WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 15. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Report: Klimaschutzmaßnahmen nicht ausreichend

    Die aktuellen Klimaschutzmaßnahmen der weltweit größten Industrie- und Schwellenländer seien nicht ausreichend, um das 1,5-Grad-Ziel bis 2030 erreichen zu können. Dies sei das Ergebnis des aktuellen Reports von Climate Transparency, einer internationalen Partnerschaft von 16 Forschungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen aus 14 G20-Ländern. Notwendig sei eine deutliche Emissionsminderung noch vor 2030. Die bisherigen Klimaziele der G20 würden […]

  • 14. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Reaktion der EU auf Energiekostenanstieg

    Als Reaktion auf den starken Anstieg der Energiekosten habe Energiekommissarin Kadri Simson eine Liste mit kurzfristigen Maßnahmen vorgelegt, mit denen die EU-Mitgliedstaaten sozial schwache Haushalte entlasten können. Zu den zeitlich befristeten Hilfen gehöre u.a. die Vergabe von Energiechecks und andere direkte Zuschüsse sowie die Befreiung von bestimmten Abgaben. Auch Unternehmen könnten unterstützt werden, solange damit […]

  • 14. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Stärkerer Fokus auf Forschungspolitik gefordert

    In einem gemeinsamen Aufruf fordern 24 Organisationen aus Wissenschaft und Wirtschaft unter Federführung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des BDI die künftige Bundesregierung dazu auf, Forschung und Innovation Priorität einzuräumen. Sonst drohe Deutschland im Wettlauf um Forschungserfolg und Innovationsgeist zurückzufallen. Es müsse ein „Innovationskabinett“ in der Arbeitsstruktur der Regierung verankert werden. Nur so könnten große Umwälzungen […]

  • 14. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Sajjan Jindal neuer worldsteel-Chairman

    Der Vorstand des Weltstahlverbands worldsteel hat Sajjan Jindal, Vorsitzender der indischen Unternehmensgruppe JSW Steel Limited, für die Dauer von einem Jahr zum neuen Chairman gewählt. Stellvertretende Vorsitzende sind Yu Yong (HBIS Group Co.) und Jeong-Woo Choi (Posco).

  • 13. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Steigende Stromkosten erschweren Transformation der Stahlindustrie

    Die Stahlindustrie in Deutschland blicke mit großer Sorge auf die steigenden Energiekosten, mit denen auch sie konfrontiert sei, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Die starken Strompreiserhöhungen drohten die internationale Wettbewerbsfähigkeit stromintensiver Prozesse, etwa der Elektrostahlwerke, massiv zu belasten. Auch die Transformation hin zu einer klimaneutralen Stahlindustrie auf Basis von Erneuerbaren Energien und […]

  • 13. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: USA schlagen höhere Zollkontingente vor

    Im Konflikt um die Stahlzölle im Rahmen der US-Section 232 sollen die USA der EU sogenannte Zollkontingente vorgeschlagen haben. Diese würden es den EU-Mitgliedsstaaten ermöglichen, zukünftig festgelegte Mengen an Stahlprodukten zollfrei in die USA zu exportieren. Werden diese Kontingentmengen überschritten, fallen entsprechend Zölle an. Die EU werde den Vorschlag bis zu einem erneuten Treffen der […]

  • 13. Oktober 2021 | stahl-online-news

    10 EU-Staaten für Kernenergie als Zukunftstechnologie

    Vertreter der EU-Staaten Frankreich, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Finnland, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und Slowenien sollen in einem Offenen Brief an die EU-Kommission bis Jahresende die Anerkennung der Atomkraft als „grüne Investition“ gefordert haben. Die Nuklearenergie trage erheblich zur Unabhängigkeit der Energieerzeugung der EU bei. Zudem gebe es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass Kernenergie […]

  • 13. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Wasserstofferzeugung: Fraunhofer-Chef für Technologieoffenheit

    Die für die Energiewende benötigten Mengen an grünem Wasserstoff ließen sich nicht allein aus Erneuerbaren Energien produzieren. Daher plädiere Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, als Brückentechnologie für türkisen Wasserstoff aus Gas und auf längere Sicht auch für roten Wasserstoff aus der Kernfusion. Mithilfe der Kernfusion könne roter Wasserstoff, der auch CO2-neutral sei, eines Tages zu […]

  • 12. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität gefordert

    Eine Allianz von 69 deutschen Unternehmen aus allen Schlüsselsektoren der Wirtschaft fordere von der künftigen Bundesregierung eine ambitionierte sektorübergreifende Klimapolitik. Bereits innerhalb der ersten 100 Tage müsse eine Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität aufgesetzt werden. Damit das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 erreicht werden könne, fordern die Unternehmen zudem, dass der Ausbau wichtiger Technologien und Infrastrukturen beschleunigt […]

  • 12. Oktober 2021 | stahl-online-news

    BMWi fördert künftig auch Ressourceneffizienz

    Deutschland wolle bis zum Jahr 2045 klimaneutral werden. Dazu seien eine energieeffiziente Wirtschaft und eine Senkung des Primärenergieverbrauchs der Volkswirtschaft notwendig. Um diese Ziele zu erreichen, sollen zum 1. November 2021 zwei neue Förderrichtlinien des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) in Kraft treten. Damit werde die aktuelle „Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft“ um Maßnahmen im Bereich Ressourceneffizienz […]