Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

News Übersicht

  • 13.09.2019Neue Publikation zur Stahlanwendung im Bauwesen
    Die WV Stahl hat die neue Dokumentation „Lösungen in Stahl-Leichtbauweise“ (D551) veröffentlicht. Als Alternative zu massiven Bauweisen bietet sich der Stahl-Leichtbau auf Basis tragender dünnwandiger Stahlprofile als sehr materialeffiziente und schnell zu realisierende Lösung für den Neubau, aber auch für Aufstockungen, An- oder Einbauten sowie den Einsatz im Fassadenbereich an. Die Publikation zeigt Planern sowie […]
  • 12.09.2019E-Mobilität: neue Chancen für Stahl
    Leichtbau ist antriebsübergreifend für Autohersteller und Zulieferer ein sehr wichtiges Thema, so Stefan Bratzel, Direktor des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. Um beim Leichtbau Fortschritte zu erzielen, kooperieren Hersteller, Zulieferer und Rohstoffhersteller immer enger. Für ihre E-Autos würden Hersteller zunehmend eigene Plattformen entwickeln, um u.a. mit neuen Materialien zu testen, wie die […]
  • 12.09.2019Handelsstreit: US-Zölle auf chinesische Produkte verschoben
    US-Präsident Donald Trump hat als Zeichen des guten Willens die angekündigte Zollerhöhung von 25 auf 30 % für chinesische Waren im Wert von 250 Mrd. USD vom 01. auf den 15.10.19 verschoben. Der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He habe ihn darum gebeten. Am 01.10. begehe die Volksrepublik den 70. Jahrestag ihrer Gründung. Außerdem hatte China gestern […]
  • 12.09.2019Ökonomen fordern Investitionsprogramm zur Unterstützung der Wirtschaft
    Ökonomen der Institute DIW, IfW und RWI erwarten, dass die deutsche Wirtschaft auch im 3. Quartal schrumpft, nachdem das Bruttoinlandsprodukt bereits im 2. Quartal um 0,1 % zurückgegangen ist. Die Unsicherheiten durch die Handelskonflikte und den Brexit seien dafür die wichtigsten Auslöser. Die Ökonomen fordern ein langfristig angelegtes Investitions- und Innovationsprogramm, um der wirtschaftlichen Schwäche […]
  • 11.09.2019EU soll Hüterin des Multilateralismus sein
    Bei der Vorstellung ihres Teams und der neuen Struktur der nächsten EU-Kommission sprach sich die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen u.a. für eine Ausbau der Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten aus. Außerdem sollen die Beziehungen zu einem selbstbewussteren China definiert werden. Sie wünsche sich, dass die EU die Hüterin des Multilateralismus ist. „Denn wir […]
  • 11.09.2019Landesregierung-NRW für Ausdehnung des Emissionshandels auf Verkehr/Bau
    Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW will die Bereiche Verkehr und Bau in den CO2-Zertifikate-Handel einbeziehen und dazu am 20.09. eine entsprechende Bundesratsinitiative starten. Der CO2-Ausstoß könne wesentlich genauer über den Zertifikatehandel gesenkt werden als über eine CO2-Steuer, so Wirtschafts- und Energieminister Andreas Pinkwart. (de.reuters.com 10.09.19)
  • 11.09.2019Bundesverkehrsministerium fördert Wasserstofftechnologie
    Das Bundesverkehrsministerium hat 9 Regionen ausgewählt, in denen im Rahmen der Maßnahme „HyLand-Wasserstoffregionen in Deutschland“ die Entwicklung von Wasserstofftechnologie gefördert werden soll. Dazu zählen Kiel und Region, Rügen-Stralsund, Landkreis Schaumburg, Weimar und Weimarer Land, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Neustadt an der Waldnaab, Reutlingen, Ostallgäu/Fuchstal/Kaufbeuren sowie die Lausitz. Im Fokus soll die regionale Wasserstoffproduktion mit Strom aus erneuerbaren […]
  • 10.09.201911-Punkte-Plan für „Bürger-Stiftung-Klimaschutz“
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat zur Finanzierung von Klimaschutzprojekten einen 11-Punkte-Plan für eine „Bürger-Stiftung-Klimaschutz“ vorgestellt. Damit soll eine Verletzung der Schuldenbremse verhindert werden. Die Stiftung, die insgesamt über 50 Mrd. € verfügen soll, werde als Grundgerüst mit einmalig 5 Mrd. € aus dem Haushalt und einer Mrd. € jährlich ausgestattet. Der fehlende Betrag soll über „Bürger-Anleihen“, […]
  • 10.09.2019Konsequenter Klimaschutz erfordert Umbau der Wirtschaft
    Für einen konsequenten Klimaschutz müsse die Wirtschaft grundsätzlich umgebaut werden. Dies sei eine Jahrhundertaufgabe, die viele Milliarden kosten werde, so Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2 Grad. Die Unternehmen könnten diesen Umbau nur bewältigen, wenn der Staat die richtigen Rahmbedingungen schaffe und sie finanziell unterstütze. (zeit.de 09.09.19)
  • 10.09.2019Kaeser fordert gemeinsame EU-Außenwirtschaftsposition
    Die EU brauche eine gemeinsame Außenwirtschaftsposition, um auf Augenhöhe mit den USA und China reden zu können, so Joe Kaeser, Chef des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Kaeser warnte vor einer Spaltung der Welt in einen amerikanischen und in einen chinesischen Einflussbereich. Dies würde zu einer weltweiten Rezession führen. Es sei auch nicht im Interesse von […]
  • 09.09.2019EU-Wirtschaft spürt Auswirkungen des Zollstreits
    Der Zollstreit zwischen den USA und China wirkt sich zusehends auf die Wirtschaft der Eurozone aus. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zwischen April und Juni nur noch um 0,2 % gegenüber dem Vorquartal. Zu Jahresbeginn hatte das Wachstum noch bei 0,4 % gelegen. Im 2. Quartal bremste der Außenhandel das Wachstum. Der Handelsstreit sowie die Aussicht […]
  • 09.09.2019Wirtschaft macht Vorschläge zum Erreichen der Klimaziele
    Die Wirtschaft fordert von der Bundesregierung in einem Positionspapier der Stiftung 2 Grad, einer Initiative von Konzernchefs, Mittelständlern und Familienunternehmen, mehr Engagement in der Klimapolitik. Grundlage des Papiers sind Gespräche mit mehr als 30 Unternehmen verschiedener Branchen. Ziel der deutschen Klimapolitik müssten die Treibhausgasneutralität bis 2050 sowie eine damit verbundene Emissionsminderung von 95 % gegenüber […]
  • 06.09.2019EU erhöht Kontingent an zollfreien Stahleinfuhren um 3 %
    Die EU hat beschlossen, dass das Kontingent an zollfreien Stahlimporten rückwirkend zum 01.07.19 sowie zum 01.07.2020 nicht wie geplant um 5 % sondern um 3 % steigt. Auf Stahleinfuhren oberhalb dieser Kontingente wird ein zusätzlicher Zoll in Höhe von 25 % erhoben. Die WV Stahl hatte bereits im Juni gewarnt, dass die von der EU […]
  • 06.09.2019Handelskonflikt auch Thema bei Merkel-Besuch in China
    Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in China werde auch der Handelskonflikt zwischen den USA und China ein Schwerpunkt in den Gesprächen mit der Staatsspitze in Peking sein. Merkel habe während des Besuchs die Hoffnung auf ein baldiges Ende dieses Handelsstreits geäußert. Die Bundeskanzlerin wird bei ihrer China-Reise von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation begleitet. Die deutschen […]
  • 05.09.2019McKinsey-Bericht zur Energiewende zieht negative Bilanz
    Die Unternehmensberatung McKinsey hat sich in ihrem „Energiewende-Index“ seit 2012 mit der Entwicklung des ökologischen Umbaus der deutschen Energieversorgung beschäftigt. Inzwischen würden sich die Probleme u.a. in den Bereichen Klimaschutz und Versorgungssicherheit manifestieren. Die CO2-Ziele für 2020 (-750 Mio. t) würden bei gleichbleibendem Tempo vermutlich erst 2028 und die Ziele für 2030 sogar erst 2046 […]
  • 05.09.2019Altmaier schlägt Stiftung zur Klimaschutz-Finanzierung vor
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier plädiert für die Gründung einer Klima-Stiftung, die Anleihen mit einem garantierten Zinssatz von 2 % über zehn Jahre vergeben soll. Die Stiftung soll ein Gesamtvolumen von bis zu 50 Mrd. € haben, das als Null-Zins-Darlehen für Klimaschutzmaßnahmen verwendet werden könnte. Der Staat würde die Stiftung mit 2 Mrd. € pro Jahr unterstützen. […]
  • 05.09.2019China und USA planen Handelsgespräche Anfang Oktober
    Nach einem Telefonat, an dem u.a. der chinesische Ministerpräsident Liu He und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer teilgenommen haben, verständigten sich China und die USA darauf, ihre Handelsgespräche Anfang Oktober auf Ministerebene in Washington fortzuführen. Zuvor seien für Mitte September Gespräche zwischen Unterhändlern beider Seiten geplant. (de.reuters.com 05.09.19)
  • 04.09.2019Sanierung der NRW-Wasserstraßen gefordert
    Die maroden Kanäle und Schleusen im Ruhrgebiet seien ein „nicht mehr kalkulierbares Risiko und nicht akzeptabel“, so der Verband der Chemischen Industrie vor der für heute geplanten Anhörung im NRW-Landtag. Der Bund müsse schnell den drastischen Personalmangel bei den zuständigen Bundesbehörden beseitigen und für die Sanierung der Wasserstraßen sorgen. Die Binnenschifffahrt habe für den Gütertransport […]
  • 04.09.2019WSM: Produktion in Stahl- und Metallverarbeitung zurückgegangen
    Die Produktion der Stahl und Metall verarbeitenden Unternehmen in Deutschland hat sich vor dem Hintergrund hoher politischer Unsicherheiten im 2. Quartal 2019 um 2,6 % gegenüber dem Vorquartal reduziert. Auf Sicht des 1. Halbjahres beträgt der Rückgang zum Vorjahr 2,4 %. Der Verband hat seine Prognose für 2019 von +2 % auf „bestenfalls stabil“ gesenkt. […]
  • 03.09.2019Rehlinger fordert wirksameren Schutz der saarländischen Stahlindustrie
    Die von der EU festgelegten Anpassungen der Zollkontingente im Rahmen der EU-Safeguardmaßnahmen gegen Billig-Stahl aus außereuropäischen Ländern seien nicht ausreichend, um die Stahlindustrie in Europa vor den Stahlimporten aus Drittländern zu schützen, so die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Die aktuelle Anpassung der Zollkontingente von 3 % müsste im Rahmen der geplanten weiteren Schritte in Richtung […]