WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 6. Juli 2021 | stahl-online-news

    Studie: Investitionen in grüne Technologien können sich langfristig auszahlen

    Unternehmen müssen in Folge des neuen Klimaschutzgesetzes hohe Investitionen in die Reduzierung ihrer CO2-Emissionen tätigen. Laut einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, seien Investitionen in grüne Technologien, etwa im Industriesektor, derzeit zwar deutlich teurer als konventionelle Prozesse und Produkte. Langfristig seien sie jedoch günstiger als aufgeschobene Investitionen. Bereits jetzt sollten umfangreiche […]

  • 6. Juli 2021 | stahl-online-news

    Debatte um EU-Entwurf für grüne Investitionen

    Laut einem Entwurf der EU-Kommission zu einer „Strategie zur Finanzierung des Umbaus zu einer nachhaltigen Wirtschaft“, die heute vorgestellt werde, solle Erdgas übergangsweise als nachhaltig gelten. Denn auch mit Erdgas lasse sich der Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren, z.B. wenn Gaskraftwerke Kohlekraftwerke ersetzen. Während der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber dies begrüße, komme Kritik von Sven Giegold, Finanzexperte […]

  • 6. Juli 2021 | stahl-online-news

    Altmaier: weitere Verlängerung der Corona-Hilfen möglich

    Er beobachte die Entwicklung in der Corona-Krise genau und werde nicht zögern, rechtzeitig Ende August, wenn es notwendig sei, eine weitere Verlängerung der Corona-Hilfen auf den Weg zu bringen, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Dafür benötige er die Zustimmung seiner Ministerkollegen. Auch wenn die Konjunktur wieder anziehe, seien bestimmte Branchen weiterhin auf Hilfe angewiesen. Die Bundesregierung […]

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    CO2-Grenzabgabe: freie Zuteilung von CO2-Zertifikaten muss erhalten bleiben

    Solange es keinen Mechanismus für einen CO2-Preis bei Importen aus Drittstaaten gebe, müssten bewährte Instrumente wie die kostenlose Zuteilung von Emissionszertifikaten für die Stahlindustrie in Deutschland erhalten bleiben, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier anlässlich eines Treffens mit Branchenvertretern und den Vizepräsidenten der EU-Kommission Margrethe Vestager und Valdis Dombrovskis. Man wisse nicht, wie und wann das von […]

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    Neue Studie sieht CO2-Grenzausgleich kritisch

    Mit dem geplanten CO2-Grenzausgleichssystem wolle die EU-Kommission die heimische Industrie stützen und gleichzeitig Druck auf andere Staa­ten ausüben, selbst einen CO2-Preis einzu­füh­ren. Zudem sollen die Einnahmen helfen, die Schul­den aus dem Corona-Aufbau­fonds zu tilgen. Wenn die EU die kosten­lo­se Zutei­lung von CO2-Rech­ten an ener­gie­in­ten­si­ve Bran­chen beibehalte, müsse sie diese bei der CO2-Grenz­ab­ga­be berück­sich­ti­gen. Sonst verstoße […]

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    Wasserstoffrat für niedrigere Strompreise

    Um das Klimaziel bis 2030 erreichen und bis 2045 klimaneutral werden zu können, müssten schon in den nächsten zwei Jahren die Grundlagen gelegt werden, so der Nationale Wasserstoffrat in einem Aktionsplan. Die Vorsitzende des Gremiums, Katherina Reiche, moniere, dass es zum Erreichen dieser Ziele noch keinen Fahrplan gebe. Sie plädiere für eine Stärkung der CO2-Bepreisung […]

  • 5. Juli 2021 | stahl-online-news

    Lieferkettengesetz – hohe Akzeptanz, aber Sorge um Wettbewerbsfähigkeit

    Jedes vierte deutsche Unternehmen erwarte aufgrund des beschlossenen Lieferkettengesetzes eine Verschlechterung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. Dies gehe aus einer im Frühjahr vom F.A.Z.-Institut im Auftrag der HypoVereinsbank durchgeführten Umfrage unter 125 Entscheidern von deutschen Unternehmen zum Lieferkettengesetz hervor. Vor allem Mittelständler würden Wettbewerbsnachteile und zusätzlichen bürokratischen Aufwand fürchten. Trotzdem sei die Akzeptanz für das Thema hoch.

  • 2. Juli 2021 | stahl-online-news

    Gespräche über EU-Stahlindustrie

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier werde heute Nachmittag in Brüssel mit den Vizepräsidenten der EU-Kommission, Margrethe Vestager und Valdis Dombrovskis, zu Gesprächen zusammenkommen. Auf der Agenda stehe auch die europäische Stahlindustrie. Altmaier erklärte im Vorfeld, der Weg zur Klimaneutralität bedeute für die europäische Industrie einen gewaltigen Transformationsprozess. Dies gelte besonders für die Stahlindustrie. Die Unternehmen müssten auf […]

  • 2. Juli 2021 | stahl-online-news

    Nationale Wasserstoffstrategie muss jetzt umgesetzt werden

    Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie, die die Bundesregierung vor einem Jahr auf den Weg gebracht habe, sei Deutschland ein guter Start in Richtung Wasserstoffwirtschaft gelungen. Wenn das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 erreicht werden solle, müsse der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft weiter forciert und Entscheidungen schneller herbeigeführt werden, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen-Energie-Agentur (dena). […]

  • 2. Juli 2021 | stahl-online-news

    Studie zum Rohstoffbedarf für Zukunftstechnologien

    Nach einer Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI sowie des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM im Auftrag der Deutschen Rohstoffagentur (DERA), könnte der Rohstoffbedarf mit Blick auf die Zukunftstechnologien im Jahr 2040 bei insgesamt elf Metallen deutlich über dem heutigen Produktionsstand liegen. Die Nachfrage für Lithium, könnte z.B. durch den wachsenden Bedarf nach […]