Vallourec: Stellenabbau in NRW

Der Stahlrohrhersteller Vallourec will bis 2017 im Rahmen eines Sparprogramms, bei dem mindestens 10 % der Kosten reduziert werden sollen, 600 der 4000 Arbeitsplätze in Deutschland abbauen. Betroffen sind die Standorte Düsseldorf und Mülheim. Betriebsbedingte Kündigungen seien derzeit ausgeschlossen, so Vallourec-Chef Norbert Keusen. Im 3. Quartal 2015 soll Kurzarbeit beantragt werden. Grund für die Sparmaßnahmen seien die Überkapazitäten auf dem Stahlmarkt und der niedrige Ölpreis. (PM Vallourec Deutschland 29.04.15 und RP 30.04.15)