Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

News Übersicht

  • 11.10.2018OB Link: Duisburg soll Stahlstadt bleiben
    Am 11. und 12. Oktober findet der 39. Deutsche Stahlbautag in Duisburg statt. Sören Link, Oberbürgermeister von Duisburg, setze auf Innovationen, damit viele Arbeitsplätze in der Stahlindustrie erhalten bleiben. Seine Stadt solle auch in Zukunft Stahlstadt sein. Auf der Suche nach neuem Wirtschaftswachstum profitiere Duisburg von der Industriekultur. Mittlerweile ziehe sie Hunderttausende Touristen jährlich an. […]
  • 10.10.2018Wilbur Ross in Brüssel
    US-Handelsminister Wilbur Ross wird voraussichtlich vom 16. bis 18. Oktober nach Brüssel reisen, um dort wirtschaftliche und digitale Fragen mit der Europäischen Kommission zu diskutieren. Ross werde sich unter anderem mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström treffen, um Fragen von beidseitigem Interesse zu klären. (Politico 09.10.18)
  • 10.10.2018Brexit: Industrie warnt vor Desaster
    Die deutsche Industrie hofft mit Blick auf das EU-Gipfeltreffen am 17. Oktober auf einen Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen. Ein harter Brexit wäre ein Desaster, das Zehntausende Unternehmen auf beiden Seiten des Ärmelkanals in große Schwierigkeiten brächte, so Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Lang forderte die politischen Verhandlungsführer zu mehr Kompromissbereitschaft auf. […]
  • 09.10.2018Weltklimarat legt Sonderbericht über globale Erwärmung vor
    Einem neuen Sonderbericht des Weltklimarates IPCC zufolge werden die derzeitigen Anstrengungen im Klimaschutz nicht ausreichen, um die internationalen Klimaziele zu erreichen. Der Weltklimarat fordert schnelles und entschiedenes Handeln beim Klimaschutz. Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, findet, die Anstrengungen, den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen, dürften nicht auf einige wenige Länder beschränkt sein. Eine umfassende globale […]
  • 09.10.2018Türkei: Sonderzölle auf Stahlimporte
    Die Türkei plane Sonderabgaben für Stahlimporte in Höhe von 25 % oberhalb von festgelegten Importquoten, um ihre Wirtschaft stärker zu schützen. Durch die von den USA verhängten Strafzölle sowie die Gegenmaßnahmen der EU und asiatischer Staaten würden Stahllieferungen in die Türkei umgeleitet. Daher wolle das Land ab dem 17. Oktober 2018 nur noch eine bestimmte […]
  • 08.10.2018Peter Altmaier setzt auf Zollabkommen mit den USA
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist optimistisch, dass sich die EU und die USA noch auf die Abschaffung der meisten Industriezölle einigen können. Bisher habe der Streit über die Aufnahme von Agrarprodukten in ein Zollabkommen für die Industrie Fortschritte verhindert. Der Deal müsse die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) wahren und gleichzeitig für die Amerikaner interessant sein. Damit […]
  • 08.10.2018EU-China-Gespräche zur WTO-Reform
    Laut EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström werde sich die EU diese Woche mit China zu einer gemeinsamen Arbeitsgruppe treffen, um die Reform der Welthandelsorganisation (WTO) zu besprechen. Die Volksrepublik habe in der Vergangenheit von der WTO-Mitgliedschaft profitiert, sei aber selbst nicht immer den Regeln gefolgt. Malmström hofft, dass China nun eine Vorreiterrolle einnehmen und sich bei der […]
  • 05.10.2018Bundeswirtschaftsminister Altmaier für freien und fairen Handel
    Zunehmende Abschottungstendenzen könnten dem Wohlstand schaden. Daher müsse die EU geschlossen ihre Interessen verteidigen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beim informellen Handelsministerrat, der heute auf Einladung der österreichischen Ratspräsidentschaft in Innsbruck stattfindet. Bei dem Treffen soll u.a. über den Fortgang der Gespräche zwischen der EU und den USA gesprochen werden. Ziel müsse es sein, Zölle und […]
  • 05.10.2018„Lange Nacht der Industrie“
    Die Initiative „Zukunft durch Industrie“ veranstaltet am 11.10.18 zum 8. Mal die „Lange Nacht der Industrie. Die Besucher erhalten dabei Einblick in Technologie, Arbeitsprozesse und Produkte teilnehmender Unternehmen. Im Gebiet Rhein-Ruhr sind mehr als 90 Unternehmen (u.a. ArcelorMittal Duisburg, Salzgitter Mannesmann Grobblech, Europipe und Vallourec) dabei. Am Veranstaltungsabend können die Teilnehmer zwischen 17 und 22.30 […]
  • 05.10.2018Güterverkehr zwischen China und Deutschland vor Jubiläum
    Zwischen China und Deutschland werden immer mehr Güter auf der Schiene transportiert. Am 06.10. feiert die Deutsche Bahn ein Jahrzehnt China-Verkehre. Die Züge sind auf dieser Strecke zwischen 14 und 16 Tagen unterwegs, legen dabei 10.000 bis 12.000 km zurück und durchqueren 8 Zeit- und 4 Klimazonen. Die Frachtkosten würden auf dem Landweg zwar bis […]
  • 04.10.2018IGBCE-Chef für mehr Ehrlichkeit in der deutschen Klimaschutzdebatte
    Mit einem Anteil von 2 % an den weltweiten Emissionen habe Deutschland keinen nennenswerten Einfluss auf das Pariser Klimaabkommen, so Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Er lege großen Wert auf die Betrachtung von Preiseffekten für Industrie und Verbraucher. Wenn nach der Devise „Koste es, was es wolle“ vorgegangen werde, […]
  • 02.10.2018USA: neues Handelsabkommen mit Kanada – Stahl-Strafzölle bleiben in Kraft
    Die USA haben sich mit Kanada auf eine Nachfolgeregelung für das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) geeinigt. Mexiko hatte dem Abkommen bereits vorher zugestimmt. Trotz des neuen „United States Mexico Canada Agreement“ (USMCA) sollen die US-Strafzölle auf Stahlimporte aus Kanada und Mexiko in Kraft bleiben, bis eine andere Lösung gefunden sei, so US-Präsident Trump. (FAZ, Tagesspiegel und […]
  • 02.10.2018Reform der globalen Handelsordnung gefordert
    Der Internationale Währungsfonds IWF, die WTO und die Weltbank fordern in einer gemeinsamen Studie einen Paradigmenwechsel in der Handelspolitik, um eskalierenden Handelsstreitigkeiten und Rückschritten bei der Liberalisierung des Welthandels entgegenzuwirken. Eine Reform der globalen Handelsordnung müsse die fundamentalen Veränderungen in der Weltwirtschaft, besonders die wachsende Bedeutung des E-Commerce und der Informationstechnologie stärker berücksichtigen. (Börsen-Zeitung 02.10.18)
  • 02.10.2018Handelskonflikte: weitere EU-Freihandelsabkommen und Stärkung der WTO gefordert
    Die EU treibe auf der einen Seite neue Freihandelsabkommen voran. Zum anderen versuche Brüssel, in direkten Gesprächen mit den USA die Situation zu entschärfen. Angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und China sei die Strategie der EU-Kommission, alle Handelsabkommen voranzutreiben, richtig, so IW-Direktor Michael Hüther. Auch den Vorschlägen von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zur Reform der […]
  • 01.10.2018China senkt Importzölle
    China werde ab November die Importzölle auf eine Reihe von Produkten (u.a. Stahl) von 11,5 auf 8,4 % reduzieren, so das chinesische Finanzministerium. Niedrigere Zölle würden zu einer ausgeglicheneren Entwicklung des Außenhandels beitragen. (handelsblatt.com 30.09.18)
  • 01.10.2018CO2-Reduktionsziel – keine Verschärfung vor dem Klimagipfel
    Die EU-Umweltminister werden bei ihrem Treffen am 09.10.18 nicht darüber beraten, das CO2-Reduktionsziel für 2030 gegenüber 1990 von 40 auf 45 % zu erhöhen. Im August hatte es Meldungen gegeben, wonach EU-Klimaschutzkommissar Arias Cañete eine solche Verschärfung der Klimaziele anstrebe. Die EU-Staaten hätten eine Anhebung des CO2-Reduktionsziels nicht ausreichend unterstützt. Industrieverbände und auch Bundeskanzlerin Angela […]
  • 28.09.2018WTO stuft Handelsprognose herab
    Die WTO erwartet, dass der Welthandel in diesem Jahr um 3,9 % wächst. Im April dieses Jahres war die Organisation noch von 4,4 % ausgegangen. Für 2019 rechnet sie mit einem Wachstum von 3,7 %. Gründe für die Herabstufung der Handelsprognose seien u.a., dass sich die durch die Handelskonflikte ausgelöste Unsicherheit möglicherweise bereits durch geringere […]
  • 28.09.2018Autozölle zurück auf US-Agenda?
    Die EU sei besorgt, dass die USA anderen Ländern mit Strafzöllen drohe, wenn diese nicht bereit seien, ihre Autoexporte zu beschränken. Mit Mexiko haben die USA sich bereits geeinigt. Mit Japan könnte es zu einer ähnlichen Vereinbarung kommen. Danach könnten die USA auch von der EU verlangen, Quoten für ihre Autoexporte zu akzeptieren, um Strafzölle […]
  • 28.09.2018S+B: Verwaltungsratspräsident Eichler stellt sich nicht zur Wiederwahl
    Edwin Eichler, Verwaltungspräsident von Schmolz + Bickenbach, wird sich bei der nächsten ordentlichen Generalversammlung des Unternehmens am 30.04.19 nicht zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat stellen. Er möchte sich nach mehr als 5 Jahren in dieser Funktion nun anderen Projekten zuwenden. (PM Schmolz + Bickenbach 27.09.18)
  • 27.09.2018Weniger Wachstum durch Handelskonflikte
    Durch die von US-Präsident Trump ausgelösten weltweiten Handelskonflikte sei die Konjunktur in wichtigen Absatzmärkten geschwächt worden. Außerdem wirke der Fachkräftemangel sich negativ aus. Daher erwarten DIW, Ifo-Institut, IfW Kiel, IWH Halle sowie das RWI in ihrer Gemeinschaftsprognose für 2018 nur noch 1,7 % Wachstum, im nächsten Jahr 1,9 % und 2020 1,8 %. In ihrem […]