Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 29.10.2019USA: Anti-Dumping-Untersuchung bei mexikanischem Bewehrungsstahl
    Das US-Handelsministerium habe eine Untersuchung eingeleitet, ob Unternehmen Antidumping- und Ausgleichszölle für Bewehrungsstahl aus Mexiko umgehen, indem sie das Produkt „an einem oder beiden Enden“ biegen. Welche Hersteller betroffen sind, sei nicht bekannt. Der Fall wurde von der „Rebar Trade Action Coalition“ eingereicht, die in den vergangenen fünf Jahren bereits Untersuchungen gegen mehrere Länder, darunter […]
  • 28.10.2019Ministerpräsidentenkonferenz beschließt Unterstützung für Stahlindustrie
    Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich am 25.10. auf ihrer Jahreskonferenz in Elmau auf einen Beschluss zur Unterstützung der Stahlindustrie geeinigt. Die Stahlproduzenten in der EU sollen u.a. besser vor Stahlimporten geschützt werden. Dazu fordern die Regierungschefs, dass die Importkontingente für Stahl in die EU überprüft werden. Außerdem setzen sie sich für die Einführung einer […]
  • 28.10.2019Weltrohstahlproduktion im September 2019 bei 151,5 Mio. t
    Die Rohstahlerzeugung der 64 Länder, die an worldsteel berichten, hat sich im September 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 % auf 151,5 Mio. t verringert. Die chinesische Rohstahlproduktion stieg im Vergleich zu September 2018 um 2,2 % auf 82,8 Mio. t. In den ersten neun Monaten dieses Jahres erhöhte sich die Rohstahlproduktion gegenüber dem Vorjahreszeitraum […]
  • 25.10.2019NRW-Grüne für Unterstützung der heimischen Stahlindustrie
    In einem Eilantrag zum kleinen Parteitag der Grünen, der am Sonntag in Essen stattfindet, plädiert eine Gruppe um Landeschefin Mona Neubaur und Grünen-Wirtschaftspolitikerin Katharina Dröge dafür, durch staatliche Mittel Investitionen in eine CO2-arme Stahlerzeugung zu ermöglichen. Die erste CO2-arme Bramme müsse aus NRW kommen. Die Finanzierung soll u.a. mit Mitteln aus dem Innovationsfonds des EU-Emissionshandels […]
  • 25.10.2019Saarländische Stahlarbeiter demonstrieren für faire Wettbewerbsbedingungen
    Am Donnerstagabend haben sich Beschäftigte der saarländischen Stahlindustrie zu einer Mahnwache vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt versammelt. Gemeinsam mit der IG Metall Bezirksleitung demonstrierten sie für faire Wettbewerbsbedingungen und einen CO2-Aufschlag für Stahlimporte aus dem Ausland. (sr.de 24.10.19 und saarbruecker-zeitung.de 25.10.19)
  • 25.10.2019Internationaler Architektur-Kongress erstmals in Düsseldorf
    Am 15.01.2020 findet der Internationale Architektur-Kongress „Neues Bauen mit Stahl“ erstmals in der Rheinterrasse in Düsseldorf statt. Unter dem Motto „Maßstab ist der Mensch“ präsentieren renommierte Architekten und Ingenieure, darunter Graham Stirk von Rogers Stirk Harbour + Partners aus London, außergewöhnliche Architektur aus Stahl. Neu ist die Fachausstellung „Stahl und Architektur“, die den Kongress, der […]
  • 24.10.2019Rohstahlproduktion in Deutschland im September 2019
    Die Stahlkonjunktur bleibt weiter abwärtsgerichtet. Im September ging die Rohstahlerzeugung gegenüber einem bereits schwachen Vorjahresmonat um 4 % zurück, bei den warmgewalzten Stahlerzeugnissen fiel der Rückgang sogar zweistellig aus. (PM WV Stahl 24.10.19)
  • 24.10.2019Bundesländer fordern „nationalen Zukunftsfonds“ für Stahlindustrie
    Am 24. und 25.10. kommen die Regierungschefs der Bundesländer auf Schloss Elmau zusammen. Das Treffen findet in Bayern statt, da das Bundesland derzeit den Vorsitz der Ministerkonferenz hat. In einem gemeinsamen Antrag fordern das Saarland, Bremen, NRW, Niedersachsen, Hamburg, Brandenburg und Sachsen, dass der Bund sie im Rahmen eines „nationalen Zukunftsfonds“ beim  technologischen Fortschritt für […]
  • 24.10.2019RWI erwartet keine Belebung der Stahlkonjunktur
    Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen erwartet, dass die Stahlkonjunktur ein weiteres Jahr schwach bleiben wird. Die Stahlverwendung werde in diesem Jahr um knapp 5 % und 2020 um 2 % zurückgehen, so Roland Döhrn, Konjunkturexperte des RWI. Infolge der Lockerung der Handelsschutz-Maßnahmen rechnet er nicht damit, dass der Importdruck im nächsten Jahr abnimmt. […]
  • 23.10.2019Verlängerung des Mandates für das Globale Stahlforum gefordert
    19 Stahlverbände aus den USA, der EU, Afrika und Asien haben in einer gemeinsamen Erklärung die Verlängerung des auslaufenden Mandates für das „Global Forum on Steel Excess Capacity“ gefordert. Außerdem sollen sich die Regierung der stahlerzeugenden Volkswirtschaften verstärkt für einen Abbau der anhaltenden globalen Stahl-Überkapazitäten einsetzen. Die europäische Stahlindustrie durchlebe trotz der bestehenden EU-Schutzmaßnahmen eine […]
  • 23.10.2019Verbände fordern demokratisches Verfahren in Gesetzgebungsverfahren
    In einem offenen Brief haben 14 Verbände (u.a. BDI, DIHK, VCI, WVMetalle und WV Stahl) das Bundeskanzleramt und die Bundesministerien dazu aufgefordert, angesichts wiederholt kurzer Fristen für Stellungnahmen zu Gesetzgebungsverfahren bei zukünftigen Anhörungen zu ausreichenden Fristen zurückzukehren. Verbänden soll so eine frist- und sachgerechte Stellungnahme ermöglicht werden. (finanzen.net und de.reuters.com 22.10.19, Die Welt und SZ […]
  • 22.10.2019Europäische Stahl-Allianz gefordert
    Damit sich die Stahlindustrie in Brüssel Gehör verschaffen könne, sei die Gründung einer europäischen Allianz der Stahlländer notwendig, so Albert Hettrich, Präsident des Saarhüttenverbandes, gegenüber dem SR. Die nationale Allianz für Stahl setze sich dafür ein, dass die EU von den Stahlunternehmen keine Umweltauflagen verlange, die technisch nicht umgesetzt werden können, so die saarländische Wirtschaftsministerin […]
  • 22.10.2019Weltweiter Verbrauch von Edelstahl gestiegen
    Das International Stainless Steel Forum prognostiziert für dieses Jahr einen Anstieg des weltweiten Verbrauchs von Edelstahl um 2,4 % gegenüber dem Vorjahr und für 2020 um 4,4 %. (PM ISSF 18.10.19 und steelguru.com 22.10.19)
  • 21.10.2019Bilanz nach einem Jahr Stahl-Allianz
    Vor einem Jahr wurde beim nationalen Stahlgipfel in Saarbrücken die Allianz für Stahl gegründet, der inzwischen elf Bundesländer angehören (Saarland, NRW, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Sachsen). Die Lage der Stahlindustrie sei seit Gründung der Allianz noch schwieriger geworden, so Lars Desgranges von der IG Metall Völklingen. Bisher sei es lediglich gelungen, […]
  • 21.10.2019Neue US-Zölle auf EU-Produkte: EU kündigt Gegenmaßnahmen an
    Die USA haben am 18.10. als Vergeltung für rechtswidrige EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus Strafzölle in Höhe von 25 % auf viele Produkte aus der EU erlassen. Die WTO hatte den USA zuvor das Recht zugesprochen, Zölle in Höhe von bis zu 100 % auf Waren im Wert von 7,5 Mrd. USD zu erheben. Die […]
  • 18.10.2019Klimafreundlicher Gütertransport erfordert Modernisierung der Wassernetze
    Die EU will künftig 30 % der Güter, die bisher auf europäischen Straßen transportiert wurden, klimafreundlicher bewegen, etwa über das 37.000 km lange Netz an Wasserstraßen. Ein Großteil der europäischen Wasserstraßen stammt jedoch aus den 1950er- beziehungsweise 1960er Jahren. Sie sind für nicht für größere Schiffe ausgelegt, viele Brücken sind zu niedrig und viele Kanäle […]
  • 18.10.2019Unterstützung für vom Strukturwandel betroffene Stahlindustrie gefordert
    Da CO2-armer Stahl ein „gesamtdeutsches Interesse“ darstelle, müsse der Bund die Stahlproduzenten in der Übergangszeit unterstützen, so Heino Klingen, Hauptgeschäftsführer der saarländischen IHK. Für das Saarland seien entsprechende Förderungen eine „Überlebensfrage“. Auch die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger fordert eine Unterstützung der Stahlindustrie durch den Bund, um Zukunftsinvestitionen zu tätigen. Außerdem müsse die EU Maßnahmen ergreifen, […]
  • 17.10.2019Unterstützung für besonders vom Strukturwandel betroffene Regionen gefordert
    Das Saarland, das Ruhrgebiet und Bremerhaven gehören im Zusammenhang mit der Bewältigung des wirtschaftlichen Strukturwandels zu den besonders gefährdeten Regionen, so Christian Oberst, der beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW) für Regionalpolitik zuständig ist. Das Saarland habe vor allem unter dem Wandel in der Automobilindustrie und unter Billigstahlimporten aus Fernost zu leiden. Daher seien z.B. […]
  • 17.10.2019McKinsey-Studie „Innovation in Europe“
    Es bestehe die Gefahr, dass Europa im Innovations-Wettbewerb weiter hinter den USA und China zurückfalle, so die aktuelle Studie „Innovation in Europe“ des McKinsey Global Institutes (MGI). Laut Studie stehen von den 250 global führenden Technologieunternehmen europäische Firmen für 8 % der Forschungs- und Entwicklungsaufgaben, chinesische Unternehmen für 11 % und amerikanische Firmen für 77 […]
  • 17.10.2019Yu Yong neuer worldsteel-Chairman
    Der Vorstand von worldsteel hat Yu Yong, Chairman der chinesischen HBIS Group Co., bei der Weltstahl-Generalversammlung in Monterrey für die Dauer von 1 Jahr zum neuen Chairman des Verbandes gewählt. Stellvertretende Vorsitzende sind Sajjan Jindal (JSW Steel Limited) und André JOHANNPETER (Gerdau S.A.). (PM worldsteel 16.10.19)