WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 4. Mai 2021 | stahl-online-news

    Wirtschaft gegen nationale Alleingänge beim Klimaschutz

    Das Bundesverfassungsgericht habe schärfere Klimaziele für die Zeit von 2030 bis 2050 angemahnt. Für die Umsetzung habe der Gesetzgeber jedoch Zeit bis Ende 2022. Die deutsche Wirtschaft plädiere daher dafür, zunächst noch ausste­hen­de Präzi­sie­run­gen aus Brüs­sel abzuwar­ten, bevor die Regierung verschärf­te natio­na­le Ziele umsetze. Je mehr Vorga­ben die Poli­tik für einzel­ne Sekto­ren mache und je […]

  • 4. Mai 2021 | stahl-online-news

    Studie: NRW – Drehkreuz für künftige Wasserstoffinfrastruktur

    Nordrhein-Westfalen werde ab 2050 etwa ein Drittel des deutschen Wasserstoffs nachfragen. Die Hälfte davon werde auf die Sektoren Verkehr und Industrie entfallen, so eine wissenschaftlichen Begleitstudie des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen für das Düsseldorfer Wirtschaftsministerium, die in den kommenden Wochen veröffentlicht werden soll. NRW werde 90 % seines Wasserstoffbedarfs aus anderen Bundesländern und […]

  • 4. Mai 2021 | stahl-online-news

    Ausgaben für FuE auf Rekordhöhe

    Laut dem Ergebnis der jüngsten Erhebung des Stifterverbandes haben die Unternehmen in Deutschland 2019 mit knapp 76 Mrd. € fast 6 % mehr in Innovationen investiert als im Jahr zuvor und damit einen neuen Rekordwert bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) erreicht. Hinzu kommen noch 23 Mrd. € für Auftragsforschung. Zähle man noch […]

  • 4. Mai 2021 | stahl-online-news

    Gesetze zur Umsetzung des Green Deals kommen später

    Das Gesetzespaket zum Green Deal, das die EU bis 2030 bei der Reduzierung der CO2-Reduzierung um 55 % gegenüber 1990 flankieren solle, werde nun am 14.07.21 herauskommen. Ursprünglich sei es für Ende Juni geplant gewesen, so ein FAZ-Korrespondent auf Twitter.

  • 3. Mai 2021 | stahl-online-news

    „Carbon Contracts for Difference“ für klimafreundliche Produktion

    Die Bundesregierung wolle die Transformation energieintensiver Unternehmen hin zu einer CO2-freien Produktion forcieren. Dazu seien sogenannte „Carbon Contracts for Difference“ zwischen Unternehmen und Staat vorgesehen, mit denen die Mehrkosten der klimafreundlichen Erzeugung gegenüber herkömmlichen Verfahren ausgeglichen werden sollen. Die über einen Zeitraum von zehn Jahren laufenden Verträge sollen auch Brückentechnologien, wie den teilweisen Einsatz von […]

  • 3. Mai 2021 | stahl-online-news

    Ziele der neuen EU-Industriestrategie

    Mit der neuen EU-Industriestrategie, die die EU-Kommission am 05.05.21 vorstellen werde, sollen die digitale und die ökologische Transformation vorangetrieben, Abhängigkeiten von anderen Wirtschaftsräumen reduziert und der Binnenmarkt in Krisenzeiten geschützt werden. Die Kommission plädiere für eine „offene strategische Autonomie“, die eine aktive Industriepolitik ermögliche, aber zugleich auch das Interesse Europas an freiem Handel auf offenen […]

  • 3. Mai 2021 | stahl-online-news

    Bund bewilligt Mittel für Wasserstoff-Projekt “H2-Global“

    Der Bundestag habe im Rahmen der vom Bundeswirtschaftsministerium angestoßenen IPCEI-Projekte („Important Projects of Common European Interest“) im Bereich Wasserstoff 900 Mio. € für das Projekt “H2-Global“ per Nachtragshaushalt genehmigt. Dadurch könne das Projekt wahrscheinlich noch in diesem Jahr starten. Die Mittel sollen in einem Zeitraum von zehn Jahren fließen. Damit könnten nun bis zu 500 […]

  • 3. Mai 2021 | stahl-online-news

    Bündnis fordert Stärkung des Standortes Deutschland

    Es bestehe die große Gefahr, dass Wirtschaftsstandort Deutschland weltweit abgehängt werde, so Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Daher solle heute die Aktion „Der Standort Deutschland – die Wirtschaft macht’s“ vorgestellt werden. Im Rahmen der Aktion fordere ein breitangelegtes Bündnis von der Auto- bis zur Chemiebranche Vorschläge von der Politik, wie Deutschland […]

  • 30. April 2021 | stahl-online-news

    EU-Kommission genehmigt EEG 2021

    Die EU-Kommission hat gestern das Anfang des Jahres in Kraft getretene neue Erneuerbare-Energien-Gesetz beihilferechtlich genehmigt. Es enthalte Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Für einige Teilregelungen fehle noch die Bestätigung aus Brüssel. Dazu gehöre die gesetzliche Vollbefreiung von der EEG-Umlage für Grünen Wasserstoff. Die Kommission werde dies in einem separaten Verfahren prüfen. […]

  • 30. April 2021 | stahl-online-news

    Klimaschutzgesetz muss nachgebessert werden – Planungssicherheit gefordert

    Nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts verstoße das im Dezember 2019 beschlossene Klimaschutzgesetz teilweise gegen das Grundgesetz und müsse bis Ende 2022 nachgebessert werden. Denn die in dem Gesetz bis zum Jahr 2030 festgelegten Emissionsmengen seien mit Grundrechten vor allem jüngerer Generationen unvereinbar, da hinreichende Maßgaben für die weitere Emissionsreduktion ab dem Jahr 2031 fehlen würden. Das […]