Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 10.03.2020Regierung will Wasserstoff-Einsatz fördern
    Die Bundesregierung will die Stahl- und Chemie-Industrie beim Einsatz von klimafreundlichem Wasserstoff durch entsprechende Regelungen in der „Wasserstoff-Strategie“ unterstützen. Dies gehe aus einem neuen Entwurf des Konzepts hervor. So wolle die Regierung in einem Pilotprogramm sogenannte Carbon Contracts for Difference (CDF) vergeben. Diese sollen die Kosten pro Tonne CO2 ausgleichen, die die Unternehmen durch den […]
  • 09.03.2020Milliarden-Hilfe für die deutsche Wirtschaft
    Die Bundesregierung will die deutsche Wirtschaft mit zusätzlichen Investitionen unterstützen, um die Auswirkungen der Corona-Krise abzufedern. Die Vertreter von Union und SPD hätten sich dazu im Koalitionsausschuss auf ein umfangreiches Maßnahmenpaket geeinigt. So sollen u.a. die Hürden für den Bezug von Kurzarbeitergeld deutlich gesenkt werden. Darüber wolle die Regierung mit zusätzlichen Investitionen des Bundes in […]
  • 09.03.2020Wegfall der EEG-Umlage ab 2027 möglich
    Die sogenannte EEG-Umlage könne ab dem Jahr 2027 gegebenenfalls vollständig wegfallen. Dies gehe aus einem Hintergrundpapier des BMWi hervor, das zur Vorbereitung eines Gipfels zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten am 12. März erstellt wurde. Bereits ab 2021 werde die Umlage aufgrund der Einnahmen aus dem neu eingeführten CO2-Preis im Verkehrs- und Wärmesektor spürbar […]
  • 06.03.2020WV Stahl begrüßt Verständigung auf ein Handlungskonzept Stahl
    In drei Gesprächsrunden haben Vertreter der Stahlindustrie mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier ein Handlungskonzept Stahl erarbeitet. Zentrale Ziele des Konzepts sind, wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für den Stahl in Deutschland zu schaffen und den Weg in eine CO2-arme Produktion zu ebnen. WV Stahl-Präsident Hans Jürgen Kerkhoff erwarte nun eine Unterstützung des Konzepts durch alle Teile der Bundesregierung, damit eine […]
  • 06.03.2020Brexit-Verhandlungen: EUROFER für umfassende Einigung
    Die European Steel Association (EUROFER) hat die EU und Großbritannien aufgerufen, eine möglichst umfassende Einigung in den Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen anzustreben. Für die europäische Stahlindustrie, ihre Zulieferer und Anwenderbranchen seien ein reibungsloser Handel in einem stabilem Umfeld, gegenseitiger Marktzugang und gleiche Wettbewerbsbedingungen von entscheidender Bedeutung. Die EU und Großbritannien hatten in der vergangenen […]
  • 06.03.2020EU-Plan zur Circular Economy
    Ein von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vorgestellter Aktionsplan zur Circular Economy sieht vor, dass Konsumenten ein Recht auf Reparatur von Produkten erhalten. Dies gelte insbesondere für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte. Mit dem Plan schlage die Kommission auch Konstruktionsvorgaben für Produkte vor, die bislang in der Ökodesignrichtlinie nicht berücksichtigt seien. Abfallvermeidung und die mehrfache Verwendung von […]
  • 05.03.2020Green Deal für grünen Stahl
    Praktisch alle europäischen Stahlunternehmen bereiten Konzepte vor, um den CO2-Ausstoß zu senken. Das große Problem sei, dass diese bisher nicht wirtschaftlich umgesetzt werden können. Durch den Green Deal sei jedoch Bewegung in die Diskussion gekommen. Die EU-Kommission hatte angekündigt, für einen Technologiewandel in eine klimaneutrale Wirtschaft u.a. mehrere Hundert Mrd. Euro zu mobilisieren. Christian Ehler […]
  • 05.03.2020Hogan gegen gesteuerten Handel mit China
    Europa und China sollten die Chance nutzen, für mehr Stabilität und Planungssicherheit im Handel zu sorgen. Das jüngste Angebot Chinas für besseren Zugang zu seinem Markt sei ein Schritt in die richtige Richtung. Themen wie chinesische Subventionen, die Rolle der Staatsunternehmen und der erzwungene Technologietransfer seien aber bislang ungelöst, so EU-Handelskommissar Phil Hogan in einem […]
  • 04.03.2020Gespräch mit Altmaier zur Zukunftssicherung der Stahlindustrie
    Auf Einladung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier haben Vertreter der Stahlindustrie, der IG Metall und der Wirtschaftsvereinigung Stahl Handlungsoptionen und Instrumente zur Zukunftssicherung der Stahlindustrie in Deutschland erörtert. Es bedürfe eines ausgewogenen Instrumentenmixes, um die Stahlindustrie vor dem Hintergrund weltweiter Überkapazitäten, wettbewerbswidriger Subventionen und Abschottungstendenzen im internationalen Handel sowie der Gefahr von Carbon Leakage wettbewerbsfähig zu […]
  • 04.03.2020Brüssel verschärft Klimaschutzziele
    Mit dem Klimagesetz, das am heutigen Mittwoch in Brüssel vorgestellt wird, macht die EU-Kommission die bis 2050 angestrebte Klimaneutralität erstmals rechtsverbindlich und strebt zudem eine schnellere Umsetzung der Klimaschutzziele an. So soll die Verschärfung des CO2-Minderungsziels auf 50 bis 55 % für das Jahr 2030 bis September festgeschrieben werden. Dieses bilde jedoch keine feste Obergrenze, […]
  • 03.03.2020Umweltverbände fordern strengere Klimaziele
    Morgen will die EU-Kommission das Klimaschutzgesetz vorstellen, mit dem das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 gesetzlich festgeschrieben werden soll. Umweltverbände fordern nun von der EU bis 2030 eine Reduzierung der Treibhausgase um 65 % gegenüber 1990. Das offizielle Ziel liegt derzeit bei minus 40 %. Im Herbst will sich die EU-Kommission auf eine Verschärfung des […]
  • 03.03.2020Binnenschifffahrt leistet Beitrag zum Klimaschutz
    Rund 220 Mio. t Güter befördern Binnenschiffe pro Jahr über die deutschen Wasserstraßen und tragen so maßgeblich zur Rohstoffversorgung der großen deutschen Industriestandorte bei, so Fabian Spiess, Referent beim Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (BDB). Dieser Verkehrsträger könne künftig noch weitaus mehr Tonnagen übernehmen. Ein Binnenschiff verursache gegenüber einem Lkw (112g/tkm) pro Tonnenkilometer nur 34 […]
  • 02.03.2020Anteil der Schiene am Güterverkehr soll auf 25 % steigen
    Die Deutsche Bahn will die Klimaschutz-Vorgaben der Politik umsetzen und bis 2030 den Anteil der Schiene am Güterverkehr auf 25 % ausbauen. Dazu soll der Einzelwagenverkehr als „grüne Alternative zum Lkw“ gestärkt werden, so Sigrid Nikutta, Güterverkehrs-Vorstand der Deutschen Bahn und Vorstandsvorsitzende von DB Cargo. Außerdem will die Deutsche Bahn für mehr Gleisanschlüsse und neue […]
  • 02.03.2020Karliczek fordert umfassende Lösung für Wasserstoffstrategie
    Bundesforschungsministerin Anja Karliczek setzt sich im Zusammenhang mit der geplanten Wasserstoffstrategie der Bundesregierung für ambitionierte Ziele ein. Es sei höchste Zeit, in großem Stil auf “grünen“ Wasserstoff zu setzen. Ziel sei eine sichere Energieversorgung zu einem bezahlbaren Preis. Karliczek plädiert für eine Taskforce, die mit voller Kraft die künftige Energieversorgung mit grünem Wasserstoff vorantreibt und […]
  • 02.03.2020Corona-Epidemie: Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft
    Für den 04.03. hat Euro-Gruppen-Chef Mario Centeno zu einer Telefonkonferenz geladen, um die Folgen durch die Corona-Epidemie und mögliche Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft zu erörtern. Clemens Fuest, Chef des Ifo-Instituts rät der Bundesregierung, von der Epidemie betroffene Unternehmen mit Kurzarbeitergeld und Notkrediten zu unterstützen. Für den Fall, dass es zu schweren Verwerfungen in der […]
  • 28.02.2020Stahlgipfel in Berlin geplant
    Am 27.03.20 treffen die Bundesminister Peter Altmaier, Svenja Schulze und Olaf Scholz auf Initiative des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans in Berlin zusammen, um darüber zu sprechen, wie die Interessen der deutschen Stahlindustrie gegenüber der EU besser vertreten werden können. Die Branche stehe aufgrund internationaler Handelskonflikte, Billigstahl aus China sowie europäischer Umwelt- und Klimaauflagen unter großem […]
  • 28.02.2020„Klimapakt“: Pläne der Grünen zur Unterstützung der Wirtschaft
    Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen, sieht drei Schwerpunkte, wie die energieintensive Wirtschaft bei der Transformation zu einer klimaneutralen Produktion unterstützt werden könnte: Forschung, finanzielle Anreize, die an einen ordnungspolitischen Rahmen gekoppelt sind und Maßnahmen, die ungleiche globale Wettbewerbsbedingungen verhindern. Wenn die Stahlindustrie klimafreundlich produzieren soll, müsse sie in neue Technologien investieren. Um den Markt anzukurbeln, […]
  • 28.02.2020EU-Kommission wartet auf nationale Energie- und Klimapläne
    Obwohl die Frist am 31.12.19 verstrichen ist, haben neben Deutschland noch sieben weitere der 27 Mitgliedstaaten bisher keine nationalen Energie- und Klimapläne nach Brüssel geschickt. Die Bundesregierung wolle in den Plänen neben den neuesten Inhalten des Kohleausstiegsgesetzes auch die Wasserstoffstrategie berücksichtigen. (FAZ 28.02.20)
  • 28.02.2020Niederlande: größtes Wasserstoffprojekt Europas geplant
    Der Ölkonzern Shell will innerhalb von 10 Jahren zusammen mit dem niederländischen Gasnetzbetreiber Gasunie und dem Hafen Groningen Seaports das bisher größte Wasserstoffprojekt Europas (NortH2) entwickeln. Dazu soll vor der nordholländischen Küste ein Megawindpark mit einer Größe von 3 bis 4 Gigawatt errichtet werden. Der Windstrom soll dann von einem Elektrolyseur in Eemshaven zu grünem […]
  • 28.02.2020„America first“ als Leitidee Amerikas
    Auch eine Abwahl des amerikanischen Präsidenten Donald Trump würde nichts an der protektionistischen Handelspolitik des Landes ändern. „America first“ sei die Leitidee Amerikas im Duell mit China um die wirtschaftliche, politische, technologische und militärische Führung in der Welt. Im US-Wahlkampf seien sich Demokraten und Republikaner darin einig, dass sich China und Europa nicht fair verhalten […]