Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 08.10.2019EU-Kommission fordert Konjunkturhilfen
    Die Eurozone benötige vorsorgliche Konjunkturhilfen, um einen langen Zeitraum geringen Wachstums zu vermeiden. Wie aus einem Papier hervorgeht, das zur Vorbereitung auf das nächste Treffen der EU-Finanzminister erstellt wurde, sollten insbesondere wohlhabendere Länder wie Deutschland oder die Niederlande ihren Beitrag leisten. Dies betreffe auch die Sicherung der Infrastruktur, deren Verfall das Wachstum langfristig beeinträchtigen würde. […]
  • 08.10.2019Bundesregierung für enges Monitoring der Klimaziele
    Die Bundesregierung werde ihr Vorgehen zum Schutz des Klimas regelmäßig hinterfragen und das Erreichte durch ein Gremium von Fachleuten überprüfen lassen. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der „Klima Arena“ in Sinsheim betonte, solle ein verlässliches und überprüfbares Monitoring fest im Klimaschutzgesetz verankert werden. (FAZ, Börsen-Zeitung und Tagesspiegel 08.10.19)
  • 07.10.2019Bundesregierung für faire Lösung im Handelskonflikt
    Angesichts einer drohenden Eskalation im Handelskonflikt der EU mit den USA setze die Bundesregierung nach wie vor auf eine einvernehmliche Lösung. Sie stimme sich hierzu eng mit Brüssel ab, wie Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström habe wiederholt Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Die Welthandelsorganisation WTO hatte in der vergangenen Woche US-Zölle in Höhe von 7,5 Mrd. […]
  • 07.10.2019Saar-Grüne fordern Unterstützung der EU für die Stahlindustrie
    Nach dem Schreiben von Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes an Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Unterstützung der Stahlindustrie hat sich auch Markus Tressel, Landesvorsitzender der saarländischen Grünen für eine solche ausgesprochen. Er sehe die EU in der Pflicht und fordere mit Blick auf internationale Ursachen für die Krise in der Stahlindustrie eine europäische Zukunftsstrategie. Nur Europa […]
  • 07.10.2019Fokus auf emissionsarme Stahlherstellung
    In den Vorträgen des diesjährigen Metallurgie-Kolloquiums der TU Clausthal ist erneut die hohe Innovationsdynamik der Stahl- und Metallbranche deutlich geworden. Im Zusammenhang mit Strategien zur Nutzung und Vermeidung von CO2 wurde das zunehmende Interesse der industriellen Stahlanwender an grünem Stahl betont. (Harz Kurier 04.10.19)
  • 04.10.2019Brief an Merkel: Tobias Hans fordert Unterstützung für Stahlindustrie
    In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, Unterstützung für die Stahlindustrie im Saarland und in Deutschland gefordert. Die Branche stehe in Folge handelspolitischer Verwerfungen unter Druck. Zudem brauche es eine finanzielle Unterstützung, um die Stahlindustrie in eine klimaneutrale Zukunft zu führen. Um den Druck auf Berlin erhöhen zu können, […]
  • 04.10.2019Verabschiedung des Klimaprogramms erst nächste Woche
    Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am 02.10. den Ergänzungshaushalt zur Finanzierung des Klimaprogramms (54 Mrd. € bis 2023) auf den Weg gebracht, da die Regierung bis zur Kabinettssitzung keine Einigung erzielen konnte. Jetzt soll das Programm in der Kabinettssitzung nächste Woche verabschiedet werden. (Börsen-Zeitung 03.10.19 und HB 04.10.19)
  • 04.10.2019Scholz für besonnene Reaktion auf US-Strafzölle
    Laut WTO-Beschluss, dürfen die USA europäische Importe im Wert von 7,5 Mrd. USD mit Zöllen belegen. Die USA haben daraufhin angekündigt, ab 18.10.19 zahlreiche europäische Agrar- und Industriegüter mit Abgaben in Höhe von 25 % zu belegen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz plädiert entgegen seinem französischen Amtskollegen nicht für sofortige Gegenmaßnahmen. Stattdessen werde man entschlossen, aber besonnen […]
  • 04.10.2019MPIE: Materialforscher wird europäischer Science Slam Champion
    Aniruddha Dutta, Doktorand am Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) und amtierender deutscher Science Slam Meister 2018/19 hat die europäische Meisterschaft am 27.09.19 in Wien gewonnen. Der indische Doktorand arbeitet seit 2016 in der Gruppe „Mechanismen-basiertes Legierungsdesign“ am MPIE und schließt in diesem Jahr seine Doktorarbeit zu Medium-Mangan-Stählen ab. Mit seinem Slam „Think in Terms of an […]
  • 02.10.2019EU besorgt über Handlungsfähigkeit der WTO
    Die EU-Handelsminister haben gestern darüber diskutiert, wie die Handlungsfähigkeit der WTO erhalten werden kann. Ab dem 10.12.19 ist die Berufungsinstanz der WTO nicht mehr funktionsfähig, wenn nicht zwei neue Kandidaten ernannt werden, um die erforderliche Schwelle von drei Mitgliedern zu erreichen. Die USA blockieren dies bisher. Die EU will mit Kanada zusammen andere Gleichgesinnte überzeugen, […]
  • 02.10.2019Auswirkungen der Handelskonflikte auf die Automobilkonjunktur
    Durch die Unsicherheiten angesichts des Brexits und die Handelskonflikte, sei die Autokonjunktur weltweit eingebrochen, so eine Studie des Center Automotive Research (CAR) der Uni Duisburg-Essen. Rund 35 Mio. Autos würden weniger verkauft. Der Schaden belaufe sich auf 700 Mrd. €. Auch Automobilproduzenten in Deutschland seien von den US-Zöllen betroffen, da sie ihre SUVs überwiegend in […]
  • 01.10.2019Überarbeitete Safeguards nicht ausreichend – Weitere Überprüfung erforderlich
    Heute treten die überarbeiteten EU-Schutzklausel-Maßnahmen (EU-Safeguards) in Kraft. Es wurden einige Verbesserungen hinsichtlich der Ausgestaltung der länderspezifischen Quoten, der Abgrenzung der Produktgruppen sowie der Einbeziehung der Entwicklungsländer erzielt. Der mittlerweile deutlich eingetrübten konjunkturellen Lage wurde jedoch nicht ausreichend Rechnung getragen. Eine Erhöhung der zollfreien Kontingentmengen im Juli 2019 und Juli 2020 um jeweils 3 % […]
  • 01.10.2019Handelskonflikte belasten Exportwachstum deutscher Unternehmen
    Der Handelskrieg zwischen den USA und China wirke sich immer stärker auf das Exportgeschäft deutscher Unternehmen aus, so Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). 2019 werde das Exportwachstum der Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 30 Mrd. € geringer ausfallen. Sollte es zu einem ungeordneten Brexit kommen, könnte außerdem übergangslos […]
  • 30.09.2019Saarländische Landesregierung fordert Unterstützung für Stahlindustrie
    Die saarländische Landesregierung setzt sich für Mittel vom Bund ein, um der Stahlindustrie vor Ort zu helfen, CO2-neutral Hochleistungsstahl zu erzeugen, so der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. Saarländischer Stahl dürfe nicht von Import-Stahl verdrängt werden, der mit deutlich niedrigeren Umwelt-, Klimaschutz- und Sozialstandards produziert werde, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Klimaschutz dürfe nicht zum […]
  • 30.09.2019Zölle wegen Airbus-Subventionen könnten Handelskonflikt wieder anfachen
    Wenn die USA als Reaktion auf europäische Subventionen für Airbus Strafzölle verhängen würden, könnte dies die Wirtschaftsleistung von Deutschland und Frankreich um jeweils rund 2 Mrd. € pro Jahr reduzieren, so eine Untersuchung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt der USA würde dagegen um knapp 6 Mrd. € pro Jahr steigen, da es in […]
  • 27.09.2019Weltrohstahlproduktion im August bei 156 Mio.t
    Die 64 Länder, die an worldsteel berichten, haben im August 2019 ihre Rohstahlerzeugung gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,4 % auf 156 Mio. t gesteigert. Die chinesische Rohstahlproduktion erhöhte sich im Vergleich zu August 2018 um 9,3 % auf 87,3 Mio. t. (PM worldsteel 26.09.19, Platts SBB Daily Briefing und steelguru.com 27.09.19)
  • 27.09.2019NRW-Landesregierung präsentiert industriepolitisches Leitbild
    Die Landesregierung hat gestern zusammen mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Kammern ein industriepolitisches Leitbild für NRW vorgestellt. Ziel sei es, die Industrie zu stärken und in 14 Handlungsfeldern Maßnahmen zu entwickeln, um mehr Innovationen und Investitionen in moderne und klima- und umweltfreundliche Arbeitsplätze zu ermöglichen, so NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Die verschiedenen Handlungsfelder sollen verdeutlichen, dass moderne […]
  • 26.09.2019WV Stahl: neues Positionspapier zu „Eisenbahnpolitik“
    Die Stahlindustrie ist in hohem Maße auf einen effizienten und leistungsfähigen Schienengüterverkehr angewiesen. Die WV Stahl fordert daher in einem neuen Positionspapier den Einzelwagenverkehr in Deutschland u.a. durch ein geplantes Förderprogramm zu stabilisieren. Zudem muss die Politik sich stärker für die technische Modernisierung und Automatisierung des Schienengüterverkehrs engagieren. Außerdem müssen Brücken und Tunnel zügig saniert […]
  • 26.09.2019Handelsabkommen zwischen Japan und den USA
    Die USA und Japan haben ein Handelsabkommen für die Bereiche Landwirtschaft und Digitales abgeschlossen. Es handele sich um ein für beide Seiten vorteilhaftes Abkommen, so der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe. US-Präsident Trump erklärte, dadurch werde das amerikanische Handelsdefizit mit Japan deutlich gesenkt. Auf ein Abkommen, das den Automobilsektor einschließt, konnten sich die USA und Japan […]
  • 25.09.2019EU-Emissionshandel: Höhere Kosten verringern Wettbewerbsfähigkeit
    Höhere Kosten durch einen europäischen Emissionshandel verringern die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie in Deutschland, die sich durch globale Stahl-Überkapazitäten, Dumping und Risiken durch den Handelskrieg zwischen den USA und China in einem schwierigen Umfeld bewegt, so Dr. Martin Theuringer, Geschäftsführer der WV Stahl. Die EU könne durch eine höhere Zuteilung von kostenfreien Emissionszertifikaten für die […]