WV Stahl

Stahl-Online-News

  • 1. Oktober 2021 | stahl-online-news

    IG Metall fordert zügigen Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur

    Nach Ansicht der IG Metall sei die Wasserstoffstrategie des Bundes unzureichend. Die Strombedarfsschätzungen der Regierung seien zu gering, und die Wasserstoffinfrastruktur müsse zügig ausgebaut werden. Bisher seien in der Wasser­stoff­stra­te­gie 5 Gigawatt (GW) Elektrolyseleistung festgelegt. Bis 2030 benötige Deutschland jedoch 10 GW an Elektrolyseleistungen, da allein die Umstellung der Stahlindustrie auf das Direktreduktionsverfahren 9 GW […]

  • 1. Oktober 2021 | stahl-online-news

    Hohe Energiekosten belasten Klimadebatte

    Vor dem Hintergrund anhaltend hoher Gas- und Stromkosten wolle die EU-Kommission in der nächsten Woche Vorschläge unterbreiten, wie die Staaten kurzfristig darauf reagieren können. Dies betreffe vor allem nationale Programme für von Energiearmut bedrohte Haushalte sowie Steuererleichterungen für Unternehmen. Angesichts der Entwicklung der Energiekosten und der sozioökonomischen Folgen fordere die polnische Regierung, die geplante Reform […]

  • 30. September 2021 | stahl-online-news

    Finanzbedarf für Klimaschutzverträge zur Transformation der Stahlindustrie

    Die Stahlbranche benötige auf dem Weg zu einer klimaneutralen Produktion die finanzielle Unterstützung der Politik. Klimaschutzverträge, die den Unternehmen die Mehrkosten einer klimafreundlichen Stahlerzeugung ausgleichen, seien ein Schlüsselinstrument, damit der Einstieg in die Transformation möglich werde, so Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der WV Stahl. Sie müssten bereits ab 2022, mit ausreichenden finanziellen Mitteln ausgestattet, zur […]

  • 30. September 2021 | stahl-online-news

    Erwartungen der Unternehmen an die künftige Bundesregierung

    Die deutschen Unternehmen erwarten von der künftigen Bundesregierung u. a. ein besseres Umfeld für ihre Investitionen. Dies gehe aus dem vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) veröffentlichten IHK-Unternehmensbarometer zur Bundestagswahl 2021 hervor, für das rund 3.500 Betriebe aus allen Branchen und Regionen der IHKs befragt worden seien. Ohne eine leistungsfähige digitale Infrastruktur und eine schnelle […]

  • 30. September 2021 | stahl-online-news

    Themen des transatlantischen Handels- und Technologierats

    Gestern habe die erste Sitzung des im Juni vereinbarten transatlantischen Handels- und Technologierats in Pittsburgh mit Spitzenvertretern der US-Regierung sowie den beiden EU-Kommissionsvizepräsidenten Margrethe Vestager und Valdis Dombrovskis stattgefunden. Beide Seiten wollen laut einer gemeinsamen Stellungnahme an Standards für „kritische und zukunftsweisende Technologien“ arbeiten. Damit solle verhindert werden, dass künftig die Chinesen globale Standards definieren […]

  • 29. September 2021 | stahl-online-news

    EU-Konsultation zur Transformation der energieintensiven Industrien gestartet

    Die EU-Kommission habe am 28. September eine achtwöchige Konsultation eingeleitet, während der sich relevante Partner aus Industrie, Forschung, Verwaltung und Verbänden dazu äußern können, wie die energieintensiven Industrien bis 2050 die Transformation zur Klimaneutralität bewältigen und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten können. Bis spätestens Anfang 2022 solle dazu ein gemeinsamer Plan vorliegen. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton habe […]

  • 29. September 2021 | stahl-online-news

    Leitlinien zum Grundsatz der Energieeffizienz

    Die EU-Kommission habe am 28. September eine neue Empfehlung an die EU-Mitgliedstaaten und Leitlinien zum Energieeffizienz-Prinzip veröffentlicht. Die Empfehlung nenne konkrete Maßnahmen zur ordnungsgemäßen Anwendung des Grundsatzes der Energieeffizienz. Die begleitenden Leitlinien sollen die praktische Umsetzung des Grundsatzes unterstützen und auf Maßnahmen in verschiedenen Sektoren verweisen. Die beiden Dokumente sollen sicherstellen, dass Energieeffizienzlösungen im Energiesystem […]

  • 29. September 2021 | stahl-online-news

    EU-Parlament zur Klimataxonomie

    In einer gemeinsamen Abstimmung haben Umwelt- und Wirtschaftsausschuss des EU-Parlaments Entschließungsanträge der EU-Abgeordneten abgelehnt, ein Veto gegen den im April erlassenen Delegierten Rechtsakt zur Taxonomie einzulegen. Zudem habe der Energieausschuss des EU-Parlaments das Aus für die EU-Förderung von Erdgasprojekten gefordert. Der klimafreundliche Ausbau der Energienetze in Europa solle sich künftig hauptsächlich auf erneuerbare Energien konzentrieren. […]

  • 28. September 2021 | stahl-online-news

    Wirtschaftsverbände zur Bundestagswahl

    Nach der Bundestagswahl müsse möglichst bald eine neue Regierung gebildet werden, um vor allem die Transformation der Wirtschaft zur Klimaneutralität angehen zu können, so die WV Stahl. Deutschland müsse sich jetzt dringend mit starker Stimme in Brüssel einbringen, damit ein Green Deal ohne Verluste der industriellen Wertschöpfung möglich werde. Eine Industriepolitik, die Investitionsrisiken für CO2-arme […]

  • 28. September 2021 | stahl-online-news

    Voraussetzungen für ein Gelingen der Energiewende

    Um das Ziel der Klimaneutralität erreichen zu können, müsse die künftige Bundesregierung effektivere Klimaschutzmaßnahmen umsetzen. Im Zuge der Energiewende und der erforderlichen Elektrifizierung aller Lebensbereiche, könne sich z.B. der Stromverbrauch bis 2030 um 100 Terawattstunden auf 645 bis 665 Terawattstunden erhöhen. Daher müsse sich bis 2030 sowohl der Zubau von Windkraft an Land als auch […]