Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 15.03.2019Leichtbau sichert Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland
    Leichtbau sei als Schlüsseltechnologie, die für Innovation, Ressourceneffizienz und Klimaschutz stehe, ein wichtiger Treiber, um die Klimaziele zu erreichen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in einem Interview. „Im Zusammenspiel mit Digitalisierung und Bionik eröffnen sich neue Zukunftsmärkte“, sagte Altmaier. Leichtbau sichere somit nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland. Gemeinsam mit der Initiative Leichtbau richtet das BMWi […]
  • 15.03.2019EU-Parlament: keine Mehrheit für Handelsgespräche mit den USA
    In einer Abstimmung im EU-Parlament haben sich die Abgeordneten nicht auf eine gemeinsame Position zu einem Verhandlungsmandat für die EU-Kommission zur Aufnahme von Handelsgesprächen mit den USA einigen können. Die Entscheidung für ein Verhandlungsmandat liegt nun in den Händen der EU-Mitgliedstaaten, die jedoch ebenfalls uneins sind. Während z.B. Deutschland vor dem Hintergrund drohender Autozölle für […]
  • 14.03.2019Interview: Andreas Mundt über unterschiedliche Wettbewerbsbedingungen
    Die Frage sei, wie Unternehmen, die aus einer Marktwirtschaft kommen, gegenüber Unternehmen, die aus einer Staatswirtschaft kommen, bestehen können, so Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts. Unternehmen aus China würden z.B. unter völlig anderen Voraussetzungen antreten. Sie würden mitunter subventioniert und aus einem protektionistisch abgeschotteten Marktraum kommen. Voraussetzung für nationalen oder internationalen Wettbewerb sei ein “level […]
  • 14.03.2019Autogipfel im Kanzleramt
    Beim heutigen Gipfel im Kanzleramt soll es um die Zukunft des Automobils und der Autoindustrie gehen. Deutschland hat zugesagt, die CO2-Emissionen trotz zunehmendem Verkehr bis 2030 um fast die Hälfte zu senken. Eine einseitige Fixierung auf Schienenverkehr, E-Mobilität und Verkehrsvermeidung reiche nicht aus, um das Klimaschutzziel 2030 zu erreichen, so Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des […]
  • 14.03.2019Neue Studien des Öko-Instituts zum Kohleausstieg
    Das Öko-Institut hat in 2 Studien, die heute veröffentlicht werden sollen, die Auswirkungen der Empfehlungen der Kohlekommission analysiert. Demnach stellen die Vorschläge der Kommission insgesamt ein „zielführendes Ergebnis“ dar. Die Klimaziele würden erreicht, wenn die Nebenbedingungen wie der Ausbau der erneuerbaren Energien, der Netzausbau und die Unterstützung der Kraft-Wärme-Kopplung erfüllt würden. (Tagesspiegel Backround Energie & […]
  • 13.03.2019EU-Strategiepapier empfiehlt offensiveres Auftreten gegenüber China
    Die EU-Kommission hat gemeinsam mit Federica Mogherini, der Hohen Beauftragten für Außen- und Sicherheitspolitik, ein Strategiepapier für die künftigen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Europa und China erstellt. Darin empfiehlt die EU ein offensiveres Auftreten gegenüber China und eine Verstärkung des Schutzes kritischer Infrastrukturen. Die EU und China seien strategische Wirtschaftspartner, aber sie seien auch Wettbewerber, so […]
  • 13.03.2019Europäische Patentanmeldungen gestiegen
    Europäische Patentanmeldungen gestiegen 2018 hat das Europäische Patentamt (EPA) einen Anstieg der Patentanmeldungen um 4,6 % auf 174.317 (2017: 166 594) verzeichnet. Damit wurde ein neuer Höchststand bei den Anmeldungen erreicht. Deutsche Unternehmen kamen weltweit mit knapp 27.000 Patentanmeldungen und einem Zuwachs um 4,7 % nach den USA auf den 2. Platz, gefolgt von Japan, […]
  • 12.03.2019Wachstumsprognosen für deutsche Wirtschaft gesenkt
    Vor dem Hintergrund der aktuellen Konjunkturdaten und der zunehmenden Unsicherheiten im Welthandel haben BDI und RWI ihre Wachstumsprognosen für 2019 gesenkt. Die Experten des BDI erwarten für das laufende Jahr ein Plus von 1,2 % (nach bisher 1,5 %), das RWI geht nunmehr von 0,9 % (nach zuletzt 1,4 %) aus. (FAZ, Welt und Börsen-Zeitung […]
  • 12.03.2019Einigung im chinesischen-amerikanischen Handelsstreit steht bevor
    Wie Larry Kudlow, Wirtschaftsberater des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber Fox News erklärte, sei eine Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA bis April möglich. So stünden seit dem Besuch einer chinesischen Delegation in Washington, bei dem große Fortschritte erzielt worden seien, beide Seiten im täglichen Kontakt. (Börsen-Zeitung 12.03.19)
  • 11.03.20195. Runde der Stahl-Tarifverhandlungen verschoben
    Die ursprünglich für heute Abend in Düsseldorf geplante 5. Runde der Tarifverhandlungen für die nordwestdeutsche Stahlindustrie ist krankheitsbedingt verschoben worden. Die Arbeitgeber haben bisher eine Erhöhung von 2,5 % bei einer Laufzeit von 27 Monaten sowie ab 01.07.2020 eine für einen begrenzten Personenkreis in Freizeit umwandelbare Vergütung in Höhe von 600 €/Jahr, im Jahr 2020 […]
  • 11.03.2019Maschinenbauer spüren „konjunkturelle Abflachung“
    Die Maschinenbauer in Deutschland haben im Januar 2019 bei den Inlandsbestellungen einen Rückgang von 5 % verzeichnet. Die Bestellungen aus dem Ausland gingen um 11 % zurück. Die Branche spüre die „konjunkturelle Abflachung“. Zudem würden die seit geraumer Zeit bestehenden Risiken zunehmend Wirkung zeigen. (PM VDMA 08.03.19 und Börsen-Zeitung 09.03.19)
  • 08.03.2019Handelsabkommen mit den USA ohne Agrarerzeugnisse angestrebt
    Die EU will mit der US-Regierung ein Übereinkommen für den Austausch von Industriegütern und Autos abschließen. In der EU gebe es keine Rückendeckung für ein Handelsabkommen mit den USA, das Landwirtschaftserzeugnisse einbezieht, so EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström nach einem Treffen mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer in Washington. Sie erwarte, in der nächsten Woche ein Mandat der […]
  • 08.03.2019Entwurf des „Nationalen Reformprogramms 2019“ : deutsche Leistungsbilanzüberschüsse vor Rückgang
    Die deutschen Leistungsbilanzüberschüsse, die US-Präsident Trump als Anlass für den Handelsstreit genommen hat, seien „im Wesentlichen das Ergebnis von Marktprozessen und nicht auf staatliche Maßnahmen oder gar staatliche Manipulation zurückzuführen“, heißt es in einem Entwurf des „Nationalen Reformprogramms 2019“ des Wirtschaftsministeriums. Der Leistungsbilanzüberschuss werde 2019 und 2020 auf 7,3 bwz. 6,8 % des Bruttoinlandsprodukts zurückgehen. […]
  • 07.03.2019Fertigungsverfahren für hybride Karosseriebauteile
    In dem von der EU geförderten Forschungsprojekt „ComMUnion“ haben das Fraunhofer-Institut für Produktiontechnologie IPT und das Fraunhofer Institut für Lasertechnik ILT gemeinsam mit 14 weiteren europäischen Partnern aus Industrie und Forschung ein neues Verfahren zur Herstellung von Hybridbauteilen aus Metall und faserverstärkten Kunststoffen entwickelt. Bei dieser Technologie wird die Oberfläche der Metallkomponenten zunächst per Laser […]
  • 07.03.2019OECD senkt Konjunkturprognose
    Die Konjunktur im Euroraum hat sich nach Beurteilung der (OECD) deutlich abgeschwächt. In dem gestern veröffentlichten Konjunkturbericht wird für den gesamten Euroraum lediglich ein Wachstum der Wirtschaftsleistung von 1 % im laufenden Jahr (nach zuletzt 1,8 % im November 2018) prognostiziert. Für die Bundesrepublik Deutschland gehen die Experten von einem noch stärkeren Rückgang aus. Erwartet […]
  • 07.03.2019Studie: chinesische Investitionen in Europa zurückgegangen
    Chinesische Investitionen in der EU sind 2018 mit 17,3 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr um rund 40 % gefallen und lagen damit auf dem niedrigsten Wert seit 2014, heißt es in einer aktuellen Studie des Mercator Institute for China Studies (Merics) und der Rhodium Group. Dies spiegelt laut Studie den weltweiten Rückgang chinesischer Investitionen […]
  • 06.03.2019Altmaier mahnt zu bedächtigem Vorgehen beim Klimaschutz
    Klimaschutz werde nur dann funktionieren, wenn unser Wohlstand dadurch nicht gefährdet werde, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im ARD-„Morgenmagazin“. Arbeitsplätze dürften nicht wegfallen und Industrien nicht abwandern. Daher müsse „Schritt für Schritt“ vorgegangen und nicht polarisiert und ideologisiert werden. (stern.de 05.03.19 und Tagesspiegel Backround Energie & Klima 06.03.19)
  • 06.03.2019EU-Instrument gegen unerwünschte Auslandsinvestitionen
    Die EU-Mitgliedstaaten haben einen Kooperationsmechanismus beschlossen, mit dessen Hilfe entschieden werden kann, ob eine bestimmte Transaktion in ihrem Hoheitsgebiet genehmigt werden soll. Die Kommission kann sich zu Fällen äußern, in denen mehrere Mitgliedstaaten oder EU-Projekte betroffen sind. (RP 06.03.19)
  • 06.03.2019China senkt Wachstumsziel
    Die chinesische Regierung stellt sich auf ein geringeres Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 ein. Wie Premierminister Li Keqiang gestern bei der Auftaktsitzung des jährlichen Volkskongresses in Peking erklärte, werde das bisherige Wachstumsziel von 6,5 % leicht gesenkt auf eine Bandbreite zwischen 6,0 und 6,5 %. Ursächlich seien u.a. die Handelsstreitigkeiten mit den USA, die sich negativ […]
  • 05.03.2019EU-Handelskommissarin reist zu Handelsgesprächen nach Washington
    EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström wird am 06.03. mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zusammentreffen, um eine Ausweitung des Handelskonflikts zwischen der EU und den USA, etwa durch US-Autozölle, abzuwenden. Außerdem soll es am 07.03. Gespräche zwischen Martin Selmayr, Generalsekretär der EU-Kommission, und Larry Kudlow, Wirtschaftsberater des US-Präsidenten, geben. Dabei soll es um den im Sommer zwischen der […]