WV Stahl
medieninformation

Rohstahlproduktion ist im 1. Quartal abwärtsgerichtet

Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist auch im ersten Quartal 2023 abwärtsgerichtet. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden fast 7 Prozent weniger Rohstahl hergestellt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im März 2023 lag die Stahlerzeugung bei rund 3,2 Millionen Tonnen, was einem Rückgang um rund 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht.

in Tsd t Veränderung zum Vor­jahres­monat in Tsd t* Veränderung zum Vor­jahres­zeitraum*
Rohstahl gesamt 3.238 -2,7% 9.157 -6,6%
Oxygenstahl 2.302   3,7% 6.479 -3,1 %
Elektrostahl    936 -15,5%     2.678 -14,0%
Roheisen 2.154  5,6% 6.071 -1,2%
Warmgewalzte Stahlerzeugnisse 2.976  1,5% 8.164 -6,2%
Quelle: WV Stahl *Januar bis Berichtsmonat

Die Wirtschaftsvereinigung Stahl informiert monatlich über die Entwicklung der Rohstahl­erzeugung in Deutschland. Zusätzlich veröffentlicht der Verband einmal im Quartal Hintergrundinformationen zur Stahlkonjunktur in Deutschland inklusive Grafiken zu den wichtigsten Kernindikatoren, darunter auch die Auftragseingänge Walzstahl. Weitere Daten zur Stahlindustrie stellt die Wirtschaftsvereinigung Stahl im Statistischen Jahrbuch Stahl zur Verfügung.