Wirtschaftsvereinigung Stahl

WVS_Logo_2016_300x94

Die Wirtschaftsvereinigung Stahl (WV Stahl) ist der Zusammenschluss der Unternehmen der Stahlindustrie. Sie hat ihren Sitz in Düsseldorf.

Sie vertritt die politischen Interessen der Stahlindustrie in Deutschland. Dazu gehört insbesondere die Vermittlung der Anliegen der Branche im öffentlichen Raum. Die WV Stahl trägt diese auf allen Ebenen gegenüber Regierungen, Parteien, Parlamenten, Behörden bis hin zu anderen Verbänden und Nicht-Regierungsorganisationen sowie der allgemeinen Öffentlichkeit vor.

Das wirtschaftspolitische Umfeld mitgestalten

Zentrales Anliegen der Wirtschaftsvereinigung Stahl ist es, ein wirtschaftspolitisches Umfeld zu ermöglichen um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Stahlunternehmen in Deutschland auch in Zukunft zu sichern. Dabei kommen ihr folgende Aufgaben zu.

Aufmerksamkeit schaffen, Meinungen bilden

Wirtschaft benötigt langfristige Planungssicherheit. Politische Entscheidungen sind oftmals nicht an diesem Grundsatz orientiert. Immer wieder muss sich die deutsche Stahlindustrie auf veränderte politische Rahmenbedingungen einstellen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl vertritt die Interessen der Mitgliedsunternehmen gegenüber politischen Entscheidungsträgern, Behörden, anderen wirtschaftlichen Branchen sowie der Öffentlichkeit und versucht somit die Zukunftsfähigkeit des Stahlstandortes Deutschland zu sichern.

Bündelung wirtschaftspolitischer Interessen

Unsere Mitgliedsunternehmen haben gemeinsame Ziele. Diese gilt es zu bündeln und mit einer Stimme an die Politik zu richten. In Ausschüssen und Gremien werden gemeinsame Positionen identifiziert und zusammengeführt. Darüber hinaus arbeitet die Wirtschaftsvereinigung Stahl auch in Allianzen, beispielsweise mit weiteren Verbänden der energieintensiven Industrien, um der Stimme mehr Nachdruck zu verleihen.

Dienstleistungen und technische Expertise für die Mitgliedsunternehmen

Austausch fachlicher Expertise ist ein weiteres Ziel der Wirtschaftsvereinigung Stahl. Nur durch einen gemeinsamen Wissenstand kann der technische Vorsprung auf dem internationalen Markt behauptet werden.

Für die Stahlindustrie vor Ort

Aufmerksamkeit bei politischen Entscheidungsträgern ist grundlegend für eine wirkungsvolle Interessenvertretung der Stahlindustrie. Die wichtigsten Adressaten sind die Bundesregierung und die Europäische Kommission. Zur Verfolgung der Entwicklungen auf den verschiedenen politischen Ebenen ist die Wirtschaftsvereinigung Stahl mit eigenen Verbindungsbüros in Berlin und Brüssel vor Ort.

International vernetzt

In einer globalisierten Welt werden Netzwerke immer wichtiger. Durch die Mitgliedschaften im europäischen Stahlverband EUROFER und dem Welt-Stahlverband wordsteel sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), werden die Interessen unserer Mitgliedsunternehmen auch international vertreten.

Präsident und Geschäftsführer

2013_Portrait_Kerkhoff_web

Hans Jürgen Kerkhoff


Wirtschaftsvereinigung Stahl

Sohnstraße 65
40237 Düsseldorf

Geschäftsführer

Dr. Martin Theuringer


Wirtschaftsvereinigung Stahl

Sohnstraße 65
40237 Düsseldorf

Verbindungsbüros

hoermann_bearbDipl.-Volksw. Roderik Hömann
Leiter Hauptstadtbüro Berlin

Wirtschaftsvereinigung Stahl
Französische Straße 8
10117 Berlin
Telefon: +49 (0) 30-23 25 546-10
Telefax: +49 (0) 30-23 25 546-90
E-Mail: roderik.hoemann@wvstahl.de

Portrait_Claudia_Conrads_2015_140x194Dr. Claudia Conrads
Leiterin Büro Brüssel

Wirtschaftsvereinigung Stahl
Avenue des Arts 56
1000 Brüssel
Telefon: +32 (0) 2-8011387
E-Mail: claudia.conrads@wvstahl.de