Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 05.06.2020Kommentar: EU-Stahlindustrie am Scheideweg
    Die Stahlindustrie in Europa habe schon jetzt zu kämpfen, um gegen die Wettbewerber aus dem Ausland konkurrenzfähig zu bleiben. Durch die hohen Investitionen, die die Stahlproduzenten zum Erreichen der EU-Klimaziele aufbringen müssen, drohe sich die Lage weiter zu verschärfen. Zwar betone die Politik regelmäßig, wie wichtig die heimische Stahlerzeugung für die nachgelagerten Industrien sei. Das […]
  • 05.06.2020Studie zur Systemrelevanz der saarländischen Stahlindustrie
    Die heimische Stahlindustrie sei systemrelevant und ein wichtiges Standbein für den Wohlstand des Saarlandes und die industriellen Lieferketten.
  • 05.06.2020Altmaier will Stahlindustrie bei klimafreundlicher Umrüstung unterstützen
    Innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre werde die Umstellung auf eine CO-neutrale Stahlproduktion erfolgen. Auf europäischer Ebene soll es den nationalen Regierungen erlaubt werden, ihre Stahlunternehmen bei der klimafreundlichen Umrüstung zu unterstützen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Heimische Stahlunternehmen dürften durch die höheren Umweltstandards keine Konkurrenznachteile haben. Dies könnte z.B. durch die Zuteilung kostenloser CO2-Zertifikate […]
  • 04.06.2020Konjunkturpaket von 130 Mrd. € beschlossen
    Nach zweitägigen Verhandlungen hat sich die Regierungskoalition auf ein Konjunkturpaket in Höhe von 130 Mrd. € geeinigt, mit dem die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epidemie weiter eingedämmt und Zukunftsinvestitionen in Klimaschutz und Digitalisierung getätigt werden sollen. Neben steuerlichen Maßnahmen sei unter anderem ein Zuschuss aus Haushaltsmittel zur schrittweisen verlässlichen Senkung der EEG-Umlage geplant. Teil des Pakets […]
  • 04.06.2020Corona-Krise: EU-China-Gipfel verschoben
    Das für den 14.09. in Leipzig geplante Gipfeltreffen aller 27 EU-Staats- und Regierungschefs mit Chinas Führung werde wegen der Corona-Pandemie zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt. Darauf haben sich EU-Ratspräsident Charles Michel, Kanzlerin Angela Merkel und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping verständigt. Unklar sei, ob das Treffen noch innerhalb der deutschen EU-Ratspräsidentschaft (01.07- 31.12.20) stattfinden könne. […]
  • 03.06.2020WV Stahl zum geplanten Konjunkturpaket der Bundesregierung
    Die WV Stahl begrüßt die Initiative der Bundesregierung, in dieser Woche ein Konjunkturpaket auf den Weg zu bringen. Angesichts der schwersten Rezession der Nachkriegszeit brauche es jetzt schnell wirkende und breit angelegte Impulse zur Stabilisierung der Nachfrage. Diese müssten mit Blick auf die Stahlindustrie zudem durch handelspolitische Maßnahmen abgesichert werden, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident […]
  • 03.06.2020Verhandlungen über Konjunkturpaket dauern an
    Die gestern begonnenen Verhandlungen über Konjunkturhilfen werden heute fortgeführt. Angesichts der Größenordnung des Pakets von 80 bis 100 Mrd. € solle in aller Ruhe verhandelt werden. Uneinigkeit besteht u.a. zu den Themen Kaufprämie für Autos, Entlastung von Kommunen und steuerliche Entlastungen für Firmen. (handelsblatt.com 02.06.20)
  • 03.06.2020EU-Kommission schlägt neue wettbewerbspolitische Instrumente vor
    Die EU-Kommission hat neue wettbewerbspolitische Werkzeuge zur Diskussion gestellt, da sich die Dynamik auf vielen Märkten verstärkt habe. Die neuen Instrumente sollen es ermöglichen, gezielt Märkte zu beob­ach­ten, in denen ein Unter­neh­men über­mäch­tig zu werden drohe, so Wett­be­werbs­kom­mis­sa­rin Margre­the Vesta­ger. Im Rahmen der vier Optio­nen für neue Wett­be­werbs­in­stru­mente könnte die Kommis­si­on z.B. ohne Beschrän­kun­gen gegen […]
  • 02.06.2020Drohende Importflut: Altmaier will sich für Stahlbranche einsetzen
    Im Mai haben die Bürgermeister der Stahl-Standorte  Eisenhüttenstadt, Völklingen, Duisburg, Bremen, Dillingen, Saarbrücken, Neunkirchen und Salzgitter Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor dem Hintergrund einer drohenden Importflut in einem offenen Brief um Unterstützung für die Stahlindustrie in Deutschland gebeten, damit sie im internationalen Wettbewerb bestehen könne. Altmaier habe versichert, dass er sich für die Belange der Branche […]
  • 02.06.2020Positionspapier: Politik muss Industrie bei der Transformation unterstützen
    Die Industrie stehe weiterhin zu ambitionierten Klimaschutzzielen und mache konkrete Vorschläge, wie diese zu erreichen seien, so Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°. Jetzt würden verlässliche Angebote der Politik gebraucht, um die Industrie krisenfest zu machen und sie bei der Transformation zum Erreichen der Klimaschutzziele zu unterstützen. In einem aktuellen Positionspapier der Stiftung, das auf […]
  • 29.05.2020Wirtschaftsverbände fordern Forcierung der Nationalen Wasserstoffstrategie
    Die Chefs des Verbands der Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), des Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verbandes (DWV) und des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) haben in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesumweltministerin Svenja Schulze gefordert, baldmöglichst die Nationale Wasserstoffstrategie zu beschließen, um mit der Umsetzung konkreter Maßnahmen zum Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft zu […]
  • 29.05.2020Bundesregierung bereitet neues Konjunkturpaket vor
    Das Bundesfinanzministerium arbeite an einem neuen Konjunkturpaket im Rahmen eins „Drei-Säulen-Modells“. Die erste Säule solle bis zu 25 Mrd. € umfassen und weitere Überbrückungshilfen für die Wirtschaft, u.a. Zuschüsse von bis zu 50.000 € für mittelständische Firmen, enthalten. In der zweiten Komponente gehe es um Kaufanreize oder Steuersenkungen zur Nachfragestimulierung. Drittens seien Investitionen vorgesehen, um […]
  • 28.05.2020Geplante Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft
    Wenn Deutschland Anfang Juli turnusmäßig für ein halbes Jahr die Präsidentschaft in der EU übernimmt, soll der Fokus auf der Bewältigung der Corona-Krise und ihrer Folgen liegen. Es solle mit vereinten Kräften an der wirtschaftlichen und sozialen Erholung Europas gearbeitet werden, so Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Videoschalte. Weitere Schwerpunktthemen seien u.a. die Beziehungen zu […]
  • 28.05.2020750 Mrd. € für Wiederaufbau der EU-Wirtschaft
    Die EU-Kommission will zum Wiederaufbau der europäischen Wirtschaft nach der Corona-Krise über 750 Mrd. € über den EU-Haushalt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen (500 Mrd. €) und Krediten (250 Mrd. €) an von der Pandemie betroffene Staaten, Sektoren und Unternehmen verteilen. Die Rückzahlung soll ab 2028 über einen Zeitraum von 30 Jahren erfolgen. Jetzt […]
  • 28.05.2020Empfehlungen des „Kronberger Kreises“ zur Konjunkturpolitik
    Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur in der Corona-Krise müssten sicherstellen, dass Unternehmen und Beschäftigte die Zeit des Stillstands u.a. mit Kurzarbeitergeld und Liquiditätshilfen überbrücken könnten, so Ökonomen des „Kronberger Kreises“. Wenn die wirtschaftliche Aktivität wieder aufgenommen werde, könnten Maßnahmen zur zusätzlichen Anregung der Nachfrage greifen. Außerdem empfehlen sie die Erweiterung der Spielräume für eine Verrechnung […]
  • 27.05.2020EU Recovery Plan muss Erholung und industrielle Transformation im Blick haben
    Die EU-Kommission stellt heute ihren Recovery Plan vor, der die belastenden Auswirkungen der Corona-Krise auf Wirtschaft und Gesellschaft abfedern soll. Angesichts der tiefen Krise, der sich die Wirtschaft und insbesondere auch die Stahlindustrie gegenübersehe, werde auf nationaler und europäischer Ebene ein umfangreiches Maßnahmenpaket benötigt, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Ziel müsse es […]
  • 27.05.2020Nationale Wasserstoffstrategie verzögert sich
    Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­rin An­ja Kar­lic­zek plane, sich im Ko­ali­ti­ons­aus­schuss am 2. Ju­ni dafür einzusetzen, dass aus dem Co­ro­na-Kon­junk­tur­pro­gramm ein ho­her drei­stel­li­ger Mil­lio­nen­be­darf für die Was­ser­stof­fer­zeu­gung aus Wind­kraft im Meer zur Verfügung gestellt werde. Eigentlich sollte das Bun­des­ka­bi­nett heute die Na­tio­na­le Was­ser­stoff­stra­te­gie be­schlie­ßen. Der Ent­wurf sei aber kurz­fris­tig von der Ta­ges­ord­nung ge­nom­men worden, weil es in der Ko­ali­ti­on […]
  • 27.05.2020EU: entschiedenerer Auftritt gegenüber China gefordert
    China werde immer mächtiger und durchsetzungsfähiger. Da die Beziehungen zu China gegenwärtig nicht immer auf „Vertrauen, Transparenz und Gegenseitigkeit“ beruhen würden, müsse die EU kollektive Bestrebungen unter allen EU-Staaten erörtern und auch nach außen demonstrieren, soJosep Borrell, Hoher Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik. Dazu biete z.B. der anstehende EU-China-Gipfel Gelegenheit. Eine „robustere“ Strategie […]
  • 26.05.2020Bundesregierung prüft Steigerung der Energieeffizienz
    Die Bundesregierung werde ab heute im Rahmen eines „Roadmap-Prozesses“ prüfen, in welchen Wirtschaftsbereichen die Energieeffizienz gesteigert werden kann. Von Juni an werden dann Arbeitsgruppen mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft für den Zeitraum von zweieinhalb Jahren weitere Instrumente und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz entwickeln. Ziel sei es, den Primärenergieverbrauch bis 2030 und 2050 […]
  • 26.05.2020Kohleausstiegsgesetz: BDI fordert verbindliche Regelung zur Strompreissenkung
    Angesichts einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestages hat der BDI gefordert, im Kohleausstiegsgesetz eine verbindliche Regelung zur Strompreissenkung festzuschreiben. Durch den unverbindlichen Charakter der Entlastungsregel hätten die Unternehmen keine Planungssicherheit. Außerdem seien in der Novelle die industriellen Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung nicht ausreichend berücksichtigt. Die Eigenversorgung der Industrie leiste einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und solle […]