Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 07.01.2015U.S. Steel: 2 Rohrwerke vor Schließung
    Infolge der fallenden Ölpreise plane U.S. Steel die Schließung von 2 Rohrwerken, einem Rohrproduzenten in Lorain (Ohio) und einer Rohrverarbeitunganlage in Houston. Der Abbau von 614 Arbeitsplätzen in Lorain solle am 08.03.15 beginnen. (Reuters.com 06.01.15, Stahl Aktuell und Platts SBB Daily Briefing 07.01.15)
  • 06.01.2015Vielfältige Vorteile durch Stahlschutzplanken
    Schutzeinrichtungen aus Stahl bieten durch ihre Nachgiebigkeit Vorteile gegenüber Leitplanken aus anderen Werkstoffen, insbesondere beim Insassenschutz. Positiv seien auch ihre Wartungsfreiheit und Recyclingfähigkeit sowie die rasche und kostengünstige Reparatur nach Unfällen. Außerdem haben sich moderne Stahlschutzsysteme auch bezüglich der Durchbruchsicherheit bewährt, so Volker Goergen, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken in Siegen. (FAZ 06.01.15)
  • 06.01.2015Pkw-Neuzulassungen 2014: 3,04 Mio.
    2014 wurden in Deutschland mit 3,04 Mio. Einheiten 3 % mehr Pkw neu zugelassen als im Vorjahr. Im Dezember waren es 229.700 Pkw (+ 7 % gegenüber dem Vorjahresmonat). (PM VDA 05.01.15, FAZ, Börsen-Zeitung, Die Welt, RP und Platts SBB Daily Briefing 06.01.15)
  • 06.01.2015China: Stopp der Exportrabatte für bor-legierten Stahl
    Seit dem 01.01.15 gibt es keine Steuerrabatte mehr auf den Export von bor-legierten Stählen, so das chinesische Finanzministerium. Chinesische Stahlproduzenten hatten ihren Produkten Bor zugesetzt, um bis zu 13 % Steuernachlass zu erhalten. Bis zu 40 % der chinesischen Exporte waren bor-legiert. (Platts SBB Daily Briefing 02.01.15 und Bloomberg 05.01.15)
  • 05.01.2015Ilva verstaatlicht
    Am 24.12. hat das italienische Kabinett ein Gesetz angepasst, so dass bereits jetzt Ilva verstaatlicht werden kann. Die Stadt Taranto soll 2 Mrd. € staatliche Zuwendungen erhalten. Die Umweltauflagen sollen aus den beschlagnahmten Mitteln der Familie Riva finanziert werden. Außerdem sind 500 Mio. € von der staatlichen Finteca geplant. (Steel Guru 25.12.14, FAZ 27.12.14 und […]
  • 05.01.2015Europipe: Liefervertrag für South Stream-Pipeline ausgesetzt
    Die Europipe GmbH hat am 30.12.14 von der South Stream Transport B.V. in Amsterdam die Anweisung erhalten, die Stahlrohrproduktion für die South Stream-Pipeline mindestens bis zum 19.02.15 auszusetzen. Die wirtschaftlichen Folgen für den Salzgitter-Konzern seien noch nicht exakt quantifizierbar. Das Unternehmen rechne mit einer Ergebnisbelastung im unteren zweistelligen Millionenbereich. (Ad-hoc-Mitteilung der Salzgitter AG, bloomberg.com und […]
  • 05.01.2015TKS Europe: Forschung für den Stahlleichtbau
    In den Technikzentren von ThyssenKrupp Steel Europe in Dortmund, Bochum und Duisburg-Hamborn forschen 1000 Mitarbeiter an innovativen Stahllösungen, um gegenüber den Konkurrenzwerkstoffen wettbewerbsfähig zu bleiben. Im vergangenen Jahr habe man über 100 Patente beantragt, so Dr. Heribert Fischer, Vorstand für Vertrieb und Innovation bei ThyssenKrupp Steel Europe. 2013/14 habe das Unternehmen 86 Mio. € für […]
  • 05.01.2015HKM: 25 Jahre
    In Folge der Krise der 80er Jahre hätten die beiden integrierten Hüttenwerke von Krupp in Rheinhausen und von Mannesmann in Huckingen ihre Kapazitäten nur noch zur Hälfte auslasten können. Daher beschlossen beide Unternehmen 1990, sich zu den Hüttenwerken Krupp-Mannesmann (HKM) zusammenzuschließen, so die HKM-Historie. Seit damals sind über 90 Mio. t Stahl auf der kompakten […]
  • 05.01.2015Verkürzte Arbeitszeit bei TK Rasselstein
    Ab 01.01.15 reduziert die Andernacher Belegschaft von ThyssenKrupp Rasselstein mit 2800 Beschäftigten ihre wöchentliche Arbeitszeit auf 30,5 bis 34,5 Stunden bei einem Lohnausgleich von 40 bis 45 %. Dadurch können ihre Neuwieder Kollegen vor Arbeitslosigkeit bewahrt werden. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben. (Rhein-Zeitung 23.12.14)
  • 23.12.2014Interview mit Heiner Weiss
    In einem Interview erläutert Heiner Weiss, Aufsichtsratsvorsitzender der SMS Group, sein politisches Engagement für die AfD. (FAZ 23.12.2014)
  • 23.12.2014Räuchermann aus Stahl
    Einen Räuchermann hautpsächlich aus Edelstahl stellt die Metallbearbeitungs-Firma Börner im sächsischen Stützengrün her. Die stählerne Hirtenfigur ist 15 cm hoch und wiegt 680 g. (freiepresse.de 11.12.2014)
  • 22.12.2014Welt-Rohstahlproduktion + 0,1 % im November
    Die Welt-Rohstahlproduktion ist bei den 65 Ländern, die an worldsteel berichten, um 0,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Chinas Rohstahlproduktion verringerte sich um 0,2 %. Die Auslastung lag bei 73,5 %, 2,5 % niedriger als im Vorjahresmonat. (PM worldsteel 19.12.14, Stahl Aktuell 22.12.14)
  • 22.12.2014Welt-Edelstahlproduktion gestiegen
    Die weltweite Erzeugung von nichtrostendem Stahl hat sich in den ersten 9 Monaten des Jahres 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,9 % auf 30,9 Mio. t erhöht. (PM ISSF 19.12.14)
  • 22.12.2014Stahl für automobilen Leichtbau unverzichtbar
    Die Konkurrenz der Werkstoffhersteller in der Automobilindustrie werde immer härter. Aber wenn automobiler Leichtbau bezahlbar sein solle, führe am Stahl kein Weg vorbei, so Heribert R. Fischer, Vorstand Vertrieb und Innovation von ThyssenKrupp Steel Europe. Es gebe keinen anderen Werkstoff, der leicht baut sowie bezahlbar und ökologisch freundlich sei. Mit der neuen Stranggießanlage in Duisburg-Beeckerwerth […]
  • 22.12.2014Europipe: Vorläufige Produktionseinstellung
    Europipe muss die Produktion von Stahlrohren für das gestoppte Gaspipeline-Projekt South Stream bis zum 01.01.15 vorläufig aussetzen. Danach wolle die South Stream Transport B.V. in Amsterdam weitere Informationen geben. Bei Abbruch des Projektes würde die Euler-Hermes Kreditversicherung einen Großteil des wirtschaftlichen Schadens decken. (PM Salzgitter AG 18.12.14, Börsen-Zeitung 19.12.14 und WAZ 19.12.14, Stahl Aktuell 22.12.14)
  • 19.12.2014Hackerangriff auf deutsches Stahlwerk
    Unbekannte sind ins Netzwerk eines nicht bekannten Stahlwerks eingedrungen und haben die Anlage beschädigt. Die Ausfälle hätten dazu geführt, dass ein Hochofen nicht geregelt heruntergefahren werden konnte, so das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). (Bericht BSI (S. 31), golem.de, welt.de und Edelstahl Aktuell Weekly News Update 18.12.14, HB 19.12.14)
  • 19.12.2014AM Bremen: Coil-Großauftrag für Erdgasleitung
    ArcelorMittal Bremen werde in den nächsten 2 Jahren 310.000 t warmgewalzte Coils für den Bau der 2000 km langen Trans Anatolian Natural Gas Pipeline (TANAP) liefern, die von Aserbaidschan durch die Türkei bis zur EU- Grenze verlaufe. Dies seien mehr als ein Drittel der für das Projekt benötigten warmgewalzten Coils und damit der größte Auftrag, […]
  • 19.12.2014Lucchini akzeptiert Gebot von Duferco / Feralpi
    Der italienische Stahlproduzent Lucchini hat für sein zum Verkauf stehendes Walzdrahtwerk mit einer Kapazität von 360.000 t pro Jahr in der Nähe von Lecco 2 Gebote von dem Joint Venture Duferco / Feralpi und Acciaierie Venete erhalten. Duferco / Feralpi habe das beste Angebot unterbreitet und daher das Rennen gemacht. (Platts SBB Daily Briefing 18.12.14)
  • 19.12.2014Saarschmiede: Wechsel in der Geschäftsführung
    Der Aufsichtsrat der Saarschmiede GmbH Freiformschmiede hat Önen Togar (56) mit Wirkung zum 01.01.15 für die Dauer von 5 Jahren zum neuen Mitglied der Geschäftsführung bestellt. Er folgt auf Jürgen Horsthofer, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31.03.15 verlässt. Die Aufgaben des ausscheidenden Personalgeschäftsführers Dr. Bernd Münnich werden von Saarstahl-Arbeitsdirektor Peter Schweda mit übernommen. […]
  • 18.12.2014Eurofer: 2015 langsames Wachstum
    Die jüngsten Konjunkturumfragen hätten gezeigt, dass sich die meisten Indikatoren nach einem schwächeren Trend im 3. Quartal zuletzt stabilisiert haben. Geopolitisch begründete Befürchtungen der Marktteilnehmer hätten nachgelassen. Eurofer erwartet für 2015 ein fortgesetztes, aber langsames Wachstum. Die Aussichten für die stahlverarbeitenden Branchen für 2015 seien „moderat positiv“. Daher dürfte der reale Stahlverbrauch leicht ansteigen, so […]