Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 13.11.2019WSM: Produktionsrückgang im 3. Quartal
    Die Produktion der Stahl und Metall verarbeitenden Betriebe in Deutschland ist im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 7 % zurückgegangen. Auf Jahressicht beträgt der Rückgang 3,9 %. Die Politik dürfe jetzt keine neuen Belastungen für die mittelständische Industrie einführen, warnt Christian Vietmeyer, Hauptgeschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Stahl- und Metallverarbeitung (WSM). Kleinanlagen, die nicht im […]
  • 12.11.2019CO2-arme Stahlproduktion benötigt entsprechende politische Flankierung
    Die Stahlindustrie sei ein wichtiges Fundament vieler Wertschöpfungsketten in NRW. Sie sei unverzichtbar zur Sicherung einer leistungsfähigen Industrie in Deutschland und darüber hinaus. Daher werde mit den Sozialpartnern und der Wissenschaft an Lösungen für eine sichere und bezahlbare Energieversorgung und eine innovative klimafreundliche Transformation der Industrie gearbeitet, so Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gestern beim […]
  • 12.11.2019Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien eröffnet
    Am 08.11. wurde in Cottbus das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) eröffnet. Das Zentrum soll im Auftrag des Bundesumweltministeriums u.a. die Industrie dabei unterstützen, ihre bei der Produktion anfallenden, prozessbedingten Emissionen weiter zu verringern. Im KEI sollen der Forschungsbedarf zur Dekarbonisierung ermittelt, Forschungscluster gebildet sowie Finanzierungsmöglichkeiten identifiziert und erschlossen werden. Außerdem werde das Zentrum […]
  • 12.11.2019Medienbericht: Entscheidung zu US-Zöllen auf EU-Autoimporte wird verschoben
    Laut einem Medienbericht werde US-Präsident Trump die Entscheidung über die angedrohten, im Mai 2019 für ein halbes Jahr ausgesetzten, höheren Zölle auf Einfuhren von Autos und Autoteilen aus der EU erneut um 6 Monate verschieben. Früheren Angaben zufolge will die US-Regierung am 14.11. über die Autozölle entscheiden. (tagesschau.de 12.11.19)
  • 11.11.2019Stahltreffen in Düsseldorf
    Heute findet auf Initiative von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart das „Stahltreffen NRW 2019“ in Düsseldorf statt. Eingeladen sind Vorstände und Betriebsräte führender Unternehmen, Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaften und Verbänden, wie die WV Stahl sowie Wissenschaftler und Abgeordnete. Die Ergebnisse des Treffens werden im Anschluss bekannt gegeben. (Pressetermine Wirtschaftsministerium NRW) 
  • 11.11.2019Trump bestreitet Einigung auf Abbau von Strafzöllen
    Nachdem es letzte Woche aus amerikanischen und chinesischen Regierungskreisen noch geheißen hatte, zwischen den USA und China gebe es eine Übereinkunft über eine gegenseitige Reduzierung von Zöllen, hat US-Präsident Trump dies nun dementiert. Er habe nicht zugestimmt, bestehende Zölle schrittweise zurück zu nehmen. Vor dem Abschluss eines Abkommens mit China sei er nicht zum Abbau […]
  • 11.11.2019Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien beschlossen
    Der Koalitionsausschuss hat sich gestern darauf geeinigt, bei der Förderbank KfW einen Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien von bis zu 10 Mrd. € aufzulegen. Damit sollen Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und Klimaschutz gefördert werden. (zdf.de und faz.net 10.11.19, RP 11.11.19)
  • 08.11.2019CO2-arme Stahlproduktion benötigt immense Strommengen
    Für die Stahlindustrie in Deutschland bedeute die Umstellung auf ein CO2-arme Stahlerzeugung einen zusätzlichen Strombedarf von mindestens 130 Terawattstunden im Jahr. Es würden rund 12.000 Windräder an Land gebraucht, um so viel Strom zu erzeugen. Ohne eine öffentliche Förderung von Forschung und Entwicklung sei die Umstellung nicht zu bewerkstelligen, so die WV Stahl. (suedkurier.de 07.11.19)
  • 08.11.2019Kein Klimaschutz ohne Stahl
    Die Stahlindustrie ist systemrelevant, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, beim „Saartalk“. Alles, was wir benötigen, um Klimaschutz zu betreiben, z.B. Elektrofahrzeuge, Brücken und Windkraftanlagen, entstehe aus Stahl. Klimaschutz sei wichtig und müsse umgesetzt werden, dürfe aber nicht die Existenz der Industrie und die Arbeitsplätze der Menschen gefährden. Die Umstellung auf CO2-arme Produktionsprozesse müsse nicht […]
  • 08.11.2019USA/China: Hoffnung auf Deeskalation des Handelsstreits
    Nach konstruktiven Gesprächen zwischen den amerikanischen und chinesischen Unterhändlern, sollen sich beide Seiten darauf geeinigt haben, zusätzliche Zölle schrittweise mit dem Fortschritt der Verhandlungen abzubauen, so ein Sprecher des chinesischen Handelsministerium in Peking. Ein neues Handelsabkommen könnte innerhalb der nächsten Wochen unterzeichnet werden. Auch von amerikanischer Seite habe es zuletzt positive Signale zu einem möglichen […]
  • 07.11.2019Jahresgutachten: Sachverständigenrat sieht Handlungsbedarf
    Angesichts der verhaltenen konjunkturellen Aussichten und des Strukturwandels sei die Wirtschaftspolitik gefordert, das Wachstumspotenzial der deutschen Volkswirtschaft zu stärken, so der Sachverständigenrat in seinem Jahresgutachten 2019/20.  Die Wirtschaftsweisen gehen für 2019 in Deutschland von einem Wirtschaftswachstum von nur 0,5 % aus. Auch für das kommende Jahr erwarten sie infolge des Handelsstreits, der schwachen Weltwirtschaft und […]
  • 07.11.2019VDMA: höhere Aufträge aus dem Euroraum, aber keine Entwarnung
    Der Verband der deutschen Maschinenbauer (VDMA) hat im September 2019 einen Orderrückgang um real 4 % verzeichnet. In den ersten 9 Monaten des Jahres seien die Bestellungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8 % zurückgegangen (Inland: -9 %, Ausland: -8 %). Im September kamen aus dem Ausland 2 % weniger Bestellungen als im Vorjahr. Während […]
  • 06.11.2019Ausbau der Ökostromversorgung ist Voraussetzung für „grünen“ Stahl
    Um künftig „grünen“ Stahl produzieren zu können und die Zukunft der Stahlindustrie im Saarland und in ganz Deutschland zu sichern, seien große Anstrengungen beim Ausbau der Ökostrom-Versorgung notwendig, so der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans. In diesem Zusammenhang habe er gestern bei Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür geworben, dass das Saarland Modellregion für Wasserstofftechnologie und eine Stahlerzeugung […]
  • 06.11.2019USA stellen Antrag zum Austritt aus Klimaabkommen
    Drei Jahre nach Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens, hat die US-Regierung den Austritt aus dem Vertrag formal eingeleitet. Austreten können die USA erst nach einer einjährigen Frist, die einen Tag nach den amerikanischen Präsidentschaftswahlen am 04.11.2020 endet. Begründet wird der Antrag mit unfairen wirtschaftlichen Belastungen für die amerikanischen Arbeiter, Unternehmen und Steuerzahler. Laut einer Umfrage der […]
  • 05.11.2019Wasserstoff für Energiewende und Klimaschutz
    Auf Einladung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Verkehrsminister Andreas Scheuer, Forschungsministerin Anja Karliczek sowie des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit Dr. Gerd Müller diskutieren heute mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die zukünftige Rolle von Wasserstoff in der Energiewende und für den Klimaschutz. CO2-neutraler Wasserstoff sei ein Schlüsselrohstoff für eine erfolgreiche Energiewende und biete große industriepolitische Chancen, […]
  • 05.11.2019CO2-arme Stahlproduktion benötigt Förderung und Planungssicherheit
    Für eine Umstellung auf eine CO2-arme Stahlproduktion müsse eine komplett neue Erzeugung aufgebaut werden. Dies erfordere für die gesamte deutsche Stahlindustrie Investitionen in Höhe von 30 Mrd. €, so Tim Hartmann, Vorstandschef der Stahlholding Saar, gestern bei einer Veranstaltung der saarländischen Industrie- und Handelskammer zum Thema „Klimaschutz braucht Industrie – Grüner Stahl sollte aus Deutschland […]
  • 04.11.2019EU-Stahlindustrie leidet unter globaler Unsicherheit
    Die Bedingungen für die EU-Stahlindustrie haben sich aufgrund der durch den Brexit verursachten Unsicherheit und der Handelsspannungen zwischen den USA und China rapide verschlechtert, so EUROFER im aktuellen „Economic and Steel Market Outlook“. Nach einer rückläufigen Entwicklung in den ersten beiden Quartalen 2019, deuten Anzeichen für das dritte und letzte Quartal dieses Jahres auf eine […]
  • 04.11.2019Arbeit am Abbau der Stahlüberkapazitäten soll fortgeführt werden
    16 Stahlverbände auf fünf Kontinenten haben die Zustimmung einer großen Mehrheit der Mitglieder des Globalen Forums für Stahlüberkapazitäten begrüßt, die Arbeit am Abbau der Stahlüberkapazitäten fortzusetzen. Sie forderten die wenigen abweichenden Mitglieder des Forums auf, ihre derzeitige Position schnellstmöglich zu überdenken. Laut OECD, seien die globalen Stahl-Überkapazitäten im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 % auf […]
  • 04.11.2019Autozölle: US-Handelsminister deutet möglichen Verzicht an
    Sowohl die Gespräche mit einzelnen Automobilproduzenten als auch die Verhandlungen mit den Regierungen würden gut verlaufen, so der amerikanische Handelsminister Wilbur Ross. Wenn es genug Fortschritte gebe, könnten die Auto-Strafzölle in Höhe von 25 % vermieden werden. Die US-Regierung will nach früheren Angaben am 14.11. über diese Zölle entscheiden. (de.reuters.com und FAZ 04.11.19)
  • 04.11.2019„Energiewende 2.0 – Der Klimaschutz der Konzerne“
    Am 03.11.19 hat das ZDF die Sendung „planet e.“: „Energiewende 2.0 – Der Klimaschutz der Konzerne“ ausgestrahlt (16:30-17.00 Uhr). Die Sendung zeigt, welche Klimaschutzkonzepte deutsche Industriekonzerne und Wirtschaftsunternehmen derzeit umsetzen und welche energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen sie dazu benötigen. (ZDF, planet e.: „Energiewende 2.0 – Der Klimaschutz der Konzerne“, 03.11.19)