Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 01.03.2019EU – gemeinsam gegen Ungleichgewichte im Welthandel
    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat bei ihrem Berlin-Besuch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesfinanzminister Olaf Scholz Gespräche über EU-Industriepolitik und Wettbewerbsrecht geführt. Es habe einen breiten Grundkonsens darüber gegeben, dass es im Welthandel wachsende Ungleichgewichte zulasten Europas gebe, auf die man reagieren müsse, so Verhandlungskreise. Die Europäer seien z.B. im Verhältnis zu China […]
  • 28.02.2019Rohstahlproduktion in Deutschland
    Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist schwach in das neue Jahr gestartet. Im Januar 2019 belief sich das Minus auf 6 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Ursächlich war vor allem der deutliche Rückgang der Elektrostahlerzeugung. (PM WV Stahl und pressebox.de 27.02.19)
  • 28.02.2019Gesetzentwurf zur steuerlichen Forschungsförderung vorgelegt
    Nach dem gestern vorgelegten Gesetzentwurf zur steuerlichen Forschungsförderung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sollen Forschung und Entwicklung in allen deutschen Unternehmen ab 01.01.2020 für die Dauer von 4 Jahren mit insgesamt 5 Mrd. € (oder 1,25 Mrd. € pro Jahr) staatlich gefördert werden. Die Förderung soll grundsätzlich allen Unternehmen unabhängig von der Größe zugutekommen. Die Unterstützung […]
  • 27.02.2019Weltrohstahlproduktion im Januar 2019: 146,7 Mio. t
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im Januar 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1 % auf 146,7 Mio. t erhöht. Die chinesische Rohstahlproduktion stieg auf 75 Mio. t (+4,3 % im Vergleich zu Januar 2018). (PM worldsteel 26.02.19, Platts SBB Daily Briefing und steelguru.com 27.02.19)
  • 27.02.2019USA prüfen Zölle auf Baustahl aus China, Kanada und Mexiko
    Das US-Handelsministerium gehe Dumping-Vorwürfen gegen Baustahlhersteller aus China, Kanada und Mexiko nach. Abschließende Ergebnisse der Untersuchung werden bis Ende September erwartet. Dann könnten Zölle in Höhe von etwa 30 % gegen Kanada und Mexiko sowie von 222 % gegen China verhängt werden. (de.reuters.com und handelsblatt.com 27.02.19)
  • 27.02.2019Bundeskanzlerin Merkel für europäische Industriestrategie
    Angesichts der zunehmenden Konkurrenz aus Asien sei eine grundlegende Neuordnung der Industriepolitik in Deutschland und Europa notwendig, so Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft (APA) in Berlin. Politik und Wirtschaft müssten gemeinsam strategische Planungen ausarbeiten, um sich gegenüber den asiatischen Ländern behaupten zu können. Außerdem forderte sie erneut eine Überarbeitung der EU-Wettbewerbspolitik. Mit […]
  • 26.02.2019“ZDFzoom“: „Zocken mit Zöllen“
    Am 27.02.19 strahlt das ZDF die Sendung „ZDFzoom“ mit dem Beitrag „„Zocken mit Zöllen – Gewinner und Verlierer im Spiel der Mächtigen“ (22:45 – 23:15 Uhr) zu den Auswirkungen von Trumps Handelskrieg aus. (zdf.de 25.02.19)
  • 26.02.2019Ökonomen zum geplanten Kohleausstieg
    Nach dem neuen Ifo-Ökonomenpanel, einer regelmäßigen Umfrage des Münchner Ifo-Instituts und der FAZ unter deutschen Professoren für Wirtschaftswissenschaften, erwarten nur 27 % der 143 befragten Lehrstuhlinhaber, dass durch den Kohleausstieg die CO2-Emissionen in der EU verringert werden. 42 % verneinen dies. 24 % antworteten mit „teils, teils“. Gut jeder Vierte erwartet in Folge des Kohleausstiegs […]
  • 25.02.2019EU: noch kein Mandat für Start der Handelsgespräche mit den USA
    Beim Treffen der EU-Handelsminister in Bukarest haben sich einige EU-Staaten, u.a. Frankreich und Belgien, trotz drohender US-Autozölle gegen eine schnelle Annahme des Mandats für den Abbau der Industriezölle sowie des Mandats für den Abbau von Handelshemmnissen bei technischen Standards gestellt. Eine Abstimmung im EU-Parlament und der nächste EU-Gipfel stehen am 21. und 22.03.19 an. Bundeswirtschaftsminister […]
  • 25.02.2019Studie: Auswirkungen der Digitalisierung des Welthandels auf globale Lieferketten
    Das McKinsey Global Institut (MGI) beschäftigt sich in der neuen Studie „Globalization in Transition: The Future of Trade and Value Chains“ mit der Neugestaltung globaler Lieferketten durch grenzüberschreitende Datenströme und neue Technologien wie digitale Plattformen, das Internet der Dinge und KI. Die Intensität im Güterhandel gehe zurück, während der Handel mit Services um 60 % […]
  • 25.02.2019ifo-Studie zu den Auswirkungen eines Zollkriegs zwischen China und den USA
    Bei einem ausgeweiteten Zollkrieg zwischen China und den USA würde China viel mehr verlieren als die USA, so Gabriel Felbermayr und Marina Steininger in einer neuen ifo-Studie für das Forschungsnetz EconPol Europe. 25 % Zölle würden die US-Wirtschaftsleistung um 9,5 Mrd. € senken, die chinesische sogar um 30,4 Mrd. €. Die Wertschöpfung der US-Industrie würde […]
  • 22.02.2019Kohleausstieg: NRW-Unternehmerpräsident Kirchhoff fordert Versorgungssicherheit
    Die Wirtschaft stehe zu dem vereinbarten Kohlekompromiss, der einen Kohleausstieg bis 2038 vorsieht. Voraussetzung für die Umsetzung seien aber Versorgungssicherheit, Netzausbau und wettbewerbsfähige Strompreise, so NRW-Unternehmerpräsident Arndt G. Kirchhoff in einem Gastkommentar. Ein von den Umweltverbänden geforderter schnellerer Ausstieg aus der Kohleverstromung würde „ohne sichere Netzwerke und ohne eine Lösung der technischen Frage der Speicherkapazität“ […]
  • 22.02.2019Klimaschutzgesetz: Entwurf sieht Verschärfung der CO2-Grenzwerte vor
    Der von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgelegte Entwurf für ein Klimaschutzgesetz sieht für die Bereiche Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und Agrar jährliche CO2-Obergrenzen vor, die bis 2030 in schnellen Schritten sinken sollen. Das jeweils zuständige Bundesministerium sei für die Einhaltung der Jahresemissionsmengen zuständig. Die Industrie soll laut Gesetzentwurf ihren Ausstoß von 182 Mio. t CO2-Äquivalenten im […]
  • 21.02.2019ESYS, BDI und dena: gemeinsame Empfehlungen für Energiewende
    Die deutschen Wissenschaftsakademien mit ihrem Projekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS), der BDI und die Deutsche Energie-Agentur (dena) haben unabhängig voneinander Grundsatzstudien zur Machbarkeit der Energiewende herausgegeben. Auf einer gemeinsamen Veranstaltung in Berlin präsentierten sie am 20.02. sieben Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Wichtig seien Impulse in allen relevanten Handlungsfeldern: für erneuerbare […]
  • 21.02.2019Industrieanteil an der Wertschöpfung in Deutschland rückläufig
    Nachdem der Industrieanteil an der Wertschöpfung in Deutschland 2017 und 2016 noch bei 23,4 % gelegen hat, fiel er 2018 auf 23,2 %, so Daten des Statistischen Bundesamtes. Gründe seien u.a. eine schwächere weltweite Nachfrage nach deutschen Waren und das Niedrigwasser auf wichtigen Flüssen, wodurch Lieferketten unterbrochen worden seien. Um den Industrieanteil zu erhöhen, müsse […]
  • 21.02.2019Autozölle als Druckmittel für Handelsgespräche
    US-Präsident Trump habe am Rande eines Treffens mit dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz im Weißen Haus mit der Einführung von Autozöllen gedroht, sollten die Handelsgespräche mit der EU scheitern. Die EU-Kommission will die Handelsgespräche mit der US-Regierung vorantreiben. Am 22.02. sollen die Handelsminister der EU-Staaten bei ihrem informellen Treffen in Bukarest den Weg für formelle […]
  • 20.02.2019IW: Neue Studie zu Entwicklung energieintensiver Industrien
    Aktuelle Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) belegen, dass sich das Bruttoanlagevermögen der energieintensiven Industrien in Deutschland seit der Jahrhundertwende schwächer entwickelt hat als in der gesamten Industrie. Zu den energieintensiven Industrien zählen unter anderem die Branchen Stahl, Chemie und Papier. Seit 2002 sei das Bruttoanlagevermögen in den energieintensiven Industrien durchweg geschrumpft. Für diese […]
  • 20.02.2019Suche nach Lösung im Stahl-Tarifkonflikt
    Nach der ergebnislosen vierten Tarifrunde in der nordwestdeutschen Stahlindustrie wollen IG Metall und Arbeitgeber in einer Arbeitsgruppe über Details einer möglichen Einigung beraten. Am 27. Februar will die Verhandlungs- und Tarifkommission der Gewerkschaft über das weitere Vorgehen entscheiden. Die IG Metall fordert für die rund 72.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen 6 […]
  • 19.02.2019Stahl-Tarifverhandlungen vertagt
    In der 4. Runde der Tarifverhandlungen für die westdeutsche Stahlindustrie wurde am 18.02. kein Ergebnis erzielt. Die Arbeitgeber hatten der IG Metall eine 2,5 %-ige Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 27 Monaten sowie ab 01.07.2020 eine für einen begrenzten Personenkreis in Freizeit umwandelbare Vergütung in Höhe von 600 €/Jahr (2020 anteilig) angeboten. Die IG Metall […]
  • 19.02.2019Vorbereitungen auf mögliche US-Autozölle
    US-Präsident Trump habe ihm sein Wort gegeben, dass vorerst keine Autozölle verhängt würden. Diese Zusage halte er für belastbar, so EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Sollte Trump sein Wort brechen, werde die EU sich an ihre Zusagen, mehr US-Soja und –Flüssiggas zu kaufen, auch nicht mehr gebunden fühlen. Die Bundesregierung plädiere weiterhin für eine Lösung am Verhandlungstisch. […]