Politik will EU-Stahlindustrie unterstützen

Anlässlich der gestrigen informellen Beratungen des EU-Handelsministerrats sprachen sich EU-Handelskommissar Valdis Dombrovskis und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für eine Unterstützung der europäischen Stahlindustrie aus. Die Politik wolle und werde „die europäischen Stahlarbeiter in den verschiedenen Mitgliedsländern nicht im Stich lassen“, sagte Altmaier. Wichtig sei eine Wettbewerbsperspektive bei der geplanten Transformation hin zu grünem Stahl. Ein Instrument hierfür könne ein „Grenzausgleichsmechanismus“ sein, mit dem Produkte aus Ländern mit niedrigeren Klimavorgaben als in der EU bei ihrer Einfuhr mit einer Abgabe belegt werden. Dieser müsse jedoch mit Blick auf die WTO regelkonform ausgestaltet werden. (HB und Börsen-Zeitung 22.09.20, handelsblatt.com 21.09.20)