Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 09.01.2020Pinkwart für Förderung der Stahlindustrie
    NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart habe sich während des Neujahrsempfangs der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer in Duisburg, bei dem er Gastredner war, für ein Stärkungsprogramm für die Stahlindustrie ausgesprochen. Er wolle, dass in Duisburg auch in 30 Jahren noch Stahl produziert werde. Daher müsse Stahl hochinnovativ werden. (rp-online.de 08.01.20)
  • 09.01.2020Weltbank senkt Wachstumsprognosen
    Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für 2019 von 2,6 auf 2,4 % gekappt. Dies sei die schwächste Expansion seit der Finanzkrise vor 10 Jahren. Für 2020 rechnet die Weltbank aufgrund einer schwächer als erwarteten Erholung von Handel und Investitionen nur noch mit einem Zuwachs um 2,5 % statt wie zuvor 2,7 […]
  • 09.01.2020Von der Leyen zu den Bedingungen für eine neue Partnerschaft mit dem UK
    Es sei „praktisch unmöglich“, in der kurzen Übergansfrist bis Ende 2020 nach dem Brexit einen umfassenden Vertrag auszuhandeln, der Freihandel und alle weiteren Aspekte der künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich beinhalte, so EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei einem Besuch in London. Daher müsse man sich auf bestimmte Aspekte fokussieren. Die […]
  • 08.01.2020Kohleausstiegsgesetz soll nächste Woche beschlossen werden
    Am 15.01.20 will die Bundesregierung der internen Kabinettsplanung zufolge, das Gesetz zum Kohleausstieg im Bundeskabinett verabschieden. Es sei möglich, dass es zunächst nur um das Ende der Steinkohlekraftwerke gehe. Über die Stilllegung  der Braunkohlemeiler werde derzeit gesondert mit den Betreibern verhandelt. (Börsen-Zeitung 08.01.20)
  • 08.01.2020Studie: Klimaneutralität in der EU erfordert 44 Mio. E-Autos bis 2050
    Damit die EU-Staaten das Ziel erreichen, ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 50 bis 55 % zu reduzieren, sind nach Berechnungen von Transport & Environment (T & E), einer Dachorganisation der europäischen Umweltverbände, mindestens 33 Mio. E-Autos im Jahr 2030 notwendig. Die im Rahmen des „European Green Deal“ von der EU-Kommission angestrebte Klimaneutralität würde sogar 44 […]
  • 07.01.2020Dekarbonisierung: Erwartungen der WV Stahl an die Politik
    Um das Ziel einer CO2-neutralen Stahlerzeugung bis 2050 erreichen zu können, fordert die WV Stahl von der Politik in Berlin und Brüssel im neuen Jahr grundlegende Veränderungen in den politischen Rahmenbedingungen. Dazu gehört z.B. der Aufbau einer energiewirtschaftlichen Infrastruktur mit wettbewerbsfähigen Strom- und Gaspreisen. Zudem müssen internationale Wettbewerbsnachteile und Carbon Leakage durch den europäischen Emissionshandel […]
  • 07.01.2020Grüne wollen Investitionen in CO2-arme Produktion fördern
    Damit energieintensive Industriefirmen in CO2-arme Prozesse investieren, wollen die Grünen sich dafür einsetzen, dass den Unternehmen die Differenz zwischen dem CO2-Preis, den sie in der EU für ihren Treibhausgas-Ausstoß zahlen müssen, und den notwendigen Investitionen in klimafreundlichere Verfahren erstattet wird. (stimme.de 07.01.20)
  • 07.01.2020Maßnahmen der Bundesregierung für eine starke Wirtschaft in den 2020er Jahren
    Damit die deutsche Wirtschaft auch in zehn Jahren noch wettbewerbsfähig ist, müssen zunächst die Rahmenbedingungen verbessert werden, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Dabei gehe es u.a. um gezielte Steuerreformen, Bürokratieabbau und eine leistungsfähige Infrastruktur. Außerdem sollen Forschung und Innovationen z.B. mit dem vereinbarten Forschungszulagengesetz gestärkt werden. Zum Schutz vor Verzerrung des Wettbewerbs im europäischen Binnenmarkt durch […]
  • 06.01.2020Ausbau erneuerbarer Energien bleibt hinter hohem Strombedarf zurück
    Die geplante CO2-Reduzierung werde den Bedarf an erneuerbaren Energien enorm steigern. Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) schätzt den Bruttostromverbrauch im Jahr 2030 auf bis zu 748 Terawattstunden (TWh), was eine Steigerung von fast 26 % gegenüber 2019 bedeute. Der Ausbau von Solar- und Windenergie könne mit dem steigenden Stromverbrauch nicht Schritt […]
  • 06.01.2020Deutsche Industrie fordert niedrigere Steuerbelastung
    Der BDI fordert angesichts der hohen Steuerlast in Deutschland niedrigere Steuerquoten für Unternehmen. Sonst würden ausländische Investitionen und Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet. Die Steuerbelastung von Unternehmen solle 25 % nicht übersteigen. (FAZ 06.01.2020)
  • 03.01.2020Herausforderungen für die EU im Jahr 2020
    Deutschland wird zum 01.07.2020 von Kroatien die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Innerhalb der inzwischen 13. EU-Ratspräsidentschaft werde sich Deutschland u.a. darum kümmern müssen, ein neues gemeinsames Budget für die Jahre 2021-2027 zu verhandeln. Außerdem sollen im Zusammenhang mit dem Brexit die künftigen wirtschaftlichen Beziehungen mit Großbritannien ausgelotet werden. Während der deutschen Ratspräsidentschaft sind ein EU-China-Gipfel in Leipzig […]
  • 03.01.2020Trump in Davos erwartet
    Laut Medienberichten werde US-Präsident Donald Trump am diesjährigen Treffen des Weltwirtschaftsforums vom 21. bis 24.01. in Davos teilnehmen. Der Delegation sollen auch Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer angehören. Das Forum werde die endgültige Teilnehmerliste am 14.01. veröffentlichen. (boersennews.de 02.01.20 und FAZ 03.01.19)
  • 02.01.2020Weltrohstahlproduktion im November 2019: 147,8 Mio. t
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, lag im November 2019 bei 147,8 Mio. t. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging sie um 1 % zurück. Die chinesische Rohstahlproduktion stieg gegenüber November 2018 um 4 % auf 80,3 Mio. t. (PM worldsteel 20.12.19) 
  • 02.01.2020USA: Teilhandelsabkommen mit China soll am 15.01. unterschrieben werden
    US-Präsident Donald Trump plant, das erste Teilhandelsabkommen mit China am 15.01.2020 in Weißen Haus in Washington zu unterzeichnen. Zu einem späteren Zeitpunkt werde Trump nach Peking reisen, um Verhandlungen für die zweite Phase des Handelsabkommens aufzunehmen. Von chinesischer Seite habe es bisher keine offizielle Bestätigung gegeben. Ebenfalls Mitte Januar soll ein Treffen zwischen dem neuen […]
  • 20.12.2019Initiative Energieeffizienz-Netzwerke soll fortgeführt werden
    Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke beruht auf einer bis Ende 2020 geltenden Vereinbarung der Bundesregierung mit 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft. Sie ist Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz aus dem Jahr 2014. Dank zahlreicher Effizienz-Maßnahmen der Unternehmen können die Einsparziele bereits mit deutlich weniger als den geschätzten 500 Netzwerken erreicht werden. Im Rahmen der Initiative wurden […]
  • 19.12.2019Stahl als Wegbereiter der Kreislaufwirtschaft
    In einer Studie hat das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen (IMWS) im Auftrag der WV Stahl die Rolle von Stahl als „Enabler“ der Kreislaufwirtschaft aus der Perspektive von Haushalten in Deutschland untersucht. Stahl steckt nicht nur in den fertigen Produkten, sondern wird auch für deren Herstellung, Lagerung und Transport benötigt. Auch Dienstleistungen und […]
  • 19.12.2019ifo-Konjunkturumfragen: deutsche Wirtschaft zuversichtlicher für 2020
    Der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts, der auf der monatlichen Befragung von rund 9.000 Unternehmen aller Branchen beruht, ist im Dezember auf 96,3 Punkte gestiegen, nach 95,1 Punkten im November. Die deutsche Wirtschaft gehe zuversichtlicher in das neue Jahr. Auch die Industrie, die sich zu größeren Teilen in der Rezession befinde, stufe ihre Geschäftslage wieder etwas positiver […]
  • 19.12.2019Brexit: Johnson gegen Verlängerung der Übergangsfrist
    Premierminister Boris Johnson will gesetzlich ausschließen, dass die Übergangsfrist nach dem EU-Austritt, die bis Ende 2020 läuft, verlängert werden kann. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen nannte die Frist bis 2020 „extrem herausfordernd“ und warnte vor einem Scheitern. Aufgrund des Zeitdrucks besteht nun die Gefahr, dass entweder kein oder nur ein schmales Freihandelsabkommen zustande kommt. Brüssel […]
  • 18.12.2019Kabinett will Energieeffizienzstrategie verabschieden
    Heute soll vom Kabinett die neue „Energieeffizienzstrategie 2050“ der Bundesregierung verabschiedet werden. Sie sieht bis 2030 eine Reduzierung des Primär-Energieverbrauchs um 30 % gegenüber 2008 vor. Dieses Ziel soll u.a. durch den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien, die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung und den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs erreicht werden. Für die Förderprogramme im […]
  • 18.12.2019EU einigt sich auf Definition nachhaltiger Investments
    Die Unterhändler der EU-Mitgliedstaaten und des EU-Parlaments haben einen Kompromiss zu dem von der EU-Kommission vorgeschlagenen Regelwerk für nachhaltige Finanzen gebilligt. Der Gesetzestext gibt vor, welche Finanzprodukte als nachhaltig oder „grün“ gelten dürfen. Die Vereinbarung soll die Förderung grüner Investitionen ermöglichen, damit die EU erster klimaneutraler Kontinent werden kann. Die Auseinandersetzung zwischen dem Parlament und […]