Newsroom

Newsroom

Ansprechpartner

Marvin Bender
Pressesprecher

Tel.: +49 (0) 211-6707-115
Fax.: +49 (0) 211-6707-676
E-Mail: hier klicken

Ansprechpartner Stahlindustrie

Hier finden Sie Ansprechpartner aus den Stahlunternehmen, die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Stahl sind.
Zu den Kontakten

Soziale Netzwerke

Studie: Auswirkungen und Folgen möglicher US-Autozölle

Sollte US-Präsident Trump heute die seit Monaten angedrohten Autozölle auf europäische Autos und Autoteile von derzeit 2,5 auf 25 % erhöhen und sich infolgedessen die Handelsstreitigkeiten mit den USA zuspitzen, würden Deutschland jährliche Wachstumsverluste von bis zu 0,7 % vom Bruttoinlandsprodukt und eine Rezession drohen. Dies geht aus einer neuen Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Autos und Kfz-Teile würden ca. 20 % der deutschen Warenexporte in die USA ausmachen. Außerdem wären auch andere Branchen, die von Aufträgen der  Automobilindustrie abhängen, betroffen. Die IMK-Forscher zeigen in ihrer Studie die möglichen Auswirkungen eines eskalierenden Handelskonfliktes auf die Wirtschaft in Deutschland in 12 verschiedene Szenarien mit unterschiedlicher Dauer und Intensität. (PM IMK 07.11.19, IMK-Studie und Die Welt 13.11.19)