WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 9. November 2022 | stahl-online-news

    Internationale Offshore-Allianz gegründet

    Deutschland habe bei der UN-Klimakonferenz mit acht anderen Staaten, darunter die Niederlande, Belgien, Norwegen, Großbritannien und die USA, die Global Offshore Wind Alliance (GOWA) gegründet. An dem Bündnis zur Förderung von Offshore-Windparks in großem Umfang und in kurzen Zeiträumen beteiligen sich auch Privatwirtschaft sowie internationale Organisationen wie die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA). Die […]

  • 9. November 2022 | stahl-online-news

    CO2-Speicher für Klimaneutralität

    Um bis zum Jahr 2050 die Treibhausgasemissionen auf netto Null zu senken und damit das Klimaziel erreichen zu können, müssten nicht nur die Emissionen reduziert, sondern auch Kohlendioxid aus direkten Quellen sowie der Atmosphäre (Negativemissionen) entnommen und langfristig unter der Erde gespeichert werden. Dies gehe aus einem neuen Impulspapiers der Wissenschaftsplattform Klimaschutz (WPKS) hervor, zu […]

  • 8. November 2022 | stahl-online-news

    WTO lehnt europäischen CO2-Grenzausgleichs ab

    Der von der EU-Kommission geplante CO2-Grenzausgleich stoße auf internationaler Ebene auf erheblichen Widerstand. Die Welthandelsorganisation (WTO) lehne einen selektiven Grenzausgleich ab, der sich an der Klimaschädlichkeit einzelner Produkte im Herstellungsprozess orientiere. Stattdessen plädiere sie für einen flächendeckenden Zoll auf sämtliche Waren aus Ländern, die keine oder nur eine geringe CO2-Bepreisung durchführen. Dies würde den Anreiz […]

  • 8. November 2022 | stahl-online-news

    Klimahilfen für ärmste Länder zugesagt

    Auf der UN-Klimakonferenz im ägyptischen Scharm El-Scheich habe Bundeskanzler Olaf Scholz angekündigt, dass Deutschland im Rahmen seiner G7-Präsidentschaft für einen globalen Schutzschirm gegen Klimarisiken 170 Mio. € zur Verfügung stellen werde. Das Klimahilfe-Projekt solle zunächst mit sieben Ländern der inzwischen 57 weltweit verwundbarsten Staaten starten, die von Extremwetter und Hochwasser besonders betroffen sind. Zudem habe […]

  • 8. November 2022 | stahl-online-news

    Drei Wasserstoff-Abkommen angekündigt

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen habe am Rande der Klimakonferenz in Ägypten auf die großen Potenziale für erneuerbare Energien in südlichen Ländern hingewiesen. Um unabhängig von russischen Energielieferungen zu werden, seien jetzt vor allem neue und verlässliche Partnerschaften mit dem globalen Süden im Bereich erneuerbarer Energien gefragt. Von der Leyen werde daher im Rahmen des […]

  • 7. November 2022 | stahl-online-news

    Transformation braucht schnellere Genehmigungsverfahren

    Einer BDI-Umfrage aus Oktober 2022 zufolge dauern Genehmigungsverfahren für Industrieanlagen ein halbes Jahr länger als vom Gesetzgeber vorgesehen. Dies zeige eine Auswertung von 250 Verfahren aus 27 Branchen der letzten fünf Jahre. Laut BDI-Präsident Siegfried Russwurm gehe die Industrie aufgrund der grünen und digitalen Transformation von einer Verdoppelung der Genehmigungsverfahren bis 2030 aus. Der Schlüssel […]

  • 7. November 2022 | stahl-online-news

    EU für Erneuerbare Energien und Wasserstoff gefordert

    Die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger habe beim SPD-Debattenkonvent in Berlin darauf gedrängt, die Wasserstoffförderung und den klimagerechten Umbau von Stahlwerken zu beschleunigen. Die Europäische Union sei einmal als Gemeinschaft für Kohle und Stahl gegründet worden. Heute werde eine EU für Erneuerbare Energien und Wasserstoff gebraucht, so Rehlinger. Die Milliardeninvestitionen in die Transformation seien gut angelegt […]

  • 7. November 2022 | stahl-online-news

    Stärkerer Schutz kritischer Infrastrukturen geplant

    FDP und Grüne wollen höhere Hürden für ausländische Investoren einführen, die eine Beteiligung an Unternehmen in kritischen Sektoren anstreben. Dies betreffe auch eine neue Strategie im Umgang mit Investitionen autoritärer Staaten. Die FDP wolle dazu heute im Parteipräsidium ein entsprechendes Strategiepapier beschließen. Konkret schlagen sie vor, dass die Schaffung einer modernen Infrastruktur im Grundgesetz festgeschrieben […]

  • 7. November 2022 | stahl-online-news

    Debatte um Reaktion auf „Inflation Reduction Act“

    Der französische Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire fordere, die EU-Kommission müsse in der Auseinandersetzung um die Subventionen für die US-Industrie (Inflation Reduction Act, IRA) entschlossen handeln. Die Situation erfordere u. a. neue Regeln bei den Einfuhren aus den USA, die strikter die europäischen Interessen beim Umweltschutz berücksichtigen. Außerdem könnte der Einsatz handelspolitischer Instrumente in […]

  • 4. November 2022 | stahl-online-news

    Inflation Reduction Act: EU hofft auf Entspannung

    Im Rahmen eines virtuellen, transatlantischen Treffens wollen die EU und die US-Regierung Irritationen über den Inflation Reduction Act (IRA) ausräumen, mit dem die USA Investitionen in Höhe von 400 Mrd. € in den Klimaschutz und die Stärkung von Zukunftsbranchen plane. Die EU befürchte, dass dies in Kombination mit den niedrigen Energiekosten in den USA zu […]