WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 19. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Unternehmenshilfen sollen schneller fließen

    Unternehmen, deren Energiekosten sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt haben, können seit Juli Anträge auf Zuschüsse von bis zu 50 Mio. € aus dem Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) des Bundes stellen. Das Programm mit einem Volumen von 5 Mrd. € werde vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) verwaltet. Inzwischen seien 1.247 Anträge gestellt worden, […]

  • 19. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Mittelstand fordert Verzicht auf weitere Vorgaben

    Viele mittelständische Unternehmen seien nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in der aktuellen Krise an der Grenze ihrer Belastungsfähigkeit, heiße es in einem Papier des Dachverbands Arbeitsgemeinschaft Mittelstand. Daher dürfe die Bundesregierung die Unternehmen nicht durch immer neue Vorgaben und weiter zunehmende Bürokratie überfordern. Das deutsche Lieferkettengesetz sollte beispielsweise mittelstandsfreundlicher ausgestaltet werden oder verschoben werden. […]

  • 19. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Verfassungsrechtliche Bedenken gegen Energiekosten-Abwehrschirm

    Der von der Ampel-Koalition geplante Schutzschirm in Höhe von 200 Mrd. € zur Abfederung der drastisch gestiegenen Energiekosten sei nach Ansicht des Bundesrechnungshofs verfassungs- und haushaltsrechtlich problematisch. So sei die Absicht, mithilfe des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) Kredite auf Vorrat aufzunehmen, nicht mit dem Handlungsgrundsatz der Jährlichkeit vereinbar. Für den Abwehrschirm solle der Wirtschaftsstabilisierungsfonds, aus dem der […]

  • 18. Oktober 2022 | stahl-online-news

    EU-Vorschlag für gemeinsamen Gaseinkauf

    Die EU-Kommission wolle heute einen Vorschlag vorlegen, der den gemeinsamen Gas-Einkauf der EU-Staaten vorsehe. Dies solle einen gegenseitigen Überbietungswettbewerb verhindern. Dazu sollen die Staaten ihre Unternehmen verpflichten, mindestens 15 % der Gasmenge, die benötigt werde, um das Speicherziel von 90 % Anfang November 2023 zu erreichen, über eine gemeinsame europäische Gaseinkaufsplattform zu erwerben. Die EU-Kommission […]

  • 18. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Scholz ordnet AKW-Weiterbetrieb an

    In der Debatte über längere Laufzeiten habe Bundeskanzler Olaf Scholz für die drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke (AKW) ein Machtwort gesprochen. So habe er auf Basis seiner Richtlinienkompetenz angeordnet, die gesetzliche Grundlage zu schaffen, um die Kernkraftwerke Isar 2, Neckarwestheim 2 sowie Emsland über den 31. Dezember hinaus bis längstens zum 15. April 2023 zu betreiben. […]

  • 18. Oktober 2022 | stahl-online-news

    EU: neue Belastungen für Unternehmen durch geplante Gesetze

    Das Arbeitsprogramm der EU-Kommission für 2023 sehe 43 neue Gesetzesinitiativen vor und ignoriere damit die Forderungen nach einem Moratorium für neue Gesetze während der Krise. Kritik komme u. a. von CDU und FDP. Die Kommission mute den Unternehmen inmitten der Krise neue bürokratische Belastungen zu anstatt sie, wie von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in […]

  • 17. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Gesetze sollen Rohstoffversorgung Deutschlands sichern

    Um die Abhängigkeit Deutschlands von bestimmten Rohstoffen, wie Lithium, Kobalt oder Nickel zu verringern, fordere das Wirtschaftsministerium die EU-Kommission in einem gemeinsam mit Frankreich verfassten Papier zu einer zügigen Umsetzung des angekündigten Critical Raw Materials Act auf. Zudem prüfe das Ministerium nationale Gesetze, um auch unabhängiger von chinesischen Rohstoffen zu werden. In Japan würden Unternehmen […]

  • 17. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Wiederbelebung der TTIP-Gespräche mit den USA?

    Laut einem Positionspapier von Wolfgang Schmidt, Chef des Bundeskanzleramts, und SPD-Außenpolitiker Michael Roth, sollte Deutschland transatlantische Handelshemmnisse abbauen und sich erneut um ein Freihandelsabkommen mit den USA bemühen. 2016 seien die jahrelangen Verhandlungen zwischen der EU und der USA über ein Freihandelsabkommen (TTIP), auch aufgrund des großen Widerstands von deutscher Seite, eingestellt worden. Auch in […]

  • 17. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Geopolitische Lage bremst Unternehmensinvestitionen

    Die Hälfte der deutschen CEOs könnten Investitionen im eigenen Unternehmen aufgrund der geopolitischen Situation nicht durchführen, weltweit seien es 43 %. Zu diesem Ergebnis komme der aktuelle „CEO Survey“ der Beratungsgesellschaft EY. Basis der Studie sei eine Umfrage unter 760 Vorstandsvorsitzenden in Großunternehmen weltweit, davon 100 in Deutschland. 39 % der befragten deutschen Konzerne hätten […]

  • 14. Oktober 2022 | stahl-online-news

    Künftig Öl- und Gasförderung in Nord- und Ostsee

    Während im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP neue Genehmigungen für Öl- und Gasbohrungen jenseits der erteilten Rahmenbetriebserlaubnisse für die deutsche Nord- und Ostsee ausgeschlossen wurden, sei das Bundeswirtschaftsministerium angesichts der Energieversorgungskrise nun zu einer Kursänderung bereit. Besonders Explorationsprojekte im deutsch-niederländischen Teil der Nordsee könnten nun umgesetzt werden. Die niedersächsische Landesregierung habe bereits im Sommer […]