Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 06.08.2019Deutsche Industrie verzeichnet im Juni Auftragsplus von 2,5 %
    Die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juni 2019 im Vergleich zum Vormonat um 2,5 % gestiegen. Dazu trugen die Aufträge aus dem Nicht-Euroraum bei, die unterstützt durch Großaufträge um 8,6 % zulegten. Die Bestellungen aus dem Inland gingen um 1 % und die aus dem Euroraum um 0,6 % […]
  • 06.08.2019Karliczek will Klimaforschung stärker fördern
    Bundesforschungsministerin Anja Karliczek fordert die Aufstockung der Mittel zur Entwicklung klimafreundlicher Technologien um 1,4 Mrd. €. Bisher seien in der mittelfristigen Finanzplanung bis 2024 für die Klimaforschung 1,6 Mrd. € vorgesehen. Karliczek werde sich im Klimakabinett dafür einsetzen, dass besonders die Erforschung neuer Technologien zur Vermeidung von Treibhausgasen oder die Forschung zur Umwandlung von Treibhausgasen […]
  • 05.08.2019Bessere Rahmenbedingungen für Unternehmen in Deutschland gefordert
    Da sich in der Weltwirtschaft gerade etwas fundamental verändere, und der internationale Handel für die deutschen Unternehmen unkalkulierbar werde, erwarte er, dass die Unsicherheit in der Wirtschaft weiter zunehme, so Clemens Fuest, Präsident des Ifo-Instituts. Angesichts der eingetrübten Wachstumsaussichten müsse die Bundesregierung die Rahmenbedingungen in Deutschland verbessern. Es bedürfe einer konsistenten Energiepolitik, die für Versorgungssicherheit […]
  • 05.08.2019Handelsstreit: Trump droht erneut mit Autozöllen
    Kurz nachdem die USA und die EU am 02.08. eine Abnahmegarantie für amerikanisches Rindfleisch beschlossen hatten, erklärte US-Präsident Trump, Zölle auf europäische Autos seien weiterhin denkbar. Bisher würden die Europäer sich „gut“ verhalten. Sollte sich dies ändern, müsse er Autozölle verhängen. Spätestens im November könnte Trump die angedrohten Autozölle in die Tat umsetzen. Dann endet […]
  • 02.08.2019Neue US-Strafzölle gegen China
    US-Präsident Donald Trump hat gestern angekündigt, ab dem 01.09. zusätzliche Zölle auf bisher ausgenommene chinesische Produkte im Volumen von 300 Mrd. USD zu verhängen. Anstelle der bisher angedrohten Abgaben in Höhe von 25 % sprach er von zunächst 10 %. Die neuen Zölle könnten aber schrittweise erhöht werden und 25 % übersteigen. Die Handelsgespräche mit […]
  • 01.08.2019China: Handelsgespräche mit den USA sollen fortgesetzt werden
    Die jüngste Runde der Handelsgespräche zwischen China und den USA ist gestern ohne sichtbare Fortschritte in Schanghai beendet worden. Es habe einen offenen, effizienten und intensiven Austausch gegeben. Die Verhandlungen sollen im September in den USA fortgesetzt werden. (de.reuters.com 31.07.19 und Börsen-Zeitung 01.08.19)
  • 01.08.2019Wasserstoff im Zentrum der Pläne für die Energiewende
    Das Bundeswirtschaftsministerium sehe eine wachsende Bedeutung klimaneutraler Gase für die Energiewende. Dies geht aus einem Papier des Ministeriums hervor, das die künftige Rolle gasförmiger Energieträger u.a. in den Sektoren Industrie und Stromerzeugung aufzeigt. Erdgas würde durch strombasierte Gase wie Wasserstoff kontinuierlich substituiert werden, besonders nach 2030. Die klimaneutralen Gase sollten kurz- bis mittelfristig insbesondere aus […]
  • 31.07.2019Internationaler Handelsstreit: Eskalation würde deutsches Wirtschaftswachstum reduzieren
    Sollte der internationale Handelsstreit mit den USA eskalieren, erwarte die Bundesregierung Wachstumsverluste der deutschen Wirtschaft von rund 0,3 %, heißt es in einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion. US-Strafzölle auf europäische Autos in Höhe von 25 % würden die Bruttowertschöpfung der deutschen Automobilindustrie langfristig um 7 Mrd. € reduzieren. Dies entspräche […]
  • 31.07.2019Neue Klimapolitik: DIHK fordert Entlastungen für Unternehmen
    In der Diskussion um eine neue Klimapolitik für Deutschland mahnen Wirtschaftsvertreter, dass die Unternehmen durch neue Maßnahmen nicht zusätzlich belastet werden dürften. Die Betriebe würden im Gegenzug Entlastungen bei der EEG-Umlage und bei der Stromsteuer benötigen, so der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer. Für die Unternehmen sei Planungssicherheit am wichtigsten. Deutschland […]
  • 30.07.2019USA und China wollen Singapur-Abkommen beitreten
    Ein neues UNO-Abkommen zur Lösung internationaler kommerzieller Konflikte mithilfe von Mediationen könnte Hoffnungen im Handelsstreit zwischen den USA und China wecken. Beide Länder wollen dem Abkommen, das in der kommenden Woche in Singapur von ersten Teilnehmerstaaten unterzeichnet werden soll, beitreten. Die Unterschrift der USA gelte als sicher, China habe informell zugesagt. EU-Länder würden noch nicht […]
  • 30.07.2019Initiative will Kreislaufwirtschaft fördern
    Eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Initiative will zur gesamtwirtschaftlichen Umsetzung des Kreislaufkonzepts in Deutschland beitragen. Ziel der Circular Economy Initiative Deutschland sei es, Wege aufzuzeigen, wie Wertschöpfungsketten zu Kreisläufen verbunden werden können, um Abfälle und Emissionen soweit wie möglich zu vermeiden. Eine aktuelle Vorstudie der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech untersucht europäische […]
  • 29.07.2019Stahlindustrie bekennt sich zu Klimaschutzzielen
    In der aktuellen Debatte um die Ausrichtung der Klimapolitik hat sich die WV Stahl für verlässliche Rahmenbedingungen ausgesprochen. Die Unternehmen wollen einen entscheidenden Beitrag zur CO2-Reduzierung bis 2050 leisten, bekräftigte Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Dies gelinge jedoch nur, wenn die Rahmenbedingungen von der Politik richtig gesetzt würden, insbesondere in den Bereichen internationale […]
  • 29.07.2019Weltrohstahlproduktion im Juni 2019: 159,0 Mio. t
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im Juni 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,6 % auf 159 Mio. t erhöht. Die chinesische Rohstahlproduktion stieg um 10 % auf 87,5 Mio. t. In den ersten sechs Monaten des Jahres betrug die weltweite Rohstahlproduktion 925,1 Mio. t, ein Zuwachs von 4,9 % […]
  • 26.07.2019Ifo-Geschäftsklimaindex fällt
    Geschäftslage und Geschäftsaussichten deutscher Unternehmen haben sich weiter eingetrübt. Wie das Münchner Ifo-Institut mitteilt, fiel der Index im Juli um 1,8 auf 95,7 Punkte. Dies sei der niedrigste Stand seit April 2013. Der Index basiert auf einer monatlichen Umfrage unter rund 9000 Managern verschiedener Branchen. (Börsenzeitung und FAZ 26.07.19)
  • 25.07.2019USA und China wollen Handelsgespräche fortsetzen
    USA und China nehmen ihre Handelsgespräche in der kommenden Woche wieder auf. Wie US-Finanzminister Steven Mnuchin gestern mitteilte, werde er mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer nach Shanghai reisen, um sich mit der chinesischen Delegation zu treffen. Mnuchin gehe davon aus, dass noch einige Treffen benötigt würden, bis es zu einer Einigung kommen könne. Die darauffolgende […]
  • 24.07.2019Rohstahlproduktion in Deutschland
    Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist im Juni um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Die Zwischenbilanz für das erste Halbjahr 2019 fällt mit einem Produktionsrückgang von 5 Prozent ernüchternd aus. (PM WV Stahl 24.07.19)
  • 24.07.2019IWF senkt Wachstumsprognosen für die Weltwirtschaft
    Wie der IWF mitteilte, werde die Weltwirtschaft in diesem Jahr voraussichtlich um 3,2 Prozent und im kommenden Jahr um 3,5 Prozent wachsen. Damit senkte er die letzten Prognosen vom Frühjahr 2019 um jeweils 0,1 Prozent. Das globale Wachstum werde insbesondere durch den Zollstreit zwischen den USA und China sowie durch geopolitische Spannungen gedämpft. (de.reuters.com 23.07.19, […]
  • 24.07.2019Frankreich ratifiziert CETA-Vertrag mit Kanada
    Das französische Parlament hat gestern das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada (CETA) ratifiziert. Frankreich ist damit das 14. EU-Land, dass dem Abkommen zugestimmt hat. Kanada hat es bereits angenommen. Die Ratifizierung durch Deutschland steht noch aus. (de.reuters.com 23.07.19, FAZ 24.07.19)
  • 23.07.2019Industrie befürwortet Zollfreiheit
    Der BDI unterstützt das Angebot von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier an die USA, Zölle auf Industrieprodukte nach Europa komplett abzuschaffen. Der vollständige Abbau von Zöllen und regulatorischen Handelshemmnissen stärke die Wettbewerbsfähigkeit auf beiden Seiten des Atlantiks, erklärte Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des BDI. (Börsenzeitung 23.07.19)
  • 23.07.2019Johnson für Freihandelsabkommen mit der EU
    Der britische Premierministerkandidat Boris Johnson hat sich für ein Freihandelsabkommen mit der EU ausgesprochen. Es bestünde großer Spielraum, dass die notwendigen Lösungen im Rahmen der Verhandlungen eines Freihandelsabkommens mit der EU gefunden würden, so Johnson. Die Nachfolge von Premierministerin Theresa May wird am heutigen Dienstag bekanntgegeben. (de.reuters.com 22.07.19)