Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Maik Luckow
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 30-2325546-20
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Twitter

Blog-Stream

News Übersicht

  • 12.06.2018AM und LanzaTech wandeln Kohlenmonoxid in Bioethanol um
    ArcelorMittal baut am Standort Ghent (Belgien) im Rahmen eines 150-Mio.-€-Projektes eine bahnbrechende neue Anlage, die kohlenstoffhaltiges Gas aus seinen Hochöfen in Bioethanol umwandeln wird. Die Technologie in dem Gasumwandlungsverfahren wurde von LanzaTech entwickelt und erfolgt mittels Mikroben in einem Fermentierungsprozess. Nach Fertigstellung der Anlage, die für Mitte 2020 erwartet wird, sollen pro Jahr 80 Mio. […]
  • 11.06.2018FAZ-Beilage „Zukunft Stahl“
    Die heutige Ausgabe der FAZ enthält das Verlagsspezial „Zukunft Stahl“. Im Fokus steht das Thema Handelspolitik mit Beiträgen von Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl, Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Dr. Karl Brauner, stellvertretender Generaldirektor der WTO. Weitere Themen sind Stahlforschung, Stahl als Hightechwerkstoff im Automobilbau, Stahlinnovationen sowie die Nutzung historischer Gebäude der Stahlindustrie für […]
  • 11.06.2018US-Zölle: voestalpine-Chef empfiehlt entschlossenere Reaktion
    Die von der EU geplanten Reaktionen auf die US-Strafzölle seien unzureichend. Es werde nicht reichen, auf Produkte wie Motorräder oder Whiskey Zölle zu erheben, so voestalpine-Chef Wolfgang Eder im Ö1-Interview mit „Saldo – das Wirtschaftsmagazin“. Es sei zwar grundsätzlich richtig zu versuchen, die Dinge nicht eskalieren zu lassen. Wenn es nicht anders gehe, müsse Europa […]
  • 08.06.2018US-Stahlzölle: EU-Stahlindustrie braucht zügig Schutz
    In den ersten 3 Monaten dieses Jahres sind die Importe in den europäischen Stahlmarkt um 10 % angestiegen, ausgehend von einem bereits sehr, sehr hohen Niveau, so Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl. Anbieter aus vielen Ländern orientieren sich zunehmend in Richtung des europäischen Stahlmarktes. Die WV Stahl befürchtet, dass sich diese Entwicklung in den […]
  • 08.06.2018EU-Stahlindustrie warnt vor „Tsunami“ an Importen
    Eurofer hat die EU-Kommission anlässlich des „European Steel Day 2018“ in Brüssel noch einmal zu raschen Schutzmaßnahmen gegen die neuen US-Stahlzölle aufgefordert. Eurofer rechne 2018 in Folge der US-Stahlzölle mit 13 Mio. zusätzlichen t Stahl, die aus Asien, Russland oder der Türkei nach Europa umgeleitet werden. Dies sei ein „Tsunami“, der dringend gestoppt werden müsse, […]
  • 08.06.2018Verband der Saarhütten unterstützt Innovationsforum Stahl 4.0
    Der Verband der Saarhütten unterstützt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Innovationsforum Stahl 4.0, das vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen der Stahl-Zulieferindustrie und der IT-Branche die Möglichkeit bietet, das Thema Digitalisierung mit starken Partnern weiterzuentwickeln. Das Innovationsforum Stahl 4.0 wurde von DORUCON – Dr. RUPP CONSULTING GmbH als interdisziplinäre Plattform initiiert, um […]
  • 07.06.2018EU: maximale Vergeltung gegen US-Zölle
    Die EU-Kommission hat sich darauf geeinigt, auf die seit dem 01.06. geltenden US-Strafzölle mit Gegenmaßnahmen zu reagieren. Sie hatte bereits Mitte Mai die Importstrafen (u.a. auf Stahlerzeugnisse, Motorräder, Orangensaft und Whisky) bei der WTO angemeldet. Die Kommission werde die relevanten Vorbereitungsschritte in Abstimmung mit den Mitgliedsstaaten bis Ende Juni abschließen, so dass die neuen Zölle […]
  • 07.06.2018Handelskrieg bremst Weltwirtschaft
    Grenzüberschreitende Direktinvestitionen seien 2017 im Vergleich zu 2016 um fast ein Viertel zurückgegangen. Deutschland habe dagegen seine Attraktivität für ausländische Investoren steigern können. Die Aussichten für 2018 seien „gedämpft“, so Mukhisa Kituyi, Generalsekretär der UNCTAD (UN-Konferenz für Handel und Entwicklung). Im laufenden Jahr drohe der Handelskrieg die Investitionsentscheidungen der global agierenden Unternehmen weiterhin negativ zu […]
  • 07.06.2018Kohleausstieg muss Wettbewerbsfähigkeit der energieintensiven Industrien berücksichtigen
    Die Energieintensiven Industrien in Deutschland (EID) erwarten von der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, dass die Kosten für einen Kohleausstieg in Deutschland so weit wie möglich minimiert und gleichzeitig die Versorgungssicherheit gewahrt werden. Die EID-Branchen (Baustoffe, Chemie, Glas, Papier, NE-Metalle und Stahl) sind laut Kabinettsbeschluss nicht in der Kommission vertreten. Aufgrund ihrer energiepolitischen und wirtschaftlichen […]
  • 06.06.2018voestalpine mit Rekordergebnis
    Die voestalpine AG hat 2017/18 das erfolgreichste Geschäftsjahr ihrer Konzerngeschichte verbucht. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 28,8 % auf 1,95 Mrd. € und das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich um 43,3 % auf 1,18 Mrd. €. Die auf Hochqualitätsstähle ausgerichtete Steel Division erzielte im Jahresvergleich die stärksten Zuwächse und erreichte […]
  • 06.06.2018Führungswechsel bei voestalpine angekündigt
    Wolfgang Eder (66) wird im Sommer 2019 nach 15 Jahren an der Spitze des voestalpine-Konzerns in den Aufsichtsrat wechseln. Neuer Vorstandsvorsitzender wird am 03.07.19 der Stahlsparten-Chef Herbert Eibensteiner (54), der seit 30 Jahren für den Konzern tätig ist. (PM voestalpine AG, de.reuters.com und nachrichten.at 05.06.18, Börsen-Zeitung, FAZ und HB 06.06.18)
  • 06.06.2018Mexiko: Vergeltungszölle auf US-Stahlerzeugnisse
    Das mexikanische Wirtschaftsministerium hat gestern eine Liste mit neuen Zöllen auf Stahl- und Agrarprodukte aus den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Auf US-Stahlerzeugnisse werden Zölle von 15-25 % erhoben. (Reuters, Politico und spiegel.de 05.06.18, Börsen-Zeitung, FAZ, steelguru.com und Platts SBB Daily Briefing 06.06.18)
  • 05.06.2018US-Zölle: EU diskutiert Vergeltungsmaßnahmen
    Die EU-Kommission führt aktuell Diskussionen über die Ausgestaltung von Vergeltungsmaßnahmen gegen die von den USA verhängten Zölle auf Stahlimporte. Bis zum 09.06. habe die US-Regierung Zeit, bestimmte Stahlunternehmen von den US-Zöllen auszunehmen. Erst dann werde die EU-Kommission entscheiden, welche Vergeltungszölle auf den Weg gebracht werden sollen. (Politico 05.06.18)
  • 05.06.2018Welser Profile: Übernahme in den USA
    Der Metallverarbeiter Welser Profile mit Standorten in Gresten und Ybbsitz (Niederösterreich) sowie in Bönen (Deutschland) hat das US-Unternehmen Superior Roll Forming in Ohio übernommen. Das US-Werk mit über 300 Mitarbeitern, die alle übernommen werden, produziert wie Welser Profile hochqualitative Spezialprofile aus Stahl und beliefert vor allem die Automobilindustrie in Nordamerika, Mexiko aber auch China. (PM […]
  • 04.06.2018Deutsche Stahlindustrie spürt bereits verstärkten Importdruck
    Zwischen Januar und März seien die US-Strafzölle zwar noch nicht in Kraft gewesen, entsprechende Ankündigungen und Drohungen hätten aber zu ersten Umleitungseffekten geführt. Es sei bereits ein verstärkter Importdruck zu spüren, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Der Verband rechnet auf Basis der bisherigen Importzahlen für 2018 mit einer Einfuhrmenge von über 35 […]
  • 04.06.2018Salzgitter AG zu den Strafzöllen
    In der US-Handelspolitik wie in der –Außenpolitik zeige sich die vollständige Abkehr vom Multilateralismus, so Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG. Der Umgang mit Zöllen durch die Trump-Regierung sei eine „absichtsvolle Gestaltung von Recht und Politik“. Fuhrmann appelliert an die EU-Kommission, „kurzfristig geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die EU-Stahlindustrie vor umgelenkten Stahlmengen zu schützen“. […]
  • 04.06.2018US-Industrie besorgt über Zollentscheid
    Interessenvereinigungen wie die US-Handelskammer, das CEO-Netzwerk Business Roundtable und Branchenverbände haben die US-Regierung teilweise für den Zollentscheid kritisiert. Sie warnen u.a. vor den Folgen der angekündigten Vergeltungsmaßnahmen durch die EU, Kanada und Mexiko und den negativen Auswirkungen der anhaltenden Unsicherheit durch den Handelsstreit mit China. (Börsen-Zeitung 02.06.18)
  • 04.06.2018Weltrohstahlproduktion 2017 um 4 % gestiegen
    Die weltweite Stahlerzeugung hat sich 2017 gegenüber dem Vorjahr um 3,8 % auf 1,689 Mrd. t erhöht. China konnte 2017 seinen 1. Rang mit einer Produktion von 831,7 Mio. t (+3 % im Vergleich zu 2016) behaupten. Damit entfielen auf China im letzten Jahr etwa 49,2 % der globalen Rohstahlerzeugung. Den 2. und 3. Rang […]
  • 01.06.2018Reaktionen auf US-Stahlzölle
    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kündigte nach Bekanntgabe der US-Zölle auf EU-Stahlimporte umgehend Vergeltungszölle an. Außerdem werde eine Klage bei der WTO eingereicht. Die Bundesregierung lehnt die von den USA verhängten Stahlzölle ab. Diese einseitige Maßnahme sei rechtswidrig und die angeführten Gründe der nationalen Sicherheit würden nicht tragen. Die Maßnahme berge vielmehr die Gefahr von Eskalationsspiralen, die […]
  • 01.06.2018WV Stahl verurteilt US-Zölle gegen EU-Stahlimporte
    Seit dem 01.06. erheben die USA einen Wertzoll auf Stahlimporte aus der EU-28 in Höhe von 25 %. „Die Stahlindustrie in Deutschland verurteilt diesen Schritt“, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Jetzt sei es wichtig, die Stahlunternehmen zumindest vor umgelenkten Handelsströmen zu schützen. „EU-Safeguard-Maßnahmen sollten länderspezifisch sein, alle untersuchten Produkte einbeziehen und effektiv […]