische Vorreiterrolle bei Zukunftstechnologien wie künstlicher Intelligenz oder emissionsfreie Energie. Die Finanzierung soll über einen Mix aus öffentlichen Fördergeldern und […]
  • 18.03.20193,7 % mehr Gehalt für westdeutsche Stahlbeschäftigte
    In der 5. Runde der diesjährigen Tarifverhandlung für die ca. 72.000 Beschäftigten der westdeutschen Stahlindustrie (NRW, Bremen und Niedersachsen) einigten sich die Tarifvertragsparteien u.a. auf eine Erhöhung der Gehälter mit Wirkung ab 01.03.19 um 3,7 %. Für Januar und Februar 2019 wurde eine Pauschalzahlung in Höhe von insgesamt 100 € vereinbart. Das Entgeltabkommen hat eine […]
  • 18.03.2019Studie: European Political Strategy Center empfiehlt aktivere Industriepolitik
    Das European Political Strategy Center (EPSC), die Denkfabrik der EU-Kommission, gibt in einer neuen Studie Empfehlungen für eine aktivere Industriepolitik in der EU. Die EU müsse die Bedingungen für heimische Unternehmen verbessern und gleichzeitig stärker gegen unfaire Praktiken vorgehen. Notwendig sei eine neue Balance aus Offenheit und Schutz. Die Politik müsse zunächst entscheiden, welche Sektoren […]
  • 15.03.2019EU-Parlament für 55 % weniger CO2-Emissionen bis 2030
    Das Europäische Parlament hat sich dafür ausgesprochen, dass die EU die CO2-Emissionen bis 2030 gegenüber 1990 um 55 % reduzieren soll. Bisher war eine Senkung der Emissionen um 40 % vereinbart. (FAZ 15.03.19)
  • 15.03.2019Klimakabinett beschlossen
    Der Koalitionsausschuss hat sich auf die Bildung eines Klimakabinetts geeinigt, dass die rechtlich verbindliche Umsetzung der Klimaschutzziele für das Jahr 2030 vorbereiten soll. Die Koalition kündigte eine „Konzertierte Aktion Mobilität“ mit regelmäßigen Spitzengesprächen mit der Automobilindustrie an. Sie beschloss außerdem parallel zur Gesetzgebung zum Ausstieg aus der Kohleverstromung Vorsorge dafür zu treffen, dass die Versorgungssicherheit […]