Weitere Informationen

Ansprechpartner

Dipl.-Kfm.
Tobias Aldenhoff

Leiter
Außenhandelspolitik

Tel.: +49 (0) 2 11-6707-871
Fax: +49 (0) 2 11-6707-862
E-Mail: hier klicken

Daten und Fakten

Im Bereich Statistiken finden Sie zahlreiche Daten und Fakten zum deutschen Stahlaußenhandel

Hintergrundmaterial

Fairer und freier Handel - Positionen der Stahlindustrie in Deutschland zum Außenhandel

Studien

Potentiale des digitalen Wertschöpfungsnetzes Stahl
(iw Consult)

Volkswirtschaftliche Folgen einer Schwächung der Stahlindustrie in Deutschland (Prognos)

Links

Blickpunkt: Marktwirtschaftsstatus für China?

EU muss Alleingänge vermeiden

Die Entscheidung über den Marktwirtschaftsstatus liegt bei den einzelnen WTO-Mitgliedsstaaten. Vor dem Hintergrund, dass sich die Europäische Union in entscheidenden Verhandlungen über das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen befindet, sollte ein enger Schulterschluss zwischen den USA und der EU bei der Frage nach dem Umgang mit Chinas Forderung auf Behandlung als Marktwirtschaft gesucht werden. Ein europäischer Sonderweg in dieser Frage widerspricht der angestrebten umfassenden Öffnung des transatlantischen Wirtschaftsraumes.

Umleitungseffekte_Exporte_China

Umleitungseffekte drohen

Eine einseitige Festlegung der EU würde zu Nachteilen beim Handelsschutz gegenüber anderen wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt führen. So sind Umleitungseffekte von Mengenströmen aus anderen Märkten auf den europäischen Markt zu befürchten, insbesondere dann, wenn die USA und Kanada den MES an China nicht verleihen.