Weitere Informationen

Ansprechpartner

Dipl.-Kfm.
Tobias Aldenhoff

Leiter
Außenhandelspolitik

Tel.: +49 (0) 2 11-6707-871
Fax: +49 (0) 2 11-6707-862
E-Mail: hier klicken

Daten und Fakten

Im Bereich Statistiken finden Sie zahlreiche Daten und Fakten zum deutschen Stahlaußenhandel

Hintergrundmaterial

Fairer und freier Handel - Positionen der Stahlindustrie in Deutschland zum Außenhandel

Studien

Potentiale des digitalen Wertschöpfungsnetzes Stahl
(iw Consult)

Volkswirtschaftliche Folgen einer Schwächung der Stahlindustrie in Deutschland (Prognos)

Links

Blickpunkt: Marktwirtschaftsstatus für China?

Die Industrie in Deutschland braucht freien und fairen Handel

Der Außenhandel mit Waren und Dienstleistungen ist Grundvoraussetzung für Wohlstand und Entwicklung in Deutschland. Dabei ist Fairness im internationalen Wettbewerb von entscheidender Bedeutung. Deshalb wirbt die Stahlindustrie stets für offene Stahlmärkte.

freier_fairer_handel_EU

Unfaire Importe aus China auf dem Vormarsch

Gleichzeitig sieht sich die Stahlindustrie in Deutschland zunehmend mit gedumpten und subventionierten Importen vor allem aus China konfrontiert. Vielfach wird dabei Stahl unter seinen Herstellungskosten angeboten. Um den notwendigen Schutz gegen solche Niedrigpreis-Importe zu gewährleisten, ist die Erhaltung eines effektiven Instrumentariums gegen unfaire Handelspraktiken dringend erforderlich.