WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 14. Mai 2019 | stahl-online-news

    Handelskonflikt: China reagiert mit Gegenzöllen

    Die chinesische Regierung hat als Reaktion auf die neuen US-Zölle Vergeltungszölle in Höhe von bis zu 25 % auf Importwaren aus Amerika im Wert von 60 Mrd. USD angekündigt, die Anfang Juni in Kraft treten sollen. (FAZ 14.05.19)

  • 13. Mai 2019 | stahl-online-news

    Drohende Autozölle: EU ist vorbereitet

    Die Frist, bis zu der US-Präsident Trump eine Entscheidung über die angedrohten Zölle auf Autoimporte aus Europa treffen muss, endet am 18.05.19. Die Deadline könnte jedoch aufgrund der noch laufenden Verhandlungen zwischen den USA und China verlängert werden, so EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Möglicherweise würde Trump auch zögern, weil die amerikanische Autoindustrie und die inländischen Händler […]

  • 13. Mai 2019 | stahl-online-news

    Handelskonflikt zwischen den USA und China: kein Ende in Sicht

    Sollte innerhalb des nächsten Monats keine Einigung mit China gefunden werden, würden neue US-Zölle im Wert von etwa 300 Mrd. USD in Kraft treten, die nahezu alle chinesischen Importen betreffen würden, heißt es aus dem Büro des US-Handelsbeauftragten Lighthizer. Die amerikanische Handelskammer hat unterdessen das Weiße Haus aufgefordert, mit den Chinesen eine umfassende Vereinbarung zu […]

  • 10. Mai 2019 | stahl-online-news

    CO2-Steuer: Bundeskanzlerin plädiert für europäische Lösung

    In der Diskussion um eine CO2-Steuer hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür ausgesprochen, zusammen mit anderen interessierten EU-Ländern Mechanismen und Methoden zur Erreichung der beschlossenen Klimaziele zu entwickeln, die die EU-Staaten bis 2030 erreichen sollen. Eine einheitliche Lösung für alle Mitgliedstaaten würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Merkel unterstütze die Initiative des französischen Präsidenten […]

  • 10. Mai 2019 | stahl-online-news

    US-Handelskrieg schadet besonders dem eigenen Land

    Durch die von US-Präsident Trump verhängten Strafzölle haben die Verbraucher und Import-Unternehmen in den USA pro Monat 4,4 Mrd. USD verloren, heißt es in der Studie „The Impact of the 2018 Trade War“ des National Bureau of Economic Research. Zudem seien u.a. Vergeltungsmaßnahmen gegen US-Agrarprodukte verhängt worden. Insgesamt hätten die USA 121 Mrd. USD an […]

  • 9. Mai 2019 | stahl-online-news

    Appelle zur Teilnahme an der Europawahl

    Die Präsidenten von 21 Mitgliedstaaten der EU haben gemeinsam zur Teilnahme an der Europawahl am 26.05. aufgerufen. In ihrem Appell sprechen sie sich für „eine starke, handlungsfähige EU mit gemeinsamen Institutionen“ aus. Auch die Wirtschaftsverbände BDI, BDA und DIHK rufen heute anlässlich des Europatages gemeinsam zur Beteiligung an der Europawahl auf. In diesem Kontext werden […]

  • 9. Mai 2019 | stahl-online-news

    Eurostat: CO2-Emissionen in der EU gesunken

    Nach Schätzungen der Statistikbehörde Eurostat sind die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energieträger in der EU 2018 gegenüber dem Vorjahr um 2,5 % zurückgegangen. In Portugal sanken die CO2-Emissionen um 9 %, gefolgt von Bulgarien (-8,1 %), Irland (-6,8 %) und Deutschland (-5,4 %). (PM Eurostat und spiegel.de 08.05.19)

  • 8. Mai 2019 | stahl-online-news

    Ifo Institut erwartet leichte Verbesserung der globalen Konjunktur

    Das ifo Weltwirtschaftsklima habe sich leicht erholt. Der Indikator sei im 2. Quartal von -13,1 auf 2,4 Punkte gestiegen, nachdem er zuvor viermal zurückgegangen war. Die Erwartungen für die kommenden Monate haben sich deutlich aufgehellt, so das ifo Institut. Im Jahresverlauf sei mit einer allmählichen Festigung der Weltkonjunktur zu rechnen. Die Weltwirtschaft dürfte 2019 um […]

  • 8. Mai 2019 | stahl-online-news

    Debatte um CO2-Steuer

    Derzeit wird kontrovers über die Einführung einer CO2-Steuer diskutiert. Eine nur national eingeführte CO2-Steuer hätte große Nachteile für die deutsche Wirtschaft, so Prof. Christoph M. Schmidt, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Wenn eine CO2-Steuer kommen sollte, plädiere er dafür, dass sie in möglichst vielen, wenn nicht sogar in allen europäischen Nationen eingeführt […]

  • 7. Mai 2019 | stahl-online-news

    Nationale Industriestrategie 2030 stößt wichtige Debatte über Rahmenbedingungen der Industrie an

    Gestern sind Akteure aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in Berlin zum „Kongress zur Nationalen Industriestrategie 2030“ zusammen gekommen, um über den von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Anfang Februar 2019 vorgelegten Entwurf für strategische Leitlinien für eine deutsche und europäische Industriepolitik zu beraten. Die WV Stahl begrüßt die Debatte um die richtigen politischen Rahmenbedingungen. „Die Stahlindustrie kann […]