Studie: Brexit bringt deutscher Wirtschaft nur wenig Verlust

Die deutsche Wirtschaft werde von dem inzwischen vollzogenen Brexit im Gegensatz zu einigen anderen EU-Staaten nur in geringem Maße betroffen sein. Dies gehe aus einer aktuellen Studie hervor, die das Münchner ifo Institut und das Kieler Institut für Weltwirtschaft für das Wirtschaftsministerium erstellt haben. Ein „weicher Brexit“ reduziere demnach das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 0,14 %. Aller­dings sei die Handels­ver­flech­tung zwischen der EU und dem Verei­nig­ten König­reich schon seit dem Brexit-Refe­ren­dum Mitte 2016 u.a. durch neue Handelsbarrieren und die Abwertung des Pfunds zurückgegangen. Der Anteil Großbri­tan­ni­ens an den deut­schen Güter­ex­por­ten, der 2015 noch bei 8 % lag, habe sich im Jahr 2019 auf 6,5 % reduziert. (FAZ 07.01.21)