Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 03.11.2017Deutscher Pkw-Markt im Oktober + 4 %
    Im Oktober 2017 sind die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um knapp 4 % auf 272.900 Neuwagen gestiegen. Im bisherigen Jahresverlauf wurden in Deutschland knapp 2,9 Mio. Pkw neu zugelassen (+ 2 %). Der Auftragseingang aus dem Inland stieg im Oktober um gut 7 % gegenüber dem Vorjahresmonat. (PM VDA 02.11.17)
  • 02.11.2017HKM: Verkürzung der Arbeitszeit und Investition in Anlagen
    Bei den Hüttenwerken Krupp Mannesmann (HKM) in Duisburg werde künftig die wöchentliche Arbeitszeit von 35 auf 32 Stunden reduziert, wobei 32,75 Stunden bezahlt werden. Im Gegenzug seien betriebsbedingte Kündigungen bis 2025 ausgeschlossen. Außerdem werden der Hochofen A modernisiert und ein Winderhitzer neu gebaut. Zudem sei der dauerhafte Betrieb der beiden Hochöfen garantiert. (waz.de 27.10.17 und […]
  • 02.11.2017voestalpine: weiterer Ausbau in Linz
    Seit Herbst 2016 ist Linz mit der Eröffnung eines 2. Werkes für lasergeschweißte Platinen für die Automobilindustrie der weltweit größte Produktionsstandort in diesem Bereich. 30 Mio. € wurden dort investiert. In den beiden Werken werden derzeit pro Jahr rund 20 Mio. Platinen aus höchstfesten Stählen produziert. Nun steht der nächste Investitionsschritt von knapp 16 Mio. […]
  • 02.11.2017AM Asturias: Brammenstranggießanlage vor Umbau
    ArcelorMittal Asturias, Avilés, Spanien, hat die SMS group mit dem Umbau der Zweistrang-Brammenanlage Nr. 2 beauftragt. Nach Abschluss der Arbeiten werde die Anlage bis zu 2,7 Mio. t Stahlbrammen pro Jahr mit Brammendicken von 235, 300 und 365 mm sowie Brammenbreiten von 800 bis 2,2 mm gießen können. Das Unternehmen produziert hochwertige Stahlgüten für die […]
  • 02.11.2017Tata Steel: T.V. Narendran zum CEO ernannt
    Tata Steel Ltd. hat T.V. Narendran zum Chief Executive Officer ernannt. Narendran, seit 1988 für Tata Steel tätig und seit 2013 zuständig für das Geschäft in Indien und Südostasien, ist nun verantwortlich für die weltweiten Aktivitäten des Stahlkonzerns. (PM Tata Steel 31.10.17 und MBI Stahl Aktuell 02.11.17)
  • 27.10.2017Laschet plädiert für bezahlbare Energie für energieintensive Industrie
    Er sei zuversichtlich, dass die möglichen Koalitionspartner in der Grundfrage einig seien, dass Deutschland Industrieland bleiben müsse, so CDU-Vize Armin Laschet am Rande der Sondierungsgespräche in Berlin. In NRW seien zahlreiche energieintensive Industrieunternehmen, wie z.B. Stahlunternehmen angesiedelt, die viel bezahlbare Energie bräuchten, damit Arbeitsplätze wettbewerbsfähig blieben. (t-online.de 26.10.17)
  • 27.10.2017Anstieg der Stahlnachfrage in der EU
    Die Stahlnachfrage in der EU werde 2017 um 2,3 % steigen. Die allmähliche Erholung werde sich 2018 fortsetzen. Inwieweit die Stahlproduzenten in der EU davon profitieren werden sei unklar, da Importverzerrungen bestehen bleiben würden, so Eurofer. (PM Eurofer und uk.reuters.com 25.10.17, Platts SBB Daily Briefing 26.10.17)
  • 27.10.2017Förderpreis des Deutschen Stahlbaues 2018 und DASt Forschungspreis
    bauforumstahl lobt den Förderpreis des Deutschen Stahlbaues 2018 und den DASt Forschungspreis aus. Gesucht werden fortschrittliche und zukunftsweisende Ideen und Lösungen mit Stahlkonstruktionen auf den Gebieten des Hoch- und Brückenbaus und der Forschung, die seit 2015 an Hoch- oder Fachhochschulen erarbeitet wurden. Der DASt Forschungspreis legt einen verstärkten Fokus auf wissenschaftliche Arbeiten und deren Ergebnisse. […]
  • 26.10.2017EU-Forschungsprojekt: Hüttengase zur Produktion von Kunststoffen
    Ein Konsortium von 14 Partnern aus 7 Ländern erforscht unter Führung des Werkstoffherstellers Covestro in dem branchenübergreifenden Projekt „Carbon4PUR“ wie Abgasgemische aus der Stahlindustrie auf wirtschaftliche Weise Kohlenstoff für chemische Prozesse liefern und zur Herstellung von Dämmstoffen und Lacken dienen können. Die EU fördert das Projekt unter dem Dach der europäischen Fördergesellschaft SPIRE über 3 […]
  • 26.10.2017Tata Steel mit „Steelie“-Award ausgezeichnet
    Tata Steel ist von worldsteel für seinen Einsatz von Umweltproduktdeklarationen mit dem „Steelie“-Award ausgezeichnet worden. Das Unternehmen quantifiziert und veröffentlicht als erster Stahlhersteller mit einem Programm für die sogenannten Environmental Product Declarations (EPDs) die Auswirkungen von Produkten auf die Umwelt und zeigt so die Nachhaltigkeit von Bauprodukten aus Stahl. EPDs basieren auf Ökobilanzen und umfassen […]
  • 26.10.2017KlöCo an tk-Werkstoffhandelssparte interessiert
    Der Stahlhändler Klöckner & Co (KlöCo) sei grundsätzlich an einer Übernahme der Werkstoffhandelssparte von thyssenkrupp, die möglicherweise zum Verkauf stehe, interessiert, so KlöCo-Vorstandschef Gisbert Rühl während einer Telefonkonferenz anlässlich der Neunmonatsbilanz. Der Werkstoffhandel von tk sei allerdings doppelt so groß wie bei KlöCo. In den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2017 hat KlöCo das operative […]
  • 25.10.2017Weltweite Produktion von nichtrostendem Stahl gestiegen
    Die Erzeugung von nichtrostendem Stahl hat sich im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 % auf 23,2 Mio. t erhöht. In China stieg sie in diesem Zeitraum um 4,2 % auf 12,256 Mio. t. (PM ISSF 23.10.17 und Platts SBB Daily Briefing 24.10.17)
  • 25.10.2017Salzgitter-Konzern erhöht Prognose
    Der Salzgitter-Konzern reduziert im Zuge der Tilgung einer 2010 begebenen Umtauschanleihe seine Beteiligung an dem Hamburger Kupferkonzern Aurubis. Das Unternehmen werde den noch ausstehenden Teil des Bonds mit dem Emissionsbeitrag von 295,5 Mio. € nicht in bar zurückzahlen. Stattdessen erhalten die Gläubiger Aurubis-Aktien. Die Beteiligung an Aurubis werde voraussichtlich von 25 auf 16 % sinken. […]
  • 25.10.2017Lech-Stahlwerke wollen in Grafitelektrodenherstellung einsteigen
    Die Lech-Stahlwerke planen, künftig in Herbertshofen (Meitingen) Grafitelektroden zu produzieren, die für das Schmelzen von Schrott benötigt werden. Das Unternehmen habe bereits ein stillgelegtes Elektrodenwerk gekauft. Zunächst sei eine Produktionslinie vorgesehen. In Zukunft könnte eine weitere hinzukommen. Außerdem sei eine Rohstoffaufbereitung geplant. (augsburger-allgemeine.de 23.10.17)
  • 24.10.2017Weltrohstahlproduktion im September 2017: 141,4 Mio. t
    Die Rohstahlproduktion der 66 Länder, die an worldsteel berichten, ist im September 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,6 % auf 141,4 Mio. t gestiegen. In den ersten 9 Monaten des Jahres wurde mit 1.266,9 Mio. t 5,6 % mehr Rohstahl erzeugt als im Vorjahreszeitraum. Die Kapazitätsauslastung lag im September 2017 bei 73,5 % (+2,8 % […]
  • 24.10.2017AM an Bushan Steel interessiert?
    ArcelorMittal beteilige sich an dem Bieter-Wettbewerb um die zum Verkauf stehenden Teile des indischen Stahlunternehmens Bushan Steel, so Medien. Auch Posco habe Interesse bekundet. (steelguru.com 23.10.17)
  • 24.10.2017Tosyali-Toyo: neuer Kaltwalzkomplex in Betrieb
    Der türkische Stahlerzeuger Tosyali-Toyo Celik A.Ş hat am Standort Osmaniye einen von Primetals Technologies gelieferten Kaltwalzkomplex in Betrieb genommen. Die Anlage soll kaltgewalzte verzinnte, feuerverzinkte und lackierte Bleche erzeugen, die für Exportmärkte, aber auch für den Binnenmarkt vorgesehen sind. (PM Primetals Technologies 23.10.17)
  • 23.10.2017Chinesische Rohstahlproduktion im September bei 71,8 Mio. t
    Die chinesischen Stahlproduzenten haben im September 2017 mit 71,8 Mio. t 5,4 % mehr Rohstahl erzeugt als im Vorjahresmonat. Gegenüber August 2017 nahm die Rohstahlproduktion um 3,7 % ab. (MBI Stahl Aktuell 20.10.17)
  • 23.10.2017BDI warnt vor Rohstoffengpässen
    Ohne eine gesicherte Rohstoffversorgung werde es keine Zukunftstechnologien in Deutschland geben, so Mathias Wachter, Abteilungsleiter Sicherheit und Rohstoffe beim BDI. Vor allem der Bedarf an metallischen Werkstoffen werde weiter steigen und könne nicht aus dem inländischen Abbau gesichert werden, heißt es im Positionspapier „Rohstoffversorgung 4.0“ des Verbandes. (Die Welt 23.10.17)
  • 23.10.2017Tata Steel: Kapazitätsausbau in Kalinganagar
    Tata Steel werde in 2-3 Monaten über die nächste Phase des Kapazitätsausbaus am Standort Kalinganagar entscheiden. Der Vorstand des Unternehmens könnte eine Kapazitätserweiterung von 5 Mio. t anstelle der ursprünglich geplanten 3 Mio. t beschließen. (steelguru.com 20.10.17)